SS Degen

tous les articles 13
dernier 4 semaines 4
dernier 14 jours 3
dernier semaine 3

Schutzstaffel SS Degen M 1936 für Führer

Es handelt sich hierbei um eine Fertigung um 1939. Versilbertes Stahlgefäß, geschwärzter Holzgriff, die eingesetzten SS-Runen in früher Buntmetallausführung versilbert, der Hintergrund geschwärzt. Die Griffwicklung unbeschädigt, die Versilberung der Wicklung ist abgetragen. Blanke Klinge mit Hersteller "F. W. Höller Solingen". Die Stahlscheide mit versilberten Eisenbeschlägen, die Stahlscheide selbst in alter Zeit überlackiert. Auf dem Scheidenmundblech ohne SS Stempel. Länge 102 cm. Getragenes Stück, noch ungereinigt, in unberührtem Originalzustand.
388689
€ 5.500,00

Schutzstaffel (SS) Degen für SS-Unterführer

Leicht angelaufene Klinge mit Herstellerbezeichnung "F. W. Höller Solingen", vernickeltes Stahlgefäß, die Knaufkappe mit SS-Runen, schwarz lackierter Holzgriff mit Altersspuren, die Scheide mit Fehlstellen in der Lackierung. Ein gut Erhaltenes Stück mit leichten Tragespuren. Zustand 2

Gesamtlänge 95cm











322919
€ 2.650,00

III. Reich Polizei Degen für Führer, die gleichzeitig auch SS-Führer waren.

Es handelt sich hierbei um eine Fertigung ohne Herstellerbezeichnung. Eisengefäß mit leichten Korrosionsansätzen, der Holzgriff mit intakter Aluminium Drahtwicklung, der Griffadler sauber eingesetzt, leicht gereinigte Klinge, (Spuren von der Reinigungsmittel sind zusehen) beidseitig mit Eichenlaubverzierung und auf der Vorderseite Klingeninschrift "Meine Ehre heißt Treue", die Scheide mit ca. 95% des schwarzen Originallackes nur kleine Kratzer sind zusehen, die Beschläge aus Stahl, die Vernickelung schon verblast bzw. abgetragen, auf der Oberseite des Mundbleches Gahr-Zeichen, getragen, in gutem Zustand. Eine sehr seltene Ausführung. Zustand 2-
369522
€ 3.500,00

Schutzstaffel (SS) Degen für Unterführer .

Blanke Klinge ohne Herstellerbezeichnung, vernickeltes Stahlgefäß, dieses etwas flugrostig, die Griffkappe mit SS-Runen, intakter Holzgriff, die schwarze Farbe weitestgehend abgegriffen, die Scheide noch mit viel Originallack, zwei Druckstellen sind zusehen, das Mundblech mit Gahr-Stempel versehen. getragenes Stück. Zustand 2-

Gesamtlänge 104 cm.
402494
€ 2.250,00

SS Schutzstaffel Geschenkdegen für Führer aus dem Besitz von SS-Standartenführer Jakob Kommer, Kommandeur der SS-Führerschule Dachau, gefallen als SS-Sturmbannführer der Waffen-SS und Kommandeur I./Totenkopf-Infanterie-Regiment 1 am 18.10.1941

