Sachsen Königreich

tous les articles 9
dernier 4 semaines 3
dernier 14 jours 1
dernier semaine 1

Sächsische Herzogtümer: Pickelhaube für einen Polizeibeamten im einfachen Dienst der Kommunalpolizei

um 1900. Schwerer Lederhelm, komplett mit allen Beschlägen in versilberter Ausführung. Vorn mit großem Helmstern, im Zentrum ein vergoldeter kleiner Stern mit Darstellung einer Götting und dem sächsischen Herzogwappen. Schwarzer Ledersturmriemen an Knopf 91, rechts mit sächsischer Landeskokarde Schwarz/grün/blau, Nackenschiene ohne Belüftungsschieber. Innen gelaschtes Schweißleder. Größe 58. Getragener Helm in gutem Zustand. Selten.
445822
1.200,00
6

Königreich Sachsen Schirmmütze für einen Offizier der Artillerie

Um 1890. Hohe Schirmmütze aus schwarzem Stoff mit schwarzem Samtbund und kräftigen roten Vorstößen, kurzer schwarz lackierter Schirm, vorne die sächsische Landeskokarde. Innen mit dunkelbraunem Lederschweißband und schwarzem Wachstuchfutter mit dem Hersteller «Oscar Schieblich Kürschner Netzschkau». Darüber kleines Bildnis Georgs von Sachsen in der Uniform eines preußischen Generalfeldmarschalls in Eichen- und Lorbeerlaub unter der Kaiserkrone. Größe ca. 56. Zustand 2+.

Georg war von 1902 bis 1904 König von Sachsen. Im Deutsch-Französischen Krieg kommandierte er das XII. Armeekorps. In Versailles 1871 vertrat er bei der Kaiserproklamation Sachsen. 1888 wurde er zum preußischen Generalfeldmarschall ernannt.
Die Mütze entspricht dem im Deutsch-Französischen Krieg getragenen Typus, datiert aber erst nach 1888. Wahrscheinlich wurde sie von einem Veteranen des Kriegs getragen.
449779
650,00

Königreich Sachsen Pickelhaube für einen Fähnrich in einem Infanterie-Regiment

Um 1910. Relativ schwerer Lederhelm, komplett mit allen Beschlägen. Vorne der sächsische Helmstern mit dem aufgelegten silbernen sächsischen Wappen in der Ausführung für Mannschaften ohne durchbrochen gearbeitete Krone. Gewölbte Schuppenketten an Knopf 91, beide Kokarden in der typisch sächsischen Ausführung für Offiziere. Der Teller mit Kugelkopfschrauben, die hohe Dienstspitze abnehmbar. Innen mit braunem Lederschweißband mit Seidenbanddurchzug und dem Schriftzug „Aves-Marke“, grünes Seidenripsfutter, der Vorderschirm grün, der Nackenschirm rot gefüttert. Größe "53 1/2". Getragen, Zustand 2.
446051
1.600,00

Königreich Sachsen Pelzmütze für einen Offizier im 3. Husaren-Regiment Nr. 20

Standort Bautzen um 1912. Elegante Pelzmütze aus Opossum-Fell, komplett mit allen Beschlägen. Vorne der goldene Stern mit aufgelegtem silbernen sächsischen Wappen. Gewölbte Schuppenketten an Rosetten, rechts die Reichskokarde in der besonderen sächsischen Ausführung. Hellblauer Kolpak, gerollte Fangschnur (die original Schachtel für die Fangschnur anbei). Komplett mit dem sächsischen Feldzeichen und dem Paradestutz aus Reiherfedern mit grüner Wurzel. Innen mit hellem Lederschweißband und weißem Seidenfutter. Größe 54. Nur leicht getragen in besonders schönem Zustand+.

