Prussia Prusse

tous les articles 180
dernier 4 semaines 110
dernier 14 jours 72
dernier semaine 47
12

Preußen 1. Weltkrieg Waffenrock mit Stehkragen Modell 1908 für einen Offizier-Stellvertreter im Schleswig-Holsteinischen Dragoner-Regiment Nr. 13

Heimatstandort Metz, um 1917/18. Kammermäßige Fertigung, privat beschafft. Der Waffenrock aus feldgrauem Stoff mit Stehkragen, die Brustleiste mit rotem, die "schwedischen" Aufschläge mit weißen Vorstößen, feldgrau getönte Knöpfe, die Eingenähten Schulterklappen feldgrau mit roten Vorstößen und in Metall aufgelegter Einheitsnummer «13», der Stehkragen, die Schulterstücke und die Ärmelaufschläge mit der Unteroffizierstresse, am Kragen die großen feldgrauen Wappenknöpfe. Innen mit weißem und olivfarbenem Leinenfutter, im Schulterbereich mit eingestempelten Größen. Leichte Mottenschäden. Zustand 2.
465990
3.500,00
9

Preußen 1. Weltkrieg Ersatzpickelhaube aus Filz für Mannschaften Infanterie

Um 1915. Feldgraue Filzpickelhaube, komplett mit Beschlägen in Messing. Ausführung mit Vorderschirmschiene. Vorne der preußische Linienadler, Ledersturmriemen an Knopf 91, beide Kokarden. Innen mit gelaschtem Lederfutter, der Nackenschirm mit zwei verblassten Kammerstempeln. Größe 58. Zustand 2.
470457
1.500,00
9

Preußen 1. Weltkrieg Ersatzpickelhaube aus Filz für Mannschaften in einem Pionier-Bataillon

Kammerstück um 1915. Ersatzhelm aus Filz, vereinfachte Ausführung ohne Vorderschirm- und Nackenschiene. Komplett mit allen Beschlägen in silberner Ausführung. Vorne der preußische Linienadler, "frostig" versilbert. Die Spitze nicht abnehmbar. Der original Ledersturmriemen an Knopf 91, komplett mit beiden Kokarden. Innen mit gelaschtem Lederfutter, in der Glocke Etikett des Herstellers mit der Größe und dem Jahr «Abteilung Berthold Lissner Guben 57 ctm. 1914». Zustand 2+.
470303
1.650,00
9

Preußen 1. Weltkrieg Pickelhaube für Mannschaften im 1. Hannoverschen Infanterie-Regiment Nr. 74

Heimatstandort Hannover. Kammerstück 1914. Lederhelm, komplett mit allen Beschlägen. Vorne der preußische Linien-Adler mit mitgeprägtem Bandeau «Waterloo». Original Ledersturmriemen an Knopf 91, beide Kokarden, die Spitze nicht abnehmbar. Innen mit gelaschtem Lederfutter, der Nackenschirm mit Kammerstempel «I.R. 74 II.B 1914» Größe ca. 52. Etwas getragen. Zustand 2.
470283
1.650,00

Preußen 1. Weltkrieg Pickelhaube feldgrau für Mannschaften Infanterie

Kammerstück 1916. Lederhelm, komplett mit allen Beschlägen in Eisen feldgrau. Vorne der preußische Linienadler als Emblem. Original Ledersturmriemen an Knopf 91, beide Kokarden. Die Spitze abnehmbar mit Bajonettverschluss. Innen mit gelaschtem Lederfutter, in der Glocke mit dem Kammerstempel «BAXXII», dem Hersteller «W. Gommlich G.m.b.H Berlin 1916.» und der Größe «52 1/2», der Nackenschirm handschriftlich mit den Namen «Haubold» und «Göppentin». Zustand 2.
470264
900,00

Preußen Pickelhaube für einen Fähnrich der Garde-Infanterie

Um 1910. Leichter Lederhelm, komplett mit allen Beschlägen. Vorne der große Gardeadler in der Ausführung für Offiziere feuervergoldet mit aufpolierten Kanten, der aufgelegte Gardestern dagegen in der Ausführung für Mannschaften. Flache Schuppenketten an Rosetten, beide Kokarden in der Ausführung für Mannschaften. Der Teller mit Kugelschrauben, die Spitze abschraubbar. Innen mit hellbraunem Lederschweißband und beigem Seidenripsfutter, der Vorderschirm grün und der Nackenschirm rot gefüttert, in der Glocke handschriftlich die Größe «52». Zustand 2.
470195
1.650,00
9

Preußen 1. Weltkrieg Pickelhaube feldgrau für Mannschaften der Garde-Infanterie-Regimenter

Kammerstück 1915. Lederhelm mit feldgrauen Eisenbeschlägen. Vorn der große Gardeadler mit aufgelegtem Gardestern, originaler Ledersturmriemen an Knopf 91, beide Kokarden, Nackenschiene mit Belüftungsschieber, Spitze mit Bajonett-Verschluss. Innen mit gelaschtem Lederfutter, der Nackenschirm mit Kammerstempel «K.B.A.G 1915», im Vorderschirm schwach zu erkennen der Trägername «Wamer». Größe ca. 51. Zustand 2.
470159
1.650,00

Preußen Pickelhaube für Mannschaften im Infanterie-Regiment Werder (4. Rheinisches) Nr. 30

Heimatstandort Saarlouis. Kammerstück um 1909. Lederhelm, komplett mit allen Beschlägen. Vorne der preußische Linienadler. Originaler Ledersturmriemen an Knopf 91, allerdings nachbeschafft, ein Eigentumsstück (der alte Ledersturmriemen war wahrscheinlich zerrissen), beiden Kokarden. Die Spitze nicht abnehmbar, unter dem Teller die Gegenplatte original direkt auf der Glocke aufliegend (hierbei handelt es sich um eine Mode aus der Zeit). Innen mit gelaschtem Lederfutter, der Nackenschirm gestempelt «30R 1B 3CI 1909», darunter undeutlich ältere Stempel, in der Glocke undeutlicher Stempel. Größe 53. Zustand 2.
470146
900,00
7

Preußen Tschako für einen Unteroffizier der Telegraphen-, Luftschiffer- und Flieger-Bataillone

Eigentumsstück um 1910. Schwarzer Lackledertschako, komplett mit allen Beschlägen. Vorne der "frostig" versilberte Linienadler für Offiziere. Ledersturmriemen an Knopf 91, rechts die Reichskokarde in der Ausführung für Mannschaften. Komplett mit dem preußischen Feldzeichen als Eigentumsstück für Unteroffiziere. Innen mit Lederschweißband und goldgelbem Seidenripsfutter, der Nackenschirm grün gefüttert. Im Deckel die Größe «57». Zustand 2.
470007
1.850,00

Preußen 1. Weltkrieg Pickelhaube für Mannschaften im Füsilier-Regiment General-Feldmarschall Prinz Albrecht von Preußen (Hannoversches) Nr. 73

Heimatstandort Hannover. Kammerstück 1915. Lederhelm, komplett mit allen Beschlägen. Vorne der Adler mit dem Bandeau «Peninsula Waterloo». Ledersturmriemen an Knopf 91, komplett mit beiden Kokarden. Die Spitze nicht abnehmbar. Innen mit gelaschtem Lederfutter. In der Glocke der Stempel mit der Größe «56» sowie undeutlicher Herstellerstempel. Zustand 2.
469914
2.000,00
7

Preußen 1. Weltkrieg Pickelhaube für Sergeanten (Schutzmänner) der königlichen Schutzmannschaft in den Mediatstädten

Kammerstück 1915. Lederhelm, komplett mit allen Beschlägen in neusilberner Ausführung. Das Helmemblem mit dem großen gekrönten «W», Ledersturmriemen an Knopf 91, rechts die preußische Kokarde in Mannschaftsausführung, die Nackenschiene ohne Belüftungsschieber. Innen mit gelaschtem Lederfutter. Größe 54. Der Nackenschirm mit altem Kammerstempel «21.I.R.», in der Glocke der Stempel «241 B.[?] III. 1915». Vorne in der Glocke alt verschlossene Löcher, hinten in der Glocke unterhalb der Nackenschiene nachträglich Schlitz für die Belüftung eingefügt, die Nackenschiene selbst eine Eigenanfertigung aus der Tragezeit. Zustand 2.

Ein sehr interessantes Stück! Der Helm wurde von der Truppe an die Polizei abgegeben und von dieser an ihre Bedürfnisse angepasst.
469861
950,00
7

Preußen Pickelhaube für Mannschaften der Berliner Schutzmannschaft

Um 1900. Lederhelm, komplett mit allen Beschlägen in neusilberner Ausführung. Das Helmemblem mit dem Jubiläumsbandeau «1848 In Treue Fest 1898» (getragen von 1898 bis 1918), Ledersturmriemen an Knopf 91, rechts die preußische Kokarde, Nackenschiene mit Belüftungsschieber. Innen mit gelaschtem Lederfutter. Größe 55. Eine Schraube des Kreuzblattes innen fehlt. Zustand 2.
469860
1.100,00

Preußen Pickelhaube Modell 1867/71 für einen Beamten der Landgendarmerie

Fertigung um 1870, noch bis nach 1896 getragen. Schwerer Lederhelm, komplett mit allen Beschlägen. Vorne der große Gardeadler mit aufgelegtem Gardestern. Flache Schuppenketten an Durchsteckrosetten, beide Kokarden in Ausführung für Offiziere. Kreuzblatt mit abnehmbarer Spitze, der Hals mit Perlrand, eckiger Vorderschirm. Hinten mit Helmschiene. Innen mit gelaschtem Lederfutter, vorne in der Glocke der Stempel «L.G.1896», der Nackenschirm mit der Größe «56», dem Namen «Herbert» und der Markierung «I.C.2-6». Zustand 2.


469366
1.850,00
5

Preußen 1. Weltkrieg feldgraues Krätzchen für den «Grenadier Oetting» im 1. Garde-Regiment zu Fuß

Friedensstandort Potsdam. Kammerstück 1915. Das Krätzchen aus feldgrauem Tuch mit rotem Bund und Vorstoß, beide Kokarden. Innen mit weißem Leinenfutter mit Kammerstempel «K.B.A.G 1915.» (= Königliches Bekleidungsamt Garde) und Trägeretikett «Grenadier Oetting 1. Garde-Regiment zu Fuß». Größe 54. Kleine Mottenlöcher, am Bund eine kleine zeitgenössische Reparatur. Zustand 2
469793
850,00
5

Preußen Schirmmütze für Offiziere Infanterie aus dem Deutsch-Französischen Krieg 1870/71

Eigentumsstück um 1870. Hohe Schirmmütze mit kurzem schwarz lackierten Schirm aus dunkelblauem Stoff mit rotem Bund und Vorstoß, vorne die preußische Landeskokarde. Innen mit braunem Lederschweißband und violettem Futter mit Hersteller «Georg Rumpf Marburg». Größe ca. 55. Getragen, mit Mottenschäden, auf der rechten Seite ein besonders großes Loch. Zustand 4.
467279
180,00

Preußen Pickelhaube für Mannschaften im Ostfriesischen Feld-Artillerie-Regiment Nr. 62; 1. Batterie

Standort Oldenburg/Osnabrück. Kammerstück 1906. Lederhelm, komplett mit allen Beschlägen. Vorne der preußische Linienadler. Original Ledersturmriemen an Knopf 91 repariert, eine Schnalle fehlt, beide Kokarden. Innen mit gelaschtem Lederfutter, in der Glocke die Einheit «F.A.R. 62 1906», darunter Stempel des Herstellers «Alexander Dahl Helm-Fabrik Barmen». Größe ca. 56. Zustand 2.