Bei dem Degen handelt es sich um ein Geschenk des Offizierskorps der SS-Führerschule Dachau an ihren Kommandeur SS-Standartenführer Kummer. Der Degen ist ein sehr schönes Stück aus der Dachau Fertigung, um 1937. Das Griffgefäß aus vernickeltem Eisen, unbeschädigter schwarzer Holzgriff, in der Mitte mit eingesetzten SS-Runen, der Hintergrund geschwärzt, intakte Drahtwicklung. Die schlanke vernickelte Stahlklinge vernickelt mit beidseitiger Eichenlaubätzung in der typischen Ausführung der SS, auf der Vorderseite der Fehlschärfe mit geätzten Initialen des Trägers "J K", im Zentrum eine Kartusche mit Klingenätzung "Zum 40. Geburtstag 13.11.1937". Die Stahlscheide mit 95% des schwarzen Originallackes, lediglich leichte Kratzer, die Scheidenbeschläge aus Eisen vernickelt, das Mundblech ohne Markierung der Fa. Gahr München. Nur leicht getragen, ein ausgesprochen schönes Stück, sehr selten.Zustand 2
Gesamtlänge 95,5 cm.Jakob Kummer, geboren am 13.11.1937. Frontkämpfer im 1. Weltkrieg, ausgezeichnet mit dem Eisernen Kreuz 1914 2. Klasse, Verwundetenabzeichen in Schwarz, Ehrenkreuz für Frontkämpfer. NSDAP Mitgliedsnummer 253184, SS_Mitgliedsnummer 78841, Träger des SS-Totenkopfrings, Mitglied im SS-Lebensborn. Beförderungen: zum SS-Untersturmführer 9.11.1934, SS-Obersturmführer 20.4.1935, SS-Hauptsturmführer 30.1.1036, SS-Sturmbannführer 9.11.1936, SS-Obersturmbannführer 20.4.1937, SS-Standartenführer 20.4.1938. Anbei in Fotokopie die SS-Dienstalterslisten von 1937 und 1938, beide mit der Dienststellung SS-Führerschule Dachau. Zu Kriegsbeginn wechselte Kommer zur Waffen-SS, ab Juli 1941 als SS-Sturmbannführer der Waffen-SS Bataillonskommandeur des II./Totenkopf-Infanterie-Regiment 2, ab Oktober 1941 Kommandeur des I./Totenkopf-Infanterie-Regiment 1, gefallen am 18.10.1941 bei Cholmy. Anbei in Fotokopie die Meldung des SS-Führungshauptamt Kommandoamt der Waffen-SS vom 12.3.1942 "Im Ostfeldzug gefallene Führer der Waffen-SS" mit namentlicher Nennung sowie Auszeug aus "Die Führer der Waffen-SS.
421882
€ 16.500,00

Schutzstaffel (SS) Degen für Unterführer .

Recht saubere Klinge ohne erkennbare Herstellermarkierung, vernickeltes Stahlgefäß, die Vernickelung schon etwas abgenutzt, die Stahlscheide mit noch 80% des Originallackes, Alters- und Gebrauchsspuren, sonst aber ohne nennenswerte Beschädigungen. Zustand 2-
406364
€ 2.700,00

Schutzstaffel (SS) Degen für SS-Unterführer

um 1938. Blanke Stahlklinge ohne Hersteller. Vernickeltes Stahlgefäß, schwarz lackierter Holzgriff, oben unter der Griffkappe mit kleiner Absplitterung. Die Griffkappe mit SS-Runen.Die Scheide mit ca. 80 % der Originallackierung. Getragen, Zustand 2-.
285869
€ 2.500,00

SS Degen für SS-Führeranwärter mit geätzter Klinge und Trägerinitialen

Es handelt sich um eine sehr schöne Fertigung, um 1939/40. Das Griffgefäß in Nickelausführung, die Kopfschraube und die Griffbeschläge aus Eisen vernickelt. Schwarzer Holzgriff mit Aluminiumdrahtwicklung. Die Stahlklinge vernickelt mit beidseitiger Eichenlaubätzung in der typischen Ausführung der SS, auf der Vorderseite der Fehlschärfe mit geätzten Träger Initialen "A G". Die Scheide mit gut 90% Originallack, mit einer Fehlstelle in der Mitte der Scheide, die Scheidenbeschläge Eisen vernickelt. Nur leicht getragen, ein ausgesprochen schönes Stück, sehr selten.
Zustand 2
102413
€ 8.500,00

Schutzstaffel (SS) Degen für Unterführer .

Gereinigte Klinge mit Herstellerzeichen "Paul Weyersberg Solingen", Stahlgefäß mit recht gut erhaltener Vernickelung, schwarz nachlackierter Holzgriff, das Gefäß etwas lose, schwarz nachlackierte Stahlscheide, zum Ort hin einige Stoßstellen, getragenes Stück mit deutlichen Altersspuren, sonst aber noch recht gut. Zustand 2-3
277511
€ 1.950,00

Polizei Degen für Führer welche gleichzeitig Führer in der SS waren .