Sehr selten, da das Regiment erst 1910 aufgestellt wurde !
434501
14.500,00

Königreich Sachsen Tschako für einen Leutnant/Hauptmann im Jäger-Bataillon Nr. 12 oder 13 aus der Zeit des Deutsch-Französischen Krieges

Um 1870. Der Korpus aus grobem, nach vorne geneigtem versteiftem Filz gefertigt, mit feinem schwarzen Tuch bezogen, der Deckel, der Vorderschirm und die Randeinfassung aus schwarz lackiertem Leder, vorne aufgelegt vergoldeter Stern mit aufgelegter Offiziers-Kokarde in den Landesfarben weiß-grün, eingefasst in einem vergoldeten Eichenlaubkranz, im Zentrum aufgelegt das kleine sächsische Wappen, der Ledersturmriemen an buckelförmigen Messing-Rosetten befestigt, um den Rand umlaufend zwei Streifen aus Goldstickerei auf schwarzem Samt. Komplett mit dem schwarzen, auf der linken Seite befestigten Rosshaarbusch. Innen mit gelaschtem Lederfutter, im Deckel eingeprägt die römische Zahl «XVII». Größe ca. 54. Zustand 2.

Es handelt sich um einen Tschako Modell 1867. Bis 1872 war die Trageweise der Landeskokarde noch ungeregelt; erst ab 1872 befand sich diese auf der rechten Seite des Tschakos. Bei dem Emblem handelt es sich also um einen Interims-Lösung aus der Zeit von 1867 bis 1872. Sehr selten! Momentan ist mir nur ein weiteres Exemplar bekannt. Das Horn als Zierrat wurde 1867 abgeschafft den beiden Jäger-Bataillonen und dem Schützen-Regiment 1909 neu verliehen.


458531
2.800,00

Sachsen Helm für Offiziere im Garde-Reiter-Regiment

Dresden, um 1910. Die Helmglocke in besonders leichter Ausführung aus Tombak vergoldet, komplett mit allen Beschlägen. Großer versilberter Helmstern mit vergoldetem Wappen, gewölbte vergoldete Schuppenketten an Kleeblättern und Schrauben, beide Kokarden. Ausführung mit eingesteckter hoher gekehlter Dienstspitze. Innen mit braunem Schweißleder mit hellem Seidenfutter, beschädigt. Der Vorderschirm mit dunkelgrünem Leder, der Nackenschirm mit hellgrünem Samt gefüttert. Größe 56. Getragenes Stück, Zustand 2.
Der Helm für die Schweren sächsischen Reiter wurde nach dem Vorbild der preußischen Kürassier-Helme 1876 eingeführt. Der gleiche Helm wurde auch im Sächsischen Karabinier-Regiment (2. Schweres Regiment) getragen.
408051
12.500,00
7

Königreich Sachsen - Hutkoffer für eine Schirmmütze "Karl Scholz ... Pirna"

Höhe ca. 9,5 cm, Durchmesser 26 cm. Der Karton am Rand mit Druckstellen, aber noch stabil. Zustand 2-3.

In Pirna befanden sich das 5. Feldartillerie-Regiment Nr. 64 und das 1. Pionierbataillon Nr. 12.
326028
90,00

Sachsen Pickelhaube für Offiziere im Leib-Grenadier-Regiment Nr. 100

Dresden, um 1914. Eleganter Helm in Vulkanfiber, komplett mit versilberten Beschlägen. Hochgewölbter versilberter Stern mit aufgelegtem vergoldeten sächsischem Wappen, die Krone durchbrochen. Gewölbte Schuppenketten, beide Kokarden in der besonderen sächsischen Ausführung. Hohe Dienstspitze, der Hals mit Perling, der Teller mit vergoldeten Sternschrauben. Innen mit braunem Schweißleder (seitlich 2 Riss), vorn mit handschriftlichem Trägernamen, braunes Seidenfutter. Größe 54 1/2. Nur leicht getragen, Zustand 2+. Ein besonders schöner Helm.
465490
3.500,00

Sachsen Pickelhaube für einen Offizier der Feldartillerie - in Luxusqualität !

um 1914. Eleganter Helm aus Vulkanfiber, komplett mit allen Beschlägen in vergoldeter Ausführung in feinster Offiziersqualität. Großer hochgewölbter Stern "frostig" vergoldet mit aufpolierten Kanten und versilbertem sächsischen Wappen. Gewölbte Schuppenketten, beide Kokarden in der besonderen sächsischen Ausführung. Hohe elegante abnehmbare Kugelspitze. Innen braunes Schweißleder und grünes Seidenfutter, hinten an der Nackenschiene mit Größenmarke "55 1/2". Der Helm ist ungetragen in absolut neuwertigem Zustand - "in stone-mint condition".

In dieser Qualität gibt es nur einen Helm auf 100 Stück, nur ganz selten zu finden !
465465
4.500,00