Das Regiment wurde 1899 aufgestellt. Die 1. Batterie wurde von Preußen gestellt, die 2. und 3. Batterie von Oldenburg.
467272
1.150,00
7

Preußen 1. Weltkrieg feldgraue Schirmmütze für Offiziere Jäger zu Pferde zur Friedensuniform M 1915

Um 1915/16. Schirmmütze aus feldgrauem Tuch in der besonderen Farbe für die Regimenter Jäger zu Pferde mit dunkelgrünem Bund und gelben Vorstößen, beide Kokarden, der Schirm aus schwarz lackiertem Vulkanfiber. Innen mit beigefarbenem Schweißband und weißem Futter. Größe ca. 56. Typische Trage- und Alterungsspuren. Zustand 2.

Sehr selten!
467148
1.250,00
5

Deutsches Reich/Preußen 1. Weltkrieg Schirmmütze für einen Offizier des Asien-Korps an der Palästina-Front

Um 1917/18. Die Schirmmütze aus leichtem sandfarbenem Tuch und mit demselben Stoff bezogenem Augenschirm und aus demselben Tuch gefertigten Kinnriemen, komplett mit den beiden Kokarden. Innen mit braunem Schweißband und beigem Futter mit schwarzen Streifen. Größe 54. Zustand 2.
Extrem selten.
463226
1.750,00
6

Preußen Schirmmütze für Mannschaften und Unteroffiziere der Jäger-Bataillone

Eigentumsstück, um 1910. Jägergrün mit rotem Vorstößen und Mützenbund, komplett mit beiden Kokarden in Mannschaftsausführung. Innen hellbraunes Schweißband und beinfarbenes Seidenfutter. Größe 56. Getragen, Zustand 2.
461584
420,00

Preußen 1. Weltkrieg Waffenrock Modell 1910 und Hose aus dem Nachlass eines Proviant-Unterinspektors

Eigentumsstücke um 1915. Der Waffenrock aus feinem feldgrauem Tuch, die Brustleisten mit gelben, der Kragen und die Umschläge mit blauen Vorstößen, feldgrau getönte Kronenknöpfe, auf der Schulter die eingenähten Schulterklappen für den Unterinspektor im Proviantamt, im Knopfloch das Band für das Eiserne Kreuz. Innen mit bronzefarbenem Seidenfutter, auf der linken Seite eine zusätzlich eingenähte Innentasche aus feldgrauem Tuch. Dazu die feldgraue Stiefelhose aus demselben feinen Tuch. Beiliegend ein Foto des Trägers aus einem Fotoatelier in Itzehoe. Die Stücke sehr schön erhalten mit nur wenigen kleinen Mottenlöchlein. Zustand 2.

Sehr selten!
455160
3.800,00

Preußen Waffenrock für einen Gefreiten im Garde-Kürassier-Regiment

Standort Berlin um 1910. Blauer Waffenrock mit kornblumenblauen Stehkragen und schwedischen Ärmelaufschlägen mit jeweils umlaufender dunkelblau-weißer Borte sowie den weißen Gardelitzen, silberne Knöpfe, die Brustleisten mit roten Vorstößen, auf den Schultern die weißen Schulterklappen mit den kornblumenblauen Vorstößen, Knöpfe der 1. Eskadron, am Kragen die beiden Wappenknöpfe für den Gefreiten, am rechten Ärmel zwei Winkel für gutes Lanzenfechten und darüber das Ärmelabzeichen für Signalwinker. Innen mit feinem schwarzen Tuchfutter. Gut erhalten, wenige kleine Mottenlöchlein. Zustand 2.
455096
3.500,00

Preußen Pickelhaube für einen Offizier im 2. Nassauischen Infanterie-Regiment Nr. 88

Standort Mainz/Hanau. Eigentumshelm, um 1900. Lederhelm, komplett mit allen Beschlägen in vergoldeter Ausführung. Der Helmadler mit den separat aufgelegten drei Bandeaus «La Belle Alliance», «Mesa de Ibor», «Medellin». Flache Schuppenketten an Rosetten, beide Kokarden. Hohe, feste Spitze. Innen mit braunem Lederschweißband und beigem Seidenripsfutter. In der Glocke handschriftlich die Größe «56 ½». Getragener Helm mit den typischen Trage- und Altersspuren, Zustand 2.

Ein sehr seltener Helm, die Bandeaus für das I.R. 88 wurden erst 1899 eingeführt.
450888
4.200,00

Preußen Pickelhaube Pickelhaube für einen berittenen Beamten im einfachen Dienst der Land-Gendarmerie

Kammerstück um 1908. Schwerer Lederhelm in der Ausführung ähnlich wie für die Garde-Infanterie-Regimenter, komplett mit allen Beschlägen in Messing. Vorn der Gardeadler mit aufgelegtem silbernem Gardestern. Ledersturmriemen an Knopf 91, komplett mit beiden Kokarden. Teller mit Dienstspitze. Innen mit gelaschtem Lederfutter. Innen hinter dem Helmadler gestempelt "LG 08". Größe 55. Getragen, Zustand 2.


450256
1.650,00

Preußen 1. Weltkrieg Litewka/Kleiner Rock und Einheitsmantel für einen Beamtenstellvertreter im Kriegsministerium

Um 1916/17. Die Litewka aus feinem feldgrauem Tuch mit einer doppelten Reihe vernickelter Knöpfe und resedagrünem Kragen, der Kragen, die Ärmelaufschläge und Knopfleistenenden mit ponceauroten Vorstößen, auf den Schultern vernäht die karmesinroten Schulterklappen mit silberner Litze mit blauen Durchzügen auf feldgrauer Tuchunterlage für den Beamtenstellvertreter. Innen mit olivgrünem Seidenfutter. · Der Mantel aus schwerem feldgrauem Tuch resedagrünem Kragen und getönten Kronenknöpfen, auf der Schulter eingenäht die Schulterstücke für den Beamtenstellvertreter. Innen mit olivgrünem Futter. Drei Knöpfe vorne fehlen. Zustand 2.

Die beiden Stücke stammen aus einem Nachlass.
449837
2.200,00
8

Preußen Schirmmütze für einen Offizier im Lauenburgischen Jäger-Bataillon Nr. 9

Standort Ratzeburg, um 1910. Schirmmütze aus grünem Stoff mit rotem Bund und Vorstoß, beide Kokarden, schwarz lackierter Schirm. Innen mit braunem Schweißband und hellblauem Seidenfutter mit dem Hersteller «Wilh. Reinboth Ratzeburg». Größe ca. 56. Auf dem Deckel ein paar kleinen Mottenlöchern. Zustand 2.
449773
550,00

Preußen Pickelhaube für Mannschaften und Unteroffiziere im Grenadier-Regiment Kronprinz (1. Ostpreußisches) Nr. 1

Standort Königsberg, um 1913. Lederhelm in Kammerqualität, komplett mit allen Beschlägen. Vorne der große Grenadieradler mit mitgepägten Bandeau "1655",  flache Schuppenkette an Knopf 91, beide Kokarden. Innen mit gelaschtem Lederfutter, ohne Kammerstempel. Getragen, Zustand 2.
446630
2.500,00
2

Preußen Einzel Schulterklappe für Mannschaften im 1. Elsässischen Pionier-Bataillon Nr. 15

Standort Straßburg i.E., um 1900. Ausführung für den Mantel, rotes Tuch mit in gelb aufgestickter Einheitsnummer, dunkelblaue Tuchunterlage. Mottenschäden, ein Loch "durchgefressen". Zustand 2-3.
444132
60,00

Preußen Pickelhaube Pickelhaube für einen berittenen Beamten im einfachen Dienst der Land-Gendarmerie

Kammerstück um 1900. Schwerer Lederhelm in der Ausführung ähnlich wie für die Garde-Infanterie-Regimenter, komplett mit allen Beschlägen in Messing. Vorn der Gardeadler mit aufgelegtem silbernem Gardestern. Ledersturmriemen an Knopf 91, komplett mit beiden Kokarden. Teller mit Dienstspitze. Innen mit gelaschtem Lederfutter. In der Glocke gestempelt "2E", darüber nicht leserlicher Stempel. Größe 54. Zustand 2.


439982
1.750,00

Preußen Schirmmütze für den Kanonier "Scheib" im Fußartillerie-Regiment General-Feldzeugmeister (Brandenburgisches) Nr. 3

Standort Mainz. Eigentumsstück um 1910. Blaue Mütze in hoher Tellerform mit schwarzem Bund und roten Vorstößen, komplett mit beiden Kokarden, schwarz lackierter Schirm. Innen mit braunem Schweißband und beigem Wachstuchfutter mit Hersteller "Alb. Jaszczak Mainz, darunter Trägeretikett "Kanonier Scheib 3. Batterie Fußart-Regt. Generalfeldzeugmeister (Brdbg.) 3". Größe 56. Der Deckel mit Mottenspuren. Zustand 2.
439872
400,00

Preußen Helm Modell 1867/71 für Mannschaften Garde-Infanterie

Schwerer Lederhelm in Kammerqualität aus der Zeit um 1870, in der Trageweise um 1894, komplett mit allen Beschlägen. Vorne der große Gardeadler in Messingausführung mit aufgelegtem silbernem Gardestern. Flache Schuppenketten an Rosetten, beide Kokarden in der großen Blechausführung. Teller mit Kugelkopfschrauben, der Paradetrichter mit schwarzem Rosshaarbusch. Innen mit gelaschtem Lederfutter. innen mit Resten eines Etiketts, die Schraubenmuttern für das Emblem innen ersetzt. Größe 52. Zustand 2.

Die Kombination aus gelbem Gardeadler mit silbernem Stern und schwarzem Paradebusch trugen nur das III. Bataillon des 2. Garde-Regiments zu Fuß und das III. Bataillon des Kaiser Alexander Garde-Grenadier-Regiments Nr. 1.
438850
2.400,00
8

Preußen Grenadiermütze für Offiziere im 1. Garde-Regiment zu Fuß - als silbernes Offiziersgeschenk

Potsdam, um 1905. Es handelt sich hierbei um eine sehr schöne Fertigung des Juwelier Gadebusch in Potsdam. In Silber gefertigte Grenadiermütze, in allen Details originalgetreu gearbeitet, das Mützenblech mit dem Bandeau "Semper Talis". Als Besonderheit ist hier der Pompon in der Ausführung für die Offiziere wie bei der original Grenadiermütze aus Silberdraht gefertigt und abnehmbar. Auf dem Sockel umlaufend Geschenkgravur "Das Offizier-Korps des Ersten Garde Regiments zu Fuß dem Hptm. Graf v. Bismark-Bohlen 1886 - 1905", auf der Rückseite mit Silberpunzen "800" Halbmond und Krone. Innen fein vergoldet. Gesamthöhe 14 cm. Mit leichter Patina, in wunderschönem Zustand.
Das 1. Garde-Regiment zu Fuß übergab diese Abschiedsgeschenke nur an Offiziere mit mindestens 5 Dienstjahren im Regiment. Ein besonders schönes Stück !
Hauptmann Graf von Bismarck-Bohlen ist in den Ranglisten des Preußisches Heeres in den Jahrgängen 1903, 1904 und 1905 zu finden.
435362
7.500,00

Preußen Pelzmütze für Offiziere im Husaren-Regiment Königin Wilhelmina der Niederlande (Hannoversches) Nr. 15

Standort Wandsbek (= Hamburg-Wandsbek), um 1912. Elegante hohe Pelzmütze aus Opossumfell, komplett mit allen Beschlägen. Großes versilbertes Bandeau "Mit Gott für König und Vaterland - Peninsula - Waterloo - El Bodon - Barossa". Gewölbte Schuppenketten, rechts mit Reichskokarde, preußisches Offiziersfeldzeichen und Paradestutz, gelber Kolpak sowie gerollte Fangschnur. Innen braunes Schweißleder und weißes Seidenfutter. Größe 53. Nur leicht getragen, der Kolpak etwas ausgeblichen und dessen Seidenfutter beschädigt, sonst in sehr schönem Zustand, sehr selten!

