Schwarzburg-Rudolstadt

tous les articles 4
dernier 4 semaines 2
dernier 14 jours 0
dernier semaine 0

Schwarzburg-Rudolstadt Pickelhaube für einen Reserveoffizier im 7. Thüringischen Infanterie-Regiment Nr. 96, III. Bataillon.

Standort Rudolstadt, um 1910. Lederhelm, komplett mit allen Beschlägen. Der Adler für Reserveoffiziere ohne Bandeau, aufgelegt der versilberte Stern mit wiederum aufgelegten besonderen Wappen mit Doppelkopf-Adler, darunter das Landwehrkreuz "Mit Gott für Fürst und Vaterland". Flache Schuppenketten an Rosetten, beide Kokarden. Hohe Dienstspitze. Innen braunes Schweißleder, rotbraunes Seidenfutter. In der Glocke alte Doppellöcher, mit dem Trägernamen "M. Radtke". Größe 54. Die Lackbeschichtung auf dem Leder etwas gealtert und narbig. Zustand 2-.
351680
€ 3.500,00

Schwarzburg-Rudolstadt Pickelhaube für Mannschaften im 7. Thüringischen Infanterie-Regiment Nr. 96, III. Bataillon

Standort Rudolstadt, um 1910. Helm in typischer Kammerqualität, komplett mit allen Beschlägen. Adler mit Bandeau "Mit Gott für Fuerst und Vaterland" versilberten Stern mit dem besonderen Wappen mit Doppelkopf-Adler, Ledersturmriemen an Knopf 91, beide Kokarden, die Nackenschiene mit Belüftungsschieber. Innen gelaschtes Lederfutter. Getragen in gutem Zustand, extrem selten.
338447
€ 2.500,00
7

Schwarzburg-Rudolstadt Helm Modell 1848 für Mannschaften der Jäger Abteilung

um 1848. Schwerer Lederhelm nach bayerischem Vorbild, komplett mit allen Beschlägen. Vorn der gekrönte Schwarzburger Doppelkopfadler, links aufgelegt die Schwarzburger Kokarde. Oben mit der original Wollraupe. Original schwarzer Lederkinnriemen mit Verstellschließe, seitlich vernietet. Innen mit gelaschtem Lederfutter. Nur leicht getragen, in sehr schönem unberührtem Originalzustand.
Extrem selten, uns ist kein weiteres Stück bekannt.

Das Schwarzburg-Rudolstädtische Kontingent umfasste 1848 ein Halbbataillon, bestehend aus 2 Füsilier-Kompanien und einer Jäger Abteilung. Die Helme der Füsiliere hatten im Gegensatz zu den Jägern vorn eine umlaufende Messingschiene und Schuppenketten. Man kann davon ausgehen, dass von den damals ca. 40 Jägern dies der einzig erhaltene Helm ist.
279918
€ 5.500,00
9

Schwarzburg-Rudolstadt Helm für Mannschaften des Kontingents des Fürstentums Schwarzburg-Rudolstadt

Um 1860. Hoher Lederhelm nach preußischem Muster, aus einem Stück gefertigt. Komplett mit allen Beschlägen, vorne der gekrönte Schwarzburger Doppelkopfadler, flache Schuppenketten an Eisenschrauben, rechts die Kokarde für das Fürstentum, großer Kreuzblattbeschlag mit Kugelkopfschrauben, abschraubbare, kannelierte Spitze. Innen mit gelaschtem Lederfutter. Größe 54. Die Schnalle an den Schuppenketten abgerissen, sonst in gutem Erhaltungszustand. Zustand 2.

Sehr selten.

Das Fürstentum Schwarzburg-Rudolstadt stellte 539 Mann für das 10. Bataillon der Reservedivision des Bundesheeres. Zunächst wurde ab 1845 ein Helm nach bayerischem Vorbild getragen. (Siehe dazu Artikel #279918) Der Helm nach preußischem Vorbild wurde erst später eingeführt.
342226
€ 4.000,00