Bayern Pickelhaube für die Obersten in Generalstellung - in Luxusqualität !

Fertigung um 1898. Hocheleganter Helm aus Vulkanfiber komplett mit allen Beschlägen in vergoldeter Ausführung. Das Helmemblem in der besonderen Ausführung mit dem großen besonders geschmückten Helmwappen versilbert und besonders fein ausgeprägt auf der goldenen breiten Sonne. Das Kreuzblatt mit gekehlter Spitze, Gewölbte Schuppenketten, komplett mit beiden Kokarden, eckiger Vorderschirm. Innen braunes Schweißleder, seitlich mit "blind" geprägtem Hersteller "Depaheg Patent" über der Quadriga, braunes Seidenfutter, Größe 56. Der Helm ist nur ganz leicht getragen, die Abdrücke des besonderen Helmemblems sehr schön und deutlich auf dem Helm zu erkennen. Ein in allen Teilen originaler und zusammengehöriger Helm, Zustand 2+.

Den Helm für die Obersten in Generalstellung gab es in dieser Ausführung nur in der bayerischen Armee. Er wurde 1886 eingeführt und nur bis 1898 getragen. Der Helm existierte sowohl mit goldenen Beschlägen für Obersten in Generalstellung in einem Infanterie-Regiment, als auch mit silbernen Beschlägen für einen Obersten in Generalstellung z.B. im Infanterie-Leib-Regiment. Weltweit sind nur ganz wenige Originalstücke bekannt, unter anderem im Bayerischen Armeemuseum. Unser Helm wurde bereits in Vulkanfiber und mit Reichskokarde hergestellt, die erst 1897 eingeführt wurde. Es ist also einer der letzten Helme, der hergestellt wurde.


398325