434532
11.000,00

Preußen Grenadiermütze Modell 1894 für Mannschaften im Kaiser Alexander Garde-Grenadier-Regiment Nr. 1, I. und II. Bataillon

Berlin, um 1910. Fertigung in Kammerqualität. Messingschild mit geprägtem Gardestern und Krone. Roter Beutel, weiß abgesetzt und mit weißen Litzen. Große, gewölbte Schuppenketten, auf dem weißen Bund seitlich und hinten mit aufgelegten flammenden Granaten für das I. und II. Grenadier-Bataillon. Komplett mit dem originalen schwarz/weißen Puschel aufgesteckt. Innen mit schwarzem gelaschtem Lederfutter. Größe 56. Das Tuch mit ein paar kleinen Mottenlöchlein. Zustand 2.



428830
4.500,00
7

Preußen Altbrandenburgische Stiefel für Mannschaften der Gardes du Corps und Kürassiere

Um 1870/80. Hohe Stulpenstiefel aus Leder. Sohlenlänge ca. 33,5 cm, die Sohlen eisenbeschlagen und mit alten Ausbesserungen. Getragen, noch ungereinigt, mit schöner Patina. Ein klassischer "Dachbodenfund". Zustand 2.

Sehr selten!

Die "altbrandenburgischen" Stiefel gehörten spätestens ab 1867 zur Ausstattung der schweren Kavallerie. Ab 1888 wurden sie durch die neuen Stulpenstiefel abgelöst.
423141
1.500,00

Preußen Tschako für einen Einjährig-Freiwilligen der Maschinengewehr-Abteilungen

Eigentumstück in Offiziersqualität, um 1914. Eleganter brauner Lackledertschako mit feldgrünem Filztuch bezogen, seitlich mit Lüftungssieben. Komplett mit allen Beschlägen in vergoldeter Ausführung. Vorn mit preußischen Linienadler in Offiziersausführung, brauner Lacklederriemen an vergoldeten Beschlägen und Knopf 91, links die Reichskokarde, preußisches Feldzeichen mit schwarzer Samtfüllung. Innen helles Schweißleder mit weißem Seidenbanddurchzug, helles Seidenfutter, im Deckel mit handschriftlichen Trägerinitialen "W.G.", Größe 55.
Der Tschako ist nur leicht getragen, allerdings mit einigen leichten Mottenschäden. Gesamtzustand 2. Sehr selten.
403731
3.800,00
3

Preußen Helmkoffer für eine Pickelhaube

Um 1910. Höhe ca. 36,5 cm. Innen mit gelbem Stoff gefüttert. Die Trageriemen entfernt, bzw. gerissen. Zustand 2.
397226
120,00

Preußen Schirmmütze für einen Offizier des Garde-Schützen-Landwehr-Bataillons

Eigentumsstück, um 1910. Hohe elegante Tellerform. Dunkelgrünes Tuch mit schwarzem Samt-Bund und weißem Vorstoß, schwarz lackierter Schirm, beide Kokarden, die Landeskokarde mit dem Landwehrkreuz. Innen mit braunem Schweißband und lila Seidenfutter mit Qualitätsnachweis "Deutsche Qualitätsarbeit". Größe ca. 54. Am Deckelrand ein kleines Mottenloch. Zustand 2.
Sehr selten.

Äußerst selten! Erstmalig in unserem Programm!
395145
750,00
7

Preußen Schirmmütze für einen Offizier im 2. Westfälischen Husaren-Regiment Nr. 11

Standort Krefeld, um 1910. Sattelform, das Tuch grün, roter Mützenbund, weiße Vorstöße, komplett mit beiden Kokarden, schwarz lackierter Schirm. Innen braunes Schweißleder mit alter Reparatur, goldgelbes Seidenfutter, Herstellerstempel und Stempel "Fr. Berenberg Dortmund. Größe ca. 56. Zustand 2.



387556
650,00
7

Preußen Tellermütze für Mannschaften in einem Landwehrregiment

Eigentumsstück, um 1910. Schwarze Stoffmütze mit roten Vorstößen, vorne die preußische Landeskokarde. Innen mit braunem Schweißband und hellblauem Futter mit in silber aufgedrucktem Hersteller "Uniform-Mützen-Geschäft Hut- und Pelzwarenlager H. Stirapfle Lindau". Größe 54. Zustand 2.
379177
350,00
8

Preußen Schirmmütze für einen Militärapotheker

Um 1910. Hohe Tellerform. Der Mützenbund mit weinrotem Samt, rosafarbener Vorstoß, schwarz lackierter Mützenschirm, beide Kokarden. Innen mit braunem Schweißleder und beinfarbenem Seidenfutter. Größe 57. Der Samt etwas ausgeblichen. Zustand 2.

Sehr selten! Vor 1914 waren friedensmäßig nur 60 Militärapotheker tätig. 
321549
650,00
6

Preußen Schirmmütze für einen Reserve- bzw. Landwehr Offizier in einem Landwehr-Artillerie-Regiment

Um 1910. Hohe Form, dunkelblau mit schwarzem Samtbund und roten Vorstößen, schwarzer Mützenschirm, beide Kokarden in Offiziersausführung. Innen schwarzes Schweißband, schwarzes Seidenfutter. Größe 54. Getragen. Zustand 2.

Sehr selten. 

321450
450,00

Preußen Schirmmütze für einen Unteroffizier der Infanterie, wahrscheinlich 1. Oberrheinisches Infanterie-Regiment Nr. 97

Eigentumsstück, um 1890. Dunkelblaues Tuch mit rotem Besatzstreifen und roten Vorstößen, vorn mit der preußischen Landeskokarde (Die Reichskokarde wurde erst 1897 eingeführt). Innen braunes Schweißband und braunes gewachstes Futter, mit Markierung des Lieferanten "Uniform Mützen-Fabrik [...] Breininger Saarburg iL. ...", Größe 54. Auf der linken Seite zwei Mottenlöcher, sonst gut erhalten. Zustand 2.

Die Stadt Sarrebourg wurde 1871 an das Deutsche Reich angegliedert. Sie war der Verwaltungssitz des Landkreises Saarburg im Bezirk Lothringen des Reichslandes Elsaß-Lothringen. In der Stadt war eine umfangreiche Garnison einquartiert: das Infanterieregiment Nr. 97, die Ulanen-Regimenter Nr. 11 und Nr. 15 und zwei Abteilungen des Feldartillerie-Regiments Nr. 15. Das Infanterieregiment Nr. 97 war seit 1887 in Sarrebourg einquartiert.
312855
450,00

Preußen Schirmmütze feldgrau für einen Offizier im Dragoner-Regiment Nr. 6 oder 14

um 1915. Das Tuch in feldgrauer Offiziersausführung, schwarzer Besatzstreifen aus Samt, schwarze Paspelierung, beide Kokarden, der schwarze Mützenschirm aus Vulkanfiber. Innen braunes Schweißband aus Ersatzmaterial, oranges Futter, mit Hersteller "Aug. Schellaum...", Größe 56. Getragen, auf dem Deckel leichte Mottenschäden, Zustand 2-. Eine seltene Schirmmütze.
312707
950,00
7

Preußen Schirmmütze für einen Unteroffizier in einem Feldartillerie-Regiment 

Um 1900, Eigentumstück. Blaue Mütze, der Mützenbund in schwarz, mit roter Paspelierung, komplett mit beiden Kokarden. Innen mit braunem Schweißband und senffarbenem Wachstuchfutter. Größe 54. Das Schweißband mit leichten Alterungsspuren, Zustand 2.


300805
390,00
7

Preußen Schirmmütze für einen Unteroffizier im Leib-Kürassier-Regiment Großer Kurfürst (Schlesisches) Nr. 1

Standort Breslau, um 1910. Weiche Mütze aus weißem Tuch, Mützenbund und Paspelierung in schwarz, schwarz lackierter Schirm, komplett mit beiden Kokarden in Mannschaftsqualität. Innen mit weißem Futter. Größe 56. Nur leichte Alterungsspuren. Zustand 2.

Sehr selten.



298875
750,00

Preußen Tschapka für Mannschaften im 1. Garde-Ulanen-Regiment

Standort Potsdam, Kammerstück um 1915. Tschapka aus schwarzem Lackleder in Kammerqualität, komplett mit allen Beschlägen. Silberner Gardeadler mit aufgelegtem Gardestern, Ledersturmriemen an Knopf 91, rechts mit Reichskokarde, komplett mit preußischem Feldzeichen. Der Deckel aus schwarz lackiertem Blech, nicht abnehmbar. Innen mit schwarzem gelaschten Lederfutter, im Futter innen mit schönem Kammerstempel "1.G.U.R. 1915". Größe 54. Der Knebel fehlt, die bereits feldgraue eiserne Schiene des Vorderschirms mit Reparatur, Zustand 2-. Sehr selten.
292008
2.800,00

Preußen Krätzchen für Mannschaften im 1. Kurhessischen Feld-Artillerie-Regiment Nr. 11

Standort Kassel/Fritzlar. Eigentumsstück, um 1900. Dunkelblaues Tuch, Mützenbund in schwarz, mit roter Paspelierung, komplett mit beiden Kokarden. Innen mit braunem Schweißband und orangenem Futter, Hersteller aus Kassel. Größe 55. Getragen, 2 kleine Mottenlöcher, Zustand 2.
291820
450,00
8

Preußen 1. Weltkrieg feldgraue Feldmütze M 1910 für Offiziere im Kürassier-Regiment Nr. 7 

Heimatstandort Quedlinburg/Halberstadt. Um 1915/16. Die weiche Feldmütze aus feldgrauem Stoff mit zitronengelbem Bund und weißen Vorstößen, beide Kokarden, schwarz lackierter Schirm aus Pappmaché, innen mit braunem Schweißband und schwarzem Futter, das Trägeretikett wurde entfernt. Größe ca. 54. Auf der Rückseite ca. vier kleine Mottenlöchlein. Zustand 2.
467193
1.650,00

Preußen Interims-Attila für einen Leutnant im Husaren-Regiment Landgraf Friedrich II. von Hessen-Homburg (2. Kurhessisches) Nr. 14

Standort Kassel. Eigentumsstück um 1910. Dunkelblaue Attila mit silberner Verschnürung, Knebeln und Rosetten. Auf der Schulter eingenäht die Schulterstücke für den Leutnant. Innen mit schwarzem Tuchfutter. An den Ärmeln kleine Mottenlöchlein, das Futter mit zwei größeren Löchern. Zustand 2.




467007
1.150,00

Preußen Waffenrock für Mannschaften im Kürassier-Regiment „von Seydlitz“ (Magdeburgisches) Nr. 7, 4. Eskadron

Standort Halberstadt, 1. und 4. Eskadron Quedlinburg, um 1912. Elegantes Eigentumsstück um 1910. Der Rock aus blauem Stoff mit gelbem Stehkragen und "schwedischen" Ärmelumschlägen, die Ärmel und der Stehkragen mit der weiß-gelben Borte, die Brustleisten mit gelben Vorstößen, silberfarbene Knöpfe, auf den Schultern eingenäht die weißen Schulterklappen mit gelben Vorstößen, Knöpfe der 4. Eskadron. Innen mit schwarzem Seidenfutter. Nur leicht getraen, Zustand 2+.
465510
1.850,00

Preußen Pickelhaube für einen Offizier im Hannoverschen Pionier Bataillon Nr. 10

Standort Minden, um 1913. Eleganter Lederhelm, komplett mit allen Beschlägen in versilberter Ausführung. Der Helmadler "frostig" versilbert mit aufpolierten Kanten, aufgelegte Bandeaus "Peninsula - Waterloo". Flache vergoldete Schuppenketten and silbernen Durchsteckrosetten, beide Kokarden in Offiziersausführung, hoher elegante Dienstspitze mit vergoldeten Sternschrauben. Innen helles Schweißleder, helles Seidenfutter, Größe 55 1/2 . Nur leicht getragen, noch ungereinigt mit schöner Patina, Zustand 2.
Ein sehr seltener Helm, das Bataillon hatte nur ca. 15-20 Offiziere.
465461
4.500,00
4

Weimarer Republik Kriegerverein Schirmmütze für einen ehemaligen Offizier Infanterie im Kaiserlichen Heer

Um 1920. Die Schirmmütze aus dunkelblauem Stoff mit rotem Bund und Vorstoß, schwarz lackierter Schirm, seitlich je zwei Lüftungssiebe, beide Kokarden. Innen mit schwarzem Schweißband aus Seide, Ausführung ohne Futter. Größe 54. Zustand 2.
464264
220,00
8
463474
750,00
7

Preußen 1. Weltkrieg Helm feldgrau für Mannschaften der Kürassiere

Kammerstück um 1915/16. Blanke Stahlglocke, komplett mit allen Beschlägen. Vorne der Helmadler Eisen feldgrau lackiert. Original Ledersturmriemen an Knopf 91, komplett mit beiden Kokarden. Die Spitze ist mit einem Bajonettverschluss abnehmbar. Der Vorderschirm grün, der Nackenschirm schwarz lackiert. Größe 56.Innen mit gelaschtem Lederfutter, vorne mittig zwei zusätzliche Bohrungen, der Abdruck des Adlers schön erhalten. Zustand 2.
463262
1.850,00
9

Preußen Pickelhaube für den Einjährig Gefreiten «Spilling» im Grenadier-Regiment Graf Gneisenau (2. Pommersches) Nr. 9

Standort Stargard in Pommern, um 1910. Lederhelm, komplett mit allen Beschlägen. Vorne der „alte“ Grenadieradler mit dem Motto »Mit Gott für Koenig und Vaterland«, der Chiffre »FRW« im Medaillon und dem mitgeprägten Bandeau »Colberg. 1807« (so getragen bis 1913). Originaler Ledersturmriemen an Knopf 91, beide Kokarden. Die Spitze fest. Innen mit fein gelaschtem Lederfutter, im Stirnbereich Etikett »Einj.-Freiw.-Gefreiter Spilling 10. Compagnie«, der Nackenschirm mit Kammerstempel »B.A. II« (das Regiment gehörte zum II. Armeekorps), zu dieser Zeit verschlossene Doppellöcher. Größe 54. Zustand 2.
450411
2.500,00
5

Preußen Schirmmütze für einen Offizier im Husaren-Regiment Landgraf Friedrich II. von Hessen-Homburg (2. Kurhessisches) Nr. 14

Standort Kassel. Eigentumsstück 1902. Dunkelblaue Schirmmütze mit rotem Bund und weißen Vorstößen, kurzer schwarz lackierter Lederschirm, komplett mit beiden Kokarden. Innen mit schwarzem Schweißleder und purpurrotem Futter mit dem Trägernamen «J. Strohm 1902» und Stempel «Collection Larcade». Größe 55. Leicht getragen. Zustand 2.
449023
600,00
6

Preußen Tellermütze für Mannschaften Artillerie

Eigentumsstück um 1910. Dunkelblauer Stoff mit schwarzem Bund und roten Vorstößen, beide Kokarden. Innen mit braunem Wachstuchfutter Mit Hersteller «Heinrich Timm … Berlin …», das Schweißband fehlt (!). Größe ca. 55. Zustand 2-3.
447304
200,00

Preußen 1. Weltkrieg Pickelhaube für Mannschaften der Garde-Feld-Artillerie-Regimenter 1-4 oder Garde-Fußartillerie-Regiment

Kammerstück 1914. Fertigung noch in Friedensqualität. Lederhelm, komplett mit allen Beschlägen. Vorne der große Gardeadler mit aufgelegtem silbernen Stern des Schwarzen Adler Ordens in der Ausführung für Mannschaften. Teller mit fester Kugel. Ledersturmriemen an Knopf 91, beide Kokarden. Innen mit gelaschtem Lederfutter, der Nackenschirm mit nicht ganz lesbarem Kammerstempel "...A.I.", in der Glocke der Hersteller "H. Becker & [Sohn] Berlin sowie das Jahr "1914" und die Größe "57 1/2". Unter dem linken Flügel des Adlers das Leder leicht eingedellt.  Zustand 2.


 
445387
1.650,00

Preußen Schirmmütze für einen Militärarzt der Reserve

Um 1900. Schirmmütze aus dunkelblauem Tuch, der Bund in der gleichen Farbe, rote Vorstöße, beide Kokarden, die Landeskokarde für Reserveoffiziere, kurzer, schwarz lackierter Schirm. Innen mit dunkelbraunem Lederschweißband, dunkelrotes Seidenfutter mit Hersteller "...Collani & Co Hamburg". Größe 55. Zustand 2.
442185
450,00

Preußen Pelzmütze für einen Reserve-Offizier im Husaren-Regiment Graf Goetzen (2. Schlesisches) Nr. 6

Standort Leobschütz/Ratibor um 1900. Elegante hohe Pelzmütze aus Otterfell, komplett mit allen Beschlägen. Vorne für den Reserve-Offizier statt des Bandeaus das große Landwehrkreuz mit der Devise "Mit Gott für König und Vaterland" in vergoldeter Ausführung. Gewölbte Schuppenketten, rechts die Reichskokarde. Ponceauroter Kolpak und gerollte Fangschnur. Komplett mit dem großen Feldzeichen und dem Paradestutz. Innen mit hellem Lederschweißband und weißem Seidenfutter. Größe 54. Zustand 2.
434571
7.500,00

Preußen Tellermütze für Mannschaften im Westfälischen Jäger-Bataillon Nr. 7 "Bückeburger Jäger"

Standort Bückeburg. Eigentumsstück um 1900. Grünes Tuch, roter Mützenbund und Vorstoß, komplett mit beiden Kokarden. Innen mit braunem Schweißband und orangenem Wachstuchfutter. Größe 57. Mit leichten Trage- und Alterungsspuren. Zustand 2. 
416168
400,00
8

Preußen Schirmmütze für einen Militärapotheker

Um 1900. Elegante, hohe Form. Der Mützenbund mit weinrotem Samt, karmesinroter Vorstoß, schwarz lackierter Mützenschirm, beide Kokarden. Innen mit hellbraunem Lederschweißband und goldfarbenem Seidenfutter mit Trägerinitiale "A". Stempel eines Kostümverleihs. Größe ca. 56. Ca. 3 kleine Mottenlöchlein. Zustand 2.
406046
600,00

Preußen Tschako für einen Offizier der Telegraphen-bzw. Luftschiffer Bataillone

Um 1900. Eleganter schwarzer Lackledertschako mit Tuch bezogen, komplett mit allen Beschlägen. Silberner Adler, flache goldene Schuppenketten an Rosetten, rechts die Reichskokarde in Offiziersausführung, preußisches Feldzeichen für Offiziere. Innen schwarzes Schweißleder und Seidenfutter, der Nackenschirm grün gefüttert. Größe 56. Leicht getragen, Zustand 2.
405357
2.200,00
5

Preußen rote Paraderabatte für die Ulanka Mannschaften im Thüringischen Ulanen-Regiment Nr. 6

Kammerstück 1888. Rote Paraderabatte, mit braunem Leinen hinterfüttert, Kammerstempel "TUR6 1888". Zustand 2.


387637
450,00

Preußen Tschapka für einen Fähnrich im Westfälischen Ulanen-Regiment Nr. 5

Standort Düsseldorf. Eigentumstück, um 1910. Ledertschapka, komplett mit allen Beschlägen zur Parade. Versilberter Adler in Offiziersausführung, gewölbte gelbe Schuppenketten an Durchsteckrosetten, rechts die Reichskokarde für Mannschaften, die Vorderschirmschiene in Silber. Weiße Paraderabatte für Mannschaften, preußisches Feldzeichen für Offiziere und weißer Paradebusch aus Büffelhaar (als Fähnrich noch nicht mit schwarzer Wurzel), die Fangschnur für Mannschaften. Innen mit braunem Schweißleder und hellbraunem Seidenfutter. Größe 57. Der Knebel auf dem Deckel abgerissen.  Zustand 2.
353383
3.400,00

Preußen weiße lange Drillichhose (Arbeitshose) für Mannschaften im 4. Garde-Regiment

Standort Berlin, Kammerstück, 1911. Lange Hose aus weißer Baumwolle. Mit Uhrentasche und Gesäßtasche, verzinkte Knöpfe. Innen mit schönem Kammerstempel "F. G. Spd. - 80 - 88 - 114 - 102 - B.A.G. 1911 - 4. G.R.", (B.A.G.= Bekleidungsamt Garde), ein Knopf vorne fehlt, an dieser Stelle der Baumwollstreifen beschädigt. Sonst sehr gut erhalten. Zustand 2.
313326
500,00
7

Preußen Schirmmütze feldgrau für einen Offizier im Garde-Schützen-Bataillon

Ausführung in Luxusausführung, um 1915. Das Tuch in feldgrauer Offiziersausführung, schwarzer Besatzstreifen aus Samt, grüne Paspelierung, beide Kokarden, der Mützenschirm schwarz lackiert. Innen braunes Schweißband, blau-grünes Futter, mit Hersteller, Größe 56. Leicht getragen, minimale Mottenschäden, Zustand 2. Ein besonders schönes Stück.
294215
1.400,00
3

Preußen großer Helmkoffer für eine Pickelhaube

um 1910. Große Ausführung, passend für eine Pickelhaube mit Paradebusch oder mit Schirmmütze bzw. für einen Kürassierhelm. Höhe ca. 36,5 cm. Verschluss- und Trageriemen fehlen, sonst Zustand 2.
293340
120,00
3

Preußen großer Helmkoffer für eine Pickelhaube

um 1910. Große Ausführung, passend für eine Pickelhaube mit Paradebusch oder mit Schirmmütze bzw. für einen Kürassierhelm. Höhe ca. 37 cm. Die Riemen fehlen. Zustand 2-3.
293274
100,00
7

Preußen Grenadiermütze Modell 1894 für einen Hoboisten im Kaiser Alexander Garde-Grenadier-Regiment Nr. 1, I. Bataillon, 1. Kompanie

Berlin, um 1910. Sehr schöne Fertigung in Kammerqualität. Es handelt sich hierbei um eine Grenadiermütze, welche vorher vom 1. Garde-Regiment zu Fuß getragen wurde. 1894 erhielt das Regiment das neue Modell. Die alten Grenadiermützen wurden dann an das Kaiser Alexander Garde-Gren.-Regt. abgegeben, das Bandau "Semper Talis" wurde abgelegt.
Die Grenadiermütze in schwerer Kammerqualität. Messingschild mit geprägter Krone über Gardestern, dazwischen die Löcher von dem abgelegten "Semper Talis" Bandeau. Roter Tuchbeutel, umlaufend 3 flammende Bomben. Gewölbte gelbe Schuppenketten in der besonderen Form für das Regiment. Roter Beutel, weiß abgesetzt und mit weißen Litzen. Auf dem weißen Bund seitlich und hinten mit aufgelegten flammenden Granaten für das I. und II. Grenadier-Bataillon. Komplett mit dem originalen roten Puschel aufgesteckt. Innen mit schwarzem gelaschtem Lederfutter, sehr schönes eingenähtes Trägeretikett "Hoboist Hahn II, 1. Komp. Rgmt.Alexander". Die Grenadiermütze ist nur leicht getragen in hervorragendem Zustand. Sehr selten.
290100
4.500,00

Preußen Grenadiermütze für Offiziere Modell 1894 im Kaiser Alexander Garde-Grenadier-Regiment Nr. 1

Berlin, um 1910. Elegante Grenadiermütze, komplett mit allen Beschlägen. Vergoldeter Schild mit aufgelegtem silbernen Gardestern, das Zentrum fein emailliert, darüber die große aufgelegte Krone. Das Helmblech seitlich mit dunkelblauer Tuchpaspelierung. Roter Tuchbeutel, unten weiß abgesetzt, komplett mit Silbertressen. Gewölbte Schuppenketten an vergoldeten Granaten. Komplett mit dem großen Pompon aus Silberkantille, innen mit schwarzem Samt gefüllt. Innen schwarzes gelaschtes Schweißleder in feiner Offiziersqualität. Nur minimal getragen in ganz hervorragender Qualität, Zustand 2+.

Extrem selten, eine der seltensten Kopfbedeckungen der Preußischen Armee.
283179
18.500,00

Preußen Pickelhaube für einen Fähnrich im Garde-Füsilier-Regiment

Standort Berlin, um 1910. Leichter Lederhelm, komplett mit allen Beschlägen in silberner Ausführung. Vorne der Gardeadler mit aufgelegtem Gardestern in der Ausführung für Mannschaften. Flache vergoldete Schuppenketten an silbernen Rosetten, beide Kokarden in Offiziersausführung. Der Teller mit Kugelkopfsplinten, bzw. -schrauben, der Hals mit Perlring, die Spitze abnehmbar, die Hinterschiene ohne Belüftungsschieber. Innen mit hellem Lederschweißband hellbeigem Seidenripsfutter, der Vorderschirm grün, der Hinterschirm rot gefüttert, in der Glocke handschriftlich die Größe «56 ½». Innen im Helm die werksmäßig ausgestanzten Löcher, etwas versetzt die Löcher aus der Zeit für den größeren Gardeadler, die Abdrücke des Gardeadlers im Lack schön sichtbar. Zustand 2.

Der Helm könnte so auch im 5. Garde-Regiment zu Fuß, Garde-Pionier-Bataillon oder in einem Eisenbahn-Regiment, bzw. dem Kraftfahr-Bataillon getragen werden.
449951
2.500,00
9

Preußen Pickelhaube für Mannschaften im Füsilier-Bataillon des Grenadier-Regiments König Wilhelm I. (2. Westpreußisches) Nr. 7 

Standort Liegnitz in Westpreußen. Kammerstück um 1910. Lederhelm, komplett mit allen Beschlägen. Vorne der große Grenadieradler mit dem Bandeau «22 März 1797». Lederner Sturmriemen an Knopf 91, beide Kokarden. Innen gelaschtes Lederfutter, im Nackenschirm sehr schöne Kammerstempel «II G.R F.B. 1903» und «B.A.G. 1903» (Der Helm wurde dem Regiment vom Garde-Bekleidungsamt zur Verfügung gestellt) sowie die Größe «57». In schönem Originalzustand. Zustand 2. Sehr selten.


455723
3.200,00

Preußen Joppe für einen Lokomotivführer der Königlich preußischen Eisenbahn-Verwaltung

Um 1910. Blauer Rock mit einfacher Knopfleiste mit goldenen Knöpfen mit Königskrone und preußischem Adler, zwei Schoßtaschen sowie eine zusätzliche Uhrentasche auf der linken Seite, auf den Schultern die Schulterstücke für den Eisenbahnbeamten, am Kragen je ein Rangstern und die Lokomotive als Rangzeichen für den Lokomotivführer. Innen mit grauer Wolle gefüttert. Der linke Ärmel mit einem Mottenloch. Zustand 2.
Sehr selten, da die Joppen nach 1918 bei der Reichsbahn alle aufgetragen wurden.
452756
650,00
7

Preußen Zweispitz für Generale

Um 1820/30. Hoher Zweispitz aus Nadelfilz, am Rand mit schwarzen Federn besetzt, in den Hutspitzen Quasten aus Silbergespinst, auf der rechten Seite des Hutes die preußische Kokarde aus Seide unter der Agraffe aus einer reichen Goldstickerei mit einem acht-zackigem Stern im Zentrum. Innen mit braunem Lederschweißband und weißem Seidenfutter. Größe ca. 58. Schön erhalten. Zustand 2.

Der Zweispitz („Offizierhut“) wurde 1808 eingeführt und nicht mehr wie früher quer, sondern mit der Spitze nach vorne getragen. Nach Einführung der Pickelhaube 1842 wurde der Hut von regimentierten Offizieren nur noch zum Gesellschaftsanzug getragen. 1848 wurde der Hut, auch für die Generale, ganz abgeschafft. Nur selten zu finden!
449697
7.500,00
8

Preußen Pickelhaube für Mannschaften im Garde-Kraftfahr-Bataillon, 3. Kompanie

Sandort Berlin. Kammerstück von 1909. Lederhelm, komplett mit allen Beschlägen in Neusilberausführung. Vorn der große Gardeadler mit aufgelegtem Gardestern. Der Ledersturmriemen an Knopf 91 ist erneuert, beide Kokarden, Nackenschiene mit Belüftungsschieber. Innen mit gelaschtem Lederfutter, im Nackenschirm diverse Stempel "B.A.G 1907", "B.A. 3.C.", "1908" und "1909". Innen mit eingeklebtem Trägeretikett "Sergeant Albrecht, 3. Komp. Versuchs (?) Abt.".  Größe ca. 56. Zustand 2.
446634
1.850,00

Preußen 1. Weltkrieg feldgraue Schirmmütze für Offiziere im Kürassier-Regiment Kaiser Nikolaus I. von Rußland (Brandenburgisches) Nr. 6

Heimatstandort Brandenburg a.H., um 1916. Hohe, elegante Schirmmütze in Sattelform aus feldgrauem Tuch, russisch-blauer Bund, weiße Vorstöße, beide Kokarden, schwarz lackierter Schirm aus Vulkanfiber. Innen mit braunem Schweißband und hellgrauem Seidenfutter. Größe ca. 54. Leicht getragen, kleine Mottenlöcher. Zustand 2.
Sehr selten.
443733
1.600,00

Preußen Pelzmütze für Offiziere im Husaren-Regiment Königin Wilhelmina der Niederlande (Hannoversches) Nr. 15

Standort Wandsbek (= Hamburg-Wandsbek), um 1912. Elegante hohe Pelzmütze aus Opossumfell, komplett mit allen Beschlägen. Großes versilbertes Bandeau "Mit Gott für König und Vaterland - Peninsula - Waterloo - El Bodon - Barossa". Gewölbte Schuppenketten, rechts mit Reichskokarde, preußisches Offiziersfeldzeichen, gelber Kolpak sowie gerollte Fangschnur. Innen mit elfenbeinfarbenen Lederschweißband mit Seidenbanddurchzug und elfenbeinfarbenes Seidenfutter. Größe ca. 54. Im original Koffer. Sehr schön erhalten, nur leichte Tragespuren. Zustand 2+.



442941
9.500,00

Preußen 1. Weltkrieg feldgrauer Waffenrock M 1910 für einen Leutnant im Fußartillerie-Regiment Nr. 28

Eigentumsstück um 1917. Fertigung aus feldgrauem Tuch in feiner Qualität, die Kopfleiste mit rotem Vorstoß, der Kragen und die Ärmelaufschläge mit den Patten mit schwarzen Vorstößen, Messingknöpfe mit Kronen. Auf den Schultern eingenäht die Schulterstücke für den Leutnant mit den gekreuzten Granaten und der Einheitsnummer "28". Innen mit olivfarbenem Seidenfutter und grau-olivem Tuchfutter. Das Futter in der Zeit mehrfach aber in sehr guter handwerklicher Qualität erneuert. Außen etwas fleckig. Zustand 2.

Das I. Bataillon des Fußartillerie-Regiment Nr. 28 befand sich bei der im September 1917 aufgestellten 303. Infanterie-Division in Rumänien. Das II. Bataillon war 1918 dem Arko 18 bei der 18. Division unterstellt.
431031
3.500,00

Preußen Tschapka für Offiziere im 1. Garde-Ulanen-Regiment

Standort Berlin, um 1900. Tschapka aus schwarzem Lackleder, komplett mit allen Beschlägen. Vorne der silberne Gardeadler, fein gearbeitet mit aufpolierten Kanten, das Zentrum nicht emailliert, sondern mit fein gewaffelter Metallunterlage, goldene Schuppenketten an Durchsteckrosetten, rechts die Reichskokarde. Weiße Paraderabatte, mit dem Feldzeichen und dem Paradebusch aus Büffelhaar, ohne die Fangschnur. Innen mit feinem gelaschtem Lederfutter in Offiziersqualität. Größe ca. 56. Die Kantschnur am Deckel mit kleinen Fehlstellen, die Paraderabatte mit einem kleinen Mottenloch. Getragen, Zustand 2-.


429510
6.000,00

Preußen Waffenrock für Mannschaften im Infanterie-Regiment von Voigt-Rhetz (3. Hannoversches) Nr. 79

Standort Hildesheim. Kammerstück von 1906. Dunkelblauer Rock mit rotem Stehkragen, Ärmelaufschlägen und Patten, die Patten blau vorgestoßen, auf den Schultern eingenäht die weißen Schulterklappen mit der in rot aufgestickten Regimentsnummer "79". Innen mit weißem Leinenfutter und blauem Tuchfutter, unten links die Verbandpäckchen-Tasche, sehr schön erhaltener Kammerstempel "I.R.79. 1906 I.B. 1909 3.C. II". Auf der rechten Brustseite ein kleines Mottenloch. Zustand 2.

Sehr schön erhaltener "bunter" Rock in seiner letzten Ausführung. Nur ein Jahr später wurde der feldgraue Waffenrock eingeführt. Als Kammerstück überaus selten!
426554
1.650,00

Preußen Pickelhaube für einen Feldwebel der Schlossgarde-Kompanie

Berlin, um 1910. Lederhelm, komplett mit allen Beschlägen in silberfarbener Ausführung. Vorne der Gardeadler mit aufgelegtem Gardestern in der Ausführung für Mannschaften und Unteroffiziere, flache Schuppenketten an Eisenschrauben mit Rosetten, die beiden Kokarden in der Ausführung für Unteroffiziere, Kreuzblatt mit Kugelkopfschrauben, der Hals der nicht abnehmbaren Spitze mit Perlrand. Eckiger Vorderschirm. Innen mit feinem gelaschtem Lederfutter, die Schirme nicht gefüttert. Größe ca. 57. Der Lack des Lederhelms auf der rechten Seite mit einer ca. 4 cm langen Abplatzung. Zustand 2.
418683
3.500,00

Preußen Pickelhaube für Mannschaften an einer Unteroffiziervorschule

Um 1910. Lederhelm, komplett mit allen Beschlägen. Vorne der preußische Linienadler mit aufgelegtem Gardestern, Ledersturmriemen an Knopf 91, beide Kokarden. Ledersturmriemen an Knopf 91 mit beiden Kokarden. Nackenschiene ohne Belüftungsschieber. Die Spitze nicht abnehmbar. Innen mit gelaschtem Lederfutter. Größe 54. Der Kopf des Adlers am Zepter des Linienadlers abgebrochen, sonst sehr schön erhalten. Zustand 2.

Im Kaiserreich bestanden insgesamt 9 Unteroffiziervorschulen. Dort konnten die Nachkommen von Soldaten unentgeltlich eine Ausbildung erhalten, wurden vormilitärisch ausgebildet und traten mit wehrfähigem Alter in die Preußische Armee ein. 
416907
1.800,00
9

Preußen Schirmmütze für Offiziere im Garde-Schützen-Bataillon

um 1910. Elegante Tellerform, dunkelgrün mit schwarzem Samt-Bund und roten Vorstößen, schwarzer Schirm, beide Kokarden. Innen braunes Schweißleder und Wachstuchfutter mit Hersteller "Otto Schnatmeyer ... Gütersloh". Größe 56. Zustand 2.


395130
450,00
9

Preußen Tellermütze für den Kanonier "Blankenburg" im 2. Thüringischen Feldartillerie-Regiment Nr. 55

Standort Naumburg. Eigentumstück, um 1900. Dunkelblaue Mütze mit schwarzem Bund und roten Vorstößen, beide Kokarden. Innen mit braunem Schweißband und Wachstuchfutter mit Hersteller "Louis Gropp Naumburg ...", darunter Trägeretikett "Kanonier Blankenburg 9. Batt. Feld.-A.-Regt. 55". Größe ca. 54. Ein paar kleine Mottenlöcher. Zustand 2.



395125
380,00
7

Preußen Tellermütze für Mannschaften der Landgendarmerie, Leib-Gendarmerie und Stabsordonanzen

Eigentumsstück um 1900. Flache Tellermütze, dunkelgrünes Tuch mit hellblauem Besatzstreifen und roten Vorstößen, beide Kokarden in großer Ausführung. Innen mit braunem Lederschweißband braunem Futter, der Hersteller im Futter nur noch schwach lesbar "H. Deubler ...". Größe ca. 52. Wenige, kleine Mottenlöcher, Zustand 2-.
370314
450,00
7

Preußen Schirmmütze für einen Unteroffizier im Leib-Kürassier-Regiment Großer Kurfürst (Schlesisches) Nr. 1

Standort Breslau, um 1910. Weiche Mütze aus weißem Tuch, Mützenbund und Paspelierung in schwarz, großer schwarz lackierter Schirm, komplett mit beiden Kokarden in Mannschaftsqualität. Innen mit braunem Schweißband und weißem Futter. Größe 56. Das Tuch vergilbt und fleckig. Zustand 2-.


370251
650,00

Preußen weiße lange Drillichhose (Arbeitshose) für Mannschaften im 3. Unter-Elsässischen Infanterie-Regiment Nr. 138

Friedensstandort Dieuze, Kammerstück, 1915. Lange Hose aus weißer Baumwolle. Mit Uhrentasche, verzinkte Knöpfe. Innen mit schönem Kammerstempel "B.A. XV 1915 - I.R.138". Gut erhalten, ein Knopf alt ersetzt. Zustand 2.

Das IR 138 unterstand zunächst dem XV. Armeekorps in Straßburg. Ab 1912 gehörte es zum XXI. Armeekorps in Saarbrücken. Die Hose wurde 1915 aus Beständen des XV. an das XXI. Armeekorps abgegeben. 
323209
450,00
8

Preußen Schirmmütze für einen Unteroffizier im Garde-Kürassier-Regiment

Standort Berlin, um 1910. Sattelform. Weißes Tuch mit blauem Mützenbund und Vorstoß, komplett mit beiden Kokarden in Mannschaftsausführung, schwarzer Mützenschirm. Innen braunes Lederschweißband, grünes Futter, Größe 52. Das Tuch etwas angeschmutzt, Mottenlöcher, Zustand 2-.



298936
750,00
6

Preußen Schirmmütze für Mannschaften und Unteroffiziere im Garde-Schützen-Bataillon

Standort Berlin, um 1900. Eigentumstück. Dunkelgrüne Tellermütze mit schwarzem Samtbund und roten Vorstößen, schwarzer Schirm. Komplett mit beiden Kokarden. Innen braunes Schweißleder, braunes Futter mit Hersteller "Uniform Mützen Fabrik Aug. Alms Stadthagen..", handschriftlicher Trägername "Fr. Gümmer". Größe 56. Leicht getragen in gutem Zustand.
259334
450,00

Preußen Waffenrock für Mannschaften im 4. Garde-Regiment zu Fuß

Standort Berlin. Eigentumsstück um 1910. Dunkelblauer Rock mit rotem Stehkragen und roten Ärmelaufschlägen "schwedischer" Form, beide mit weißen Gardelitzen, die Knopfleiste mit rotem Vorstoß, kupferfarbene Knöpfe. auf den Schultern eingenäht die hellblauen Schulterklappen mit Knöpfen der 3. Kompanie. Innen mit schwarzem Seidenfutter. Zustand 2.
462691
1.250,00

Preußen Pickelhaube für einen Ausbilder und Unteroffizier an der Unteroffiziervorschule

Um 1910. Lederhelm, komplett mit allen Beschlägen. Vorne der Linienadler mit aufgelegten kleinem Gardestern, original Ledersturmriemen an Knopf 91, die beiden Kokarden in der Ausführung für Unteroffiziere. Innen mit fein gelaschtem Lederfutter. Größe ca. 56. Zustand 2. Größe 
460061
1.400,00

Preußen 1. Weltkrieg Pickelhaube für den Feldwebel «Weiss» im 1. Westfälischen Pionier-Bataillon Nr. 7

Friedensstandort Köln. Kammerstück von 1914. Lederhelm in der Ausführung für einen Unteroffizier mit Portepee, komplett mit allen Beschlägen in Vorkriegsqualität. Vorne der versilberte Linienadler in der Ausführung für Mannschaften mit nicht durchbrochen gearbeiteter Krone, flache vergoldete Schuppenketten an Knopf 91, die beiden Kokarden in der kleinen Ausführung für Unteroffiziere mit Portepee. Der Teller mit vergoldeten Rangsternen wie für Offiziere, die Spitze abnehmbar. Innen mit gelaschtem Lederfutter, der Nackenschirm mit schönem Kammerstempel «B.A.VII 1914», daneben der Truppenstempel «PB7», der Vorderschirm mit eingeritztem Trägernamen «Weiss», in der Glocke der teils lesbare Stempel des Herstellers «...Ralsdorf b. Bonn» und die Jahreszahl «1914», vorne in der Glocke die Größe «56». Sehr schön erhalten. Zustand 2. 

In dieser Ausführung sehr selten!



460047
1.650,00

Preußen 1. Weltkrieg Nachlass eines Unteroffiziers und späteren "Bewährungsoffiziers" im 3. Lothringischen Infanterie-Regiment Nr. 135

Friedensstandort Diedenhofen. Ensemble bestehend aus vier Stücken aus der Zeit von ca. 1910 bis 1918. · Waffenrock für den Sergeanten aus blauem Stoff mit rotem Stehkragen und Ärmelaufschlägen mit roten Patten mit gelben Vorstößen, die Brustklappen mit roten Vorstößen, kupferfarbene Knöpfe, auf den Schultern eingenäht die gelben Schulterklappen mit in rot eingestickten Einheitsnummern «135», die Ärmelaufschläge und der Kragen mit der breiten goldenen Tresse für Unteroffiziere, am Kragen die großen Wappenknöpfe für den Sergeanten. Innen mit feinem schwarzen Tuchfutter. Schön erhalten, nur der Kragen innen mit einem kleinen Mottenloch, die Tresse am Kragen auf der Oberseite fleckig. · Feldgrauer Waffenrock Modell 1910 für Offiziere aus feinem feldgrauen Stoff mit schrägen Hüfttaschen und roten Vorstößen an den Ärmelaufschlägen, Patten und am Klappkragen, feldgrau getönte Kronenknöpfe, auf den Schultern eingenäht die Schulterstücke für den Leutnant mit der Einheitsnummer «135» aus der Zeit um 1916. An der Brust fünf Schlaufen für Auszeichnungen, daneben das Verwundetenabzeichen. Innen mit olivfarbenem Seidenfutter. Sehr gut erhalten! · Dazu die dazugehörige Stiefelhose für Offiziere aus feinem feldgrauen Stoff, innen mit weißem Tuchfutter. Sehr schön erhalten. · Einheitsmantel Modell 1915 aus feinem feldgrauen Stoff mit resedagrünem Kragen, feldgraue Kronenknöpfe, auf den Schultern eingenäht die feldgrauen Schulterklappen für den Leutnant mit der Einheitsnummer «135» aus der Zeit um 1917/18, im Knopfloch das Band für das Eiserne Kreuz 1914 und Lippe-Detmold Kriegsverdienstkreuz 1914-18. Innen mit olivgrünem Seidenfutter. Ein paar kleinen Mottenlöcher. Gut erhalten! · Gesamtzustand 2.

Ein sehr schönes Ensemble! Die Stücke stammen aus dem Nachlass eines Soldaten, der bereits in der Zeit vor dem 1. Weltkrieg sich zum Sergeanten hochgedient hat und sich während des Krieges auszeichnete und zum Offizier avancierte. In seiner Gesamtheit ein sehr seltener Beleg für eine solche Karriere.








457576
7.500,00

Königreich Preußen Dolman aus dem persönlichen Besitz König Ernst August I. von Hannover als Oberst und Regimentschef des 3. Brandenburgischen Husaren-Regiments

Um 1840. Der Dolman aus feinem blauen Stoff mit braunem und schwarzem Fellbesatz, vorne die reiche echt silberne Verschnürung, fünf Reihen silberfarbener Knöpfe, die mittlere Reihe als Kugeln ausgeführt, an Ärmeln, Saum und Rücken silberne Tressen, auf den Schultern die silbernen Raupen mit je zwei goldenen Rangsternen. Innen mit hellroten/purpurnem Seidenfutter. Das Futter im Nackenbereich mit Tragespuren. Anbei das Etikett des «königliches Familien-Museum(s)» im Schloss Marienburg. Sehr schön erhalten. Zustand 2. 

Ein Objekt von historischer und musealer Bedeutung!

Der Herzog von Cumberland und spätere König von Hannover Ernst August I. (1771*, 1851†) war von 1823 - 1851 Chef des 3. Brandenburgischen Husaren-Regiments (von 1889-1919 "Husaren-Regiment von Zieten (Brandenburgisches) Nr. 3" benannt) mit Standort in Rathenow. Sein Sohn König Georg V. von Hannover von 1851-1878 wurde ebenfalls Chef des Regiments. Sein Enkel Ernst August III., der Herzog von Braunschweig und Lüneburg, wurde in dieser Tradition 1913 zum Chef der 4. Eskadron des Regiments ernannt.

2005 wurde das Stück auf der Sotheby's Auktion versteigert und gelangte von dort in eine private Sammlung. 

Eine Uniformdarstellung finden Sie hier: https://www.deutsche-digitale-bibliothek.de/item/TVFGMMGCKD26JS7D32DRIK5LJAGC275X
456967
18.000,00

Preußen 1. Weltkrieg feldgraue Ersatzpickelhaube aus Filz für Mannschaften der Infanterie-Regimenter

Um 1915. Ersatzhelm aus Filz, komplett mit allen Beschlägen in Messing. Vereinfachte Ausführung ohne Nackenschiene. Ledersturmriemen an Knopf 91, komplett mit beiden Kokarden. Innen mit gelaschtem Lederfutter. Größe 56. Zustand 2.
456240
1.200,00
7

Preußen Helm für Mannschaften Kürassier-Regimenter - als Helm für Kinder

Sehr schöne detailgetreue Fertigung aus teils farbig lackierten Aluminium- und Eisenblechen. Getragen und leicht gealtert, der Adler beschädigt. Zustand 2-.
452740
850,00

Preußen Schirmmütze aus dem persönlichen Besitz des Kronprinzen Wilhelm von Preußen als Oberst à la Suite im 1. Garde-Regiment zu Fuß

Um 1910. Elegante, besonders hohe elegante Sattelform, die der Kronprinz besonders gern trug. Das Tuch in dunkelblau mit rotem Mützenbund und Vorstoß, beide Kokarden in feiner Offiziersausführung, kurzer , schwarzer geprägter Lederschirm. Innen mit hellbraunem Schweißband und rotem Seidenfutter, im Futter eingeprägt die Initialen Königskrone über "W" für Kronprinz Wilhelm, Größe ca. 56. HInten im Schweißleder die alten Inventarstempel aus dem "Kostümfundus Kassel". Leicht getragen in gutem Zustand.

Der Kronprinz war auch Oberst à la Suite im Grenadier-Regiment Kronpinz (1. Ostpreußisches) Nr. 1, zu der diese Schirmmütze ebenfalls getragen wurde.


445861
6.500,00

Preußen Waffenrock Modell 1900 für einen Generalmajor zum Gesellschaftsanzug

Um 1910. Der Waffenrock für Generale aus dunkelblauem Tuch mit rotem Stehkragen, Vorstößen und Ärmelaufschlägen, am Kragen und den Aufschlägen die goldenen altpreußischen Generalsstickereien in feinster Ausführung, eine Reihe mit 12 vergoldeten Knöpfen, auf der linken Brust zwölf Schleifen für Orden/Ehrenzeichen, darunter aufgenäht das weiße Stoffkreuz für einen Ritter des Malteser-Ordens, komplett mit den großen Epauletten für den Generalmajor. Unter der rechten Epaulette der kleine Knopf zum anbringen der Paradefangschnur. Innen mit feinem rotem Futter, in der Brusttasche Etikett „Deutscher Offizier-Verein Berlin“, im Schulterbereich Stempel. Sehr schön erhalten. Zustand 2.

Der Interimswaffenrock war zunächst schmucklos gestaltet. Erst Kaiser Wilhelm II. führte am 22. März 1900 die nach altpreußischem Vorbild gestalteten Goldstickereien für den Rock ein. 1909 ersetzte dieser Rock den gestickten Waffenrock gänzlich. Zur Parade wurde ab 1909 die Fangschnur an einem Knopf unter der Epaulette auf der rechten Schulter getragen. Zum Gesellschaftsanzug wurde die Fangschnur abgenommen. Damit lässt sich der vorliegende Rock auf die Zeit von 1909 bis 1918 datieren.


445203
6.500,00

Preußen Pickelhaube für einen königlich preußischen Zoll- bzw. Steuerbeamten im gehobenem Dienst, noch aus der Zeit Kaiser Wilhelms I.

Helm in der Trageweise von 1882-88. Lederhelm, komplett mit allen Beschlägen in Messingausführung. Vorne der große heraldische Adler mit durchbrochen gearbeiteter Krone und mit der in Silber aufgelegten kleinen Chiffre "W" und Krone. Flache Schuppenketten an Rosetten, rechts die preußische Kokarde in Offiziersausführung. Teller mit Sternschrauben, kannelierte Beamtenspitze mit kleiner Kugel. Innen mit braunem Lederschweißband und braunem Seidenfutter, dieses stark zerschlissen (!), der Nackenschirm rot gefüttert. Größe ca. 55. Zustand 2.


440895
1.200,00

Preußen Pickelhaube für einen Unteroffizier im 2. Hannoverschen Infanterie-Regiment Nr. 77

Standort Celle. Kammerstück um 1900. Lederhelm, komplett mit allen Beschlägen. Vorne der Linienadler mit separat aufgelegtem Bandeau "Waterloo". (Das Bandeau wurde 1899 verliehen). Die Schuppenkette, als Eigenmächtigkeit gewölbt, an Knopf 91, beide Kokarden. Die Spitze nicht abnehmbar. Innen mit gelaschtem Lederfutter, im Nackenschirm nicht mehr lesbare Kammerstempel, in der Glocke gestempelt "77R 3 4C", auf der Stirnseite Trägeretikett entfernt. Alt verschlossene Doppellöcher. Größe 55. Zustand 2.

Der Helmadler mit dem Bandeau "Waterloo" wurde auch noch von weiteren hannoverschen Regimentern getragen: IR 74, IR 78, etc.
430010
1.800,00

Preußen Schirmmütze für einen Beamten in Offiziersrang in der königlichen Polizeiverwaltung Frankfurt am Main

Elegantes Eigentumsstück um 1910. Hohe Schirmmütze aus hellblauem Tuch mit dunkelblauem Samtbund und kornblumenblauen Vorstößen und schwarz lackiertem Schirm. Komplett mit der preußischen Landeskokarde und dem aufgelegtem Beamtenwappen. Innen mit braunem Lederschweißband und goldfarbenem Seidenfutter mit dem Hersteller "Eduard Sachs Frankfurt a/M.". Größe 57. Zustand 2.

Gegen Ende des Deutschen Krieges 1866 wurde die Freie Stadt Frankfurt von Preußen annektiert und war forthin eine preußische Provinzstadt.
417994
750,00

Preußen Pickelhaube für einen Reserve-Offizier im 1. Garde-Regiment zu Fuß, I. Bataillon

Potsdam, um 1910. Eleganter Lederhelm, komplett mit allen Beschlägen, teils in echt silberner Ausführung. Vorn der große Gardeadler für Reserveoffiziere ohne Bandeau mit hochgewölbten echt silbernem Stern des Schwarzen Adler Ordens, das Zentrum fein emailliert. Darüber aufgelegt das Bandeau "Semper Talis". Unter dem Gardestern das vergoldete Reservekreuz "Mit Gott für König und Vaterland". Der Teller mit versilberten Sternschrauben, mit hoher gekehlter Spitze. Flache silberne Schuppenketten, silberne Rosetten, beide Kokarden. Innen hellbraunes Schweißleder mit orangegelbem Seidenfutter. Innen im Helm mit Vergnette und Größe 57 1/2. Der Helm ist nur leicht getragen, Zustand 2. 

Das Bandeau "Semper Talis" wurde nur vom 1. Btl. getragen. Einer der seltensten und begehrtesten Helme der Preußischen Armee.




408049
8.500,00
7

Preußen - Schirmmütze für einen Offizier im Garde-Schützen-Bataillon

Um 1910. Hohe Form, dunkelgrüner Stoff mit schwarzem Bund und roten Vorstößen, schwarzer kurzer Schirm, beide Kokarden. Innen braunes Schweißband und goldfarbenes Seidenfutter mit Hersteller "...Esser ... Köln...". Größe ca. 55. Etwas Mottenfraß.  Zustand 2-.
393887
450,00
8

Preußen Helmkoffer für eine Pickelhaube

um 1910. Höhe ca. 38 cm. Innen mit gelbem Stoff gefüttert. Die Trageriemen entfernt. Zustand 2.
380650
100,00

Preußen Krätzchen/Tellermütze für Mannschaften im Kürassier-Regiment von Seydlitz (Magdeburgisches) Nr. 7

Standort Quedlinburg/Halberstadt. Eigentumsstück um 1910. Weißes Tuch mit gelbem Vorstoß und gelbem Besatz, beide Kokarden. Innen mit hellbraunem Lederschweißband und honiggelbem Futter, im Futter der Hersteller "Ernst Rauch Halberstadt ...". Größe 53. Die Mütze etwas getragen mit typischen Alterungsspuren, ein paar kleine Mottenlöcher. Zustand 2.
373295
600,00

Preußen Pickelhaube für einen Reserveoffizier in einem Grenadier-Regiment

Um 1913. Lederhelm, komplett mit allen Beschlägen in vergoldeter Ausführung. Der Helmadler mit dem neuen Grenadieradler ab 1913 für Reserveoffiziere ohne Bandeau, auf der Brust das Landwehrkreuz. Flache Schuppenketten, beide Kokarden. Die hohe Dienstspitze abschraubbar. Innen braunes Schweißleder, helles Seidenfutter. Das Schweißleder beschädigt, das Futter stark zerschlissen. Größe 55. Zustand 2-.
361114
2.300,00

Preußen Pickelhaube für einen Offizier der Fußartillerie-Regimenter 

Um 1910. Eleganter Lederhelm in feiner Offiziersqualität. Komplett mit allen Beschlägen, der Helmadler feuervergoldet mit aufpolierten Kanten, flache Schuppenketten an Rosetten, beide Kokarden, die Helmkugel abnehmbar. Innen mit braunem Schweißleder und grünem Futter. Größe 57. Der Lack auf der Rückseite der Helmglocke mit einer kleinen Abplatzung, sonst schön erhalten. Zustand 2.






345182
1.350,00
4

Preußen großer Helmkoffer für eine Pickelhaube

um 1910. Große Ausführung, passend für eine Pickelhaube mit Paradebusch oder mit Schirmmütze bzw. für einen Kürassierhelm. Höhe ca. 36,5 cm. Der Trageriemen gelöst, der Verschlussriemen sowie ein Riemen innen fehlen, Zustand 2-3.
293338
100,00

Preußen Schirmmütze für Mannschaften und Unteroffiziere der Jäger-Bataillone

um 1910. Jägergrün mit rotem Vorstößen und Mützenbund, komplett mit beiden Kokarden in Mannschaftsausführung. Innen braunes Schweißband und orangenes Wachstuchfutter. Größe 56. Das Schweißband mit Tragespuren und teils aus der Naht gelöst, sonst Zustand 2.
292217
420,00

Preußen Waffenrock für einen Unteroffizier im Grenadier-Regiment Carl von Preußen (2. Brandenburgisches) Nr. 12

Standort Frankfurt an der Oder. Eigentumsstück um 1910. Der Waffenrock aus dunkelblauem Stoff mit hohem roten Stehkragen und "brandenburgischen" Ärmelaufschlägen, die Patten mit weißen Vorstößen, Messingknöpfe, auf den Schultern eingenäht die beiden roten Schulterklappen mit der in gelb aufgestickten Einheitsnummer «12», am Kragen und den Ärmelaufschlägen mit der goldenen Unteroffizierslitze. Innen mit schwarzem Seidenfutter. Auf der linken Brust zwei sehr kleine Löchlein. Sehr schön erhalten. Zustand 2.
465683
1.250,00

Preußen 1. Weltkrieg feldgrauer Waffenrock mit Stehkragen Modell 1910 für den Major «Ewald Bischoff» im Westfälischen Dragoner-Regiment Nr. 7

Heimatstandort Saarbrücken. Fertigung von 1915. Der Rock aus feinem feldgrauen Tuch mit Stehkragen, einer Reihe feldgrau getönter Knöpfe mit Kronen-Emblem, zwei Schoßtaschen und "schwedischen" Ärmelaufschlägen, die Brustleiste, der Kragen und die Aufschläge mit rosafarbenen Vorstößen, auf den Schultern die Schulterstücke für den Major in dem Regiment mit der Nummer «7», auf der linken Brust mit insgesamt neun Schlaufen für Orden/Ehrenzeichen. Innen mit grauem Seidenfutter, in der Brusttasche mit Schneideretikett «Trier Leo Büsche ... Herrn Ewald Bischoff Rittm. Drag. 7 2110 17/XI 15». Wenige kleine Mottenlöchlein. Zustand 2.
464807
4.500,00

Preußen Pickelhaube für einen Offizier in einem Infanterie-Regiment

Um 1910. Eleganter Lederhelm, komplett mit allen Beschlägen. Vorne der Linienadler, "frostig" vergoldet mit aufpolierten Kanten. Flache Schuppenketten an Rosetten, beide Kokarden. Die hohe Spitze abschraubbar. Innen mit hellbraunem Lederschweißband und grünem Ripsfutter. Größe 56. Zustand 2.
463462
1.250,00

Preußen Pickelhaube für Generale

Um 1880. Lederhelm, komplett mit allen Beschlägen in vergoldeter Ausführung, die Vergoldung verputzt. Vorne der große Gardeadler mit versilberten Stern des Schwarzen Adler Ordens, das Zentrum fein emailliert. Kreuzblattbeschlag mit gekehlter Spitze für Generale. Gewölbte Schuppenketten an Rosetten, rechts die große preußische Landeskokarde noch in der Ausführung aus Leder. Eckiger Vorderschirm. Innen mit fein gelaschtem Lederfutter. Größe 56. Zustand 2.
460689
6.500,00

Preußen Helm in Luxusqualität für Offiziere im Leib-Kürassier-Regiment Großer Kurfürst (Schlesisches) Nr. 1 

Standort Breslau um 1914. Eleganter Helm in der letzten Ausführung, komplett mit allen Beschlägen in vergoldeter Ausführung. Die Helmglocke und die Spitze aus leichtem vernickeltem Blech, nicht magnetisch (!), der Vorder- und der Nackenschirm aus vernickeltem Eisenblech. Vorne der am 01.07.1902 eingeführte fliegende Adler mit dem Bandeau «Pro Gloria et Patria», feuervergoldet mit aufpolierten Kanten. Besondere, vergoldete flache Schuppenketten mit Randprägung an Schrauben, beide Kokarden in der besonderen "althessischen" Form. Innen mit hellbraunem Lederschweißband und grünem Seidenripsfutter, der Vorderschirm mit grünem Leder, der Nackenschirm mit schwarzem Samt gefüttert. Größe ca. 59. Nur ganz leicht getragen in besonders schönem Zustand !

Einer der ganz wenigen Originale in schönem Erhaltungszustand ! Das Highlight für jede Helmsammlung. 
460212
5

Preußen Schirmmütze für einen Reserve-Offizier im Husaren-Regiment Landgraf Friedrich II. von Hessen-Homburg (2. Kurhessisches) Nr. 14

Standort Kassel, um 1910. Dunkelblaue Schirmmütze mit rotem Bund und weißen Vorstößen, schwarz lackierter Lederschirm, komplett mit beiden Kokarden, die Landeskokarde mit dem Reservekreuz. Innen mit braunem Lederschweißband und weinrotem Futter. Größe ca. 55. Zustand 2.
449777
650,00

Preußen Schirmmütze für einen Beamten der Reserve im Kriegsministerium, Intendantur, Bekleidungsamt oder Remonte-Depot-Verwaltung

Um 1900. Blaues Tuch mit Bund in gleicher Farbe, rote Vorstöße, beide Kokarden, die Landeskokarde mit Reservistenkreuz, kurzer Schirm. Innen mit braunem Lederschweißband und honigfarbenem Wachstuchfutter. Größe ca. 55. Etwas gealtert, mehrere kleine Mottenlöcher. Zustand 2-.
442171
400,00
7

Preußen Schirmmütze für einen ehemaligen Offizier in einem Krieger- und Landwehrverein

Um 1900. Schirmmütze aus schwarzem Stoff mit grünem Bund mit zwei weißen Vorstößen und rotem Vorstoß am Deckelrand, kurzer schwarzer Schirm, vorne die preußische Landeskokarde in Offiziersausführung und oben Kokarde in preußischen Farben mit Reserve- bzw. Landwehrkreuz. Innen mit braunem Schweißband und braunem Wachstuchfutter mit dem Aufdruck "Deutsche Industrie". Größe 56. Kleinere Mottenschäden. Zustand 2.
437419
250,00
7

Preußen Tschako für einen Einjährig Freiwilligen oder Unteroffizier im Westfälischen Jäger-Bataillon Nr. 7

Bückeburg, um 1910. Elegantes Eigentumstück in Luxusqualität. Schwarzer Lackledertschako, komplett mit allen Beschlägen in feuervergoldeter Ausführung. "Frostig" vergoldeter Adler mit aufpolierten Kanten in Offiziersqualität. Schwarzer Lacklederriemen, rechts mit der Reichskokarde für Offiziere und dem besonderen Feldzeichen für die Bückeburger Jäger weiß/rot/blau in schöner Eigentumsqualität. Innen hellbraunes Schweißleder mit gelbem Seidenfutter, die Schirme innen nicht gefüttert, Größe 57. Im sehr schönen, wenig getragenen Zustand. In dieser Qualität nur ganz selten zu finden.
419988
2.000,00

Preußen Schirmmütze für einen Offizier der Infanterie

Um 1910. Elegante, hohe Tellerform. Das Tuch dunkelblau mit rotem Mützenbund und Vorstoß, beide Kokarden, schwarz lackierter Schirm. Innen mit beigem Schweißband und weißem Seidenfutter, im Futter die Trägerinitialen "KP". Größe 56.  Das Futter mit Spuren einer alten Kopfverletzung. Das Tuch besonders am Deckel mit ein paar Mottenschäden. Zustand 2-.






417839
375,00
9

Preußen 1. Weltkrieg weiße lange Drillichhose (Arbeitshose) für Mannschaften der Garde-Infanterie

Kammerstück 1915. Lange weiße Hose mit Zinkknopf. Innen mit Kammerstempel "K.B.A.G. 1915." (= Königliches Bekleidungsamt Garde). Fleckig, Zustand 2-.
412431
450,00
5

Preußen Schirmmütze für einen Reserve-Offizier im 2. Westfälischen Husaren-Regiment Nr. 11

Standort Krefeld, um 1910. Sattelform, das Tuch grün, roter Mützenbund, weiße Vorstöße, komplett mit beiden Kokarden, schwarz lackierter Schirm. Innen hellbraunes Schweißleder, graues Futter, Stempel eines Kostümverleihes. Größe 54. Getragen, hinten zwei Mottenlöcher. Zustand 2.



372915
450,00

Preußen weiße lange Drillichhose (Arbeitshose) für Mannschaften 

Kammerstück von 1910. Lange Hose aus weißer Baumwolle. Mit Uhrentasche, verzinkte Knöpfe. Innen mit schwach lesbarem Kammerstempel "B.A. ..." und Größenangabe. Gut erhalten. Zustand 2.

Bundweite: 43,5 cm
Schrittlänge: 70 cm
Seitenlänge: 105.5 cm
356341
350,00

Preußen Schirmmütze für einen Offizier im Dragoner-Regiment Nr. 6 oder 14

Um 1910. Kornblumenblaues Tuch mit schwarzen Samt-Besatzstreifen und schwarzer Paspelierung. Beide Kokarden, schwarzer Lederschirm. Innen braunes Schweißband und blaues Seidenfutter. Größe ca. 56. Nur leichte Tragespuren. Zustand 2.


347443
650,00
4

Preußen großer Helmkoffer für eine Pickelhaube

um 1910. Große Ausführung, passend für eine Pickelhaube mit Paradebusch oder mit Schirmmütze bzw. für einen Kürassierhelm. Höhe ca. 37 cm. Die Riemen fehlen, Zustand 2-3.
293337
100,00
3

Preußen Paradebusch für Tschako der Jäger-Bataillon für Musiker

um 1910. Paradetrichter aus Messing mit rotem Paradebusch aus Rosshaar. Leicht getragen in sehr gutem Zustand.
284488
750,00

Preußen Pickelhaube für Mannschaften im Königin Elisabeth Garde-Grenadier-Regiment Nr. 3

Standort Charlottenburg. Kammerstück 1894. Lederhelm, komplett mit allen Beschlägen. Vorne der große Gardeadler mit aufgelegtem Stern des Schwarzen Adler Ordens, original Ledersturmriemen an Knopf 91, beide Kokarden, die Spitze abnehmbar. Innen mit gelaschtem Lederfutter, der Nackenschirm mit Kammerstempel «KEGGR3 1894 1. C.». Größe ca. 52. Die Glocke etwas verzogen, der Nackenschirm teils gelöst, das Lederfutter teils brüchig. Zustand 2-3.




466997
1.650,00
6

Preußen Miniatur Parade-Helm für Offiziere Gardes du Corps bzw. Garde-Kürassier-Regiment

Um 1900. Detaillierter Messingguss, versilbert, teils vergoldet, mit separat aufgelegtem Helmemblem, die Schuppenketten mit Kleeblättern, rechts mit der Kokarde. Auf dem Helm der detailreich gearbeitete Adler mit goldener Krone. Höhe ca. 12 cm. Sehr schöne Arbeit. Zustand 2.




468172
785,00
7

Preußen Schirmmütze für Mannschaften und Unteroffiziere der Artillerie und Pioniere

Eigentumsstück um 1900. Blaues Tuch mit schwarzem Bund und roten Vorstößen. Beide Kokarden, schwarz lackierter Schirm. Innen mit braunem Schweißband und orangefarbenem Wachstuchfutter mit Hersteller «Heinrich Gödderz Cöln ..». Auf der Innenseite des Schirmes handschriftlich die Größe «55» und der Trägername «Heinrich» Getragen, Zustand 2.

In Köln waren das Westfälische Fußartillerie-Regiment Nr. 7 und das Bergische Feldartillerie-Regiment Nr. 59 stationiert.
447312
400,00

Preußen Schirmmütze für den Soldaten "Franz Lührs" im Schleswig-Holsteinischen Infanterie-Regiment Nr. 163

Standort Neumünster/Heide. Eigentumsstück, um 1910. Hohe Schirmmütze aus blauem Tuch mit rotem Besatzstreifen und roten Vorstößen, mit beiden Kokarden, schwarz lackierter Schirm. Innen mit braunem Lederschweißband und honigfarbenem Wachstuchfutter mit Hersteller "Heinrich Kohl ... Saarbrücken". Im Schweißband handschriftlich der Trägername "Franz Lührs Inf. Reg 163". Größe 54. Zustand 2+.
442168
500,00
7

Preußen Tellermütze für Mannschaften Artillerie

Eigentumsstück um 1900. Dunkelblauer Stoff mit schwarzem Bund und roten Vorstößen, beide Kokarden. Innen mit braunem Schweißband und braunem Tuchfutter. Größe 52. Zustand 2.
437185
350,00

Preußen 1. Weltkrieg feldgrauer Waffenrock M 1915 für die künftige Friedensuniform für einen Sergeanten im Garde-Pionier-Bataillon 

Heimatstandort Berlin. Eigentumsstück um 1915. Feldgraues Tuch, der Stehkragen und die Ärmelaufschläge mit schwarzem Samt besetzt, der Kragen die Knopfleiste und die Aufschläge mit roten Vorstößen, Messingknöpfe, auf den Schultern eingenäht die Schulterklappen für das Bataillon mit schwarzem Samt und roten Vorstößen, die Ärmelaufschläge und der Kragen umlaufend mit der goldenen Unteroffizierslitze, am Kragen die großen Wappenknöpfe für den Sergeanten, im Knopfloch vernäht das Band für das Eiserne Kreuz, auf der Linken Brust drei Schlaufen für eine Ordensschnalle. Innen mit feldgrauem Futter. Diverse Mottenschäden, besonders im Schoßbereich