Saubere Klinge, auf der Fehlschärfe Herstellerzeichen von "WKC Solingen" und auf der anderen Seite SS-Runen, etwas verblasstes  Stahlgefäß,  schwarzer Holzgriff mit intakter Aluminiumdrahtwicklung, sauber eingesetzter Adler, die Knaufschraube mit ausgearbeiteten SS-Runen, die Scheide ohne Beulen und mit gut 95% Originallackierung, mit angehängtem Faustriemen. Getragen, aber noch gut erhalten. Zustand 2-
383405
€ 4.250,00

SS-Verfügungstruppe Löwenkopfsäbel aus dem Besitz des späteren Ritterkreuzträgers SS-Standartenführer Fritz Klingenberg

Bei dem Säbel handelt es sich um ein Geschenk an Fritz Klingenberg von seinem Vater zur Beförderung zum SS-Untersturmführer am 20.4.1935. Fritz Klingenberg gehörte zum 1. Führerlehrgang der SS-Schule Tölz.
Der Säbel ist eine Luxusfertigung der Fa. Alcoso Solingen, um 1935. Das Säbelmodell wurde von Alcoso nur für die SS-Verfügungstruppe entworfen und ist in ihrem Verkaufskatalog als Modell Nr. 113 abgebildet. Neusilbernes Gefäß, der Löwenkopf mit roten Glasaugen, der Parierbügel mit Eichenlaubdekor. Der Parierlappen in ungewöhnlicher Ausführung in Tropfenform, mit gekreuzten Lanzen und Säbeln dekoriert. Rückseitig mit ovalem Medaillon für eine Gravur. Die Klinge mit Schör aus echtem Damaststahl in feinster Qualität, wahrscheinlich von Carl Wester. Auf der Vorderseite mit erhabener Widmung "Meinem Sohn Fritz Klingenberg zur Beförderung zum SS-Untersturmführer am 20.4.1935". Rückseitig mit erhabener Devise "Meine Ehre heißt Treue", unter dem Parierlappen mit dem frühen Alcoso Firmenzeichen "A C S". Die schwarze Originallackierung der Stahlscheide zu über 95 % erhalten. Komplett mit anhängendem Portepee für SS-Führer in schwarz. Nur leicht getragen, in besonders schönem Zustand. Anbei eine original Fotopostkarte des Trägers.
Extrem selten, als Geschenksäbel mit Damastklinge an einen bekannten Ritterkreuzträger der Waffen-SS mit Sicherheit einmalig !

SS-Standartenführer Fritz Klingenberg (1912-1945) Eintritt in die SS-Verfügungstruppe im April 1934. Zur "Leibstandarte" gehörend wurde er zum 1. Lehrgang an der neuen SS-Junkerschule Bad Tölz kommandiert, den er mit der Beförderung zum Untersturmführer, am 20.04.1935, abschloss. Mit Beginn des Polenfeldzuges 1939 wird Klingenberg als SS-Hauptsturmführer Ordonnanzoffizier des SS-Gruppenführers Paul Hausser. Am 01.08.1940 erhält Klingenberg das Kommando über die 15. (Kradschützen) Kompanie/"Der Führer".Ab 22.02.1941, Kompaniechef 2./Kradschützenbataillon "Das Reich". Während des Balkanfeldzuges erobert Klingenberg mit nur 11 Soldaten am 11.4.1941 Belgrad, die Hauptstadt Serbiens. Für diese beeindruckende und mit äußerster Kühnheit geführte Tat, sowie die Gefangennahme von mehr als 1000 Mann, erhielt Fritz Klingenberg als Hauptsturmführer und Chef der 2. Kradschützenkompanie des SS-Kradschützenbataillons "Das Reich", am 14.05.1941 das Ritterkreuz.Am 15.03.1944 erhält Klingenberg das Kommando über die Junkerschule Bad Tölz, er war damit der einzige Abgänger dieser Schule der sie später auch anführen durfte. Am 21.12.1944  Beförderung zum SS-Standartenführer.Am 12.01.1945 Übernahme des Kommandos über die 17. Panzergrenadier-Division "Götz von Berlichingen" übertragen wurde.Klingenberg fällt am 22.03.1945 in der Nähe von Herxheim/Rheinpfalz. 
307800

Fachliteratur - Die Dienstdolche und Degen der Schutzstaffel SS und Polizei - Ein Referenzbuch zur Bestimmung 

Das Standardwerk für den Sammler deutscher Blankwaffen von R. Siegert im Format A4 (quer), gebunden, 2. erweiterte Auflage von 2016 mit 543 Seiten, mehrere hundert Fotos in Farbe und s/w.; Zustand 2.
405623
€ 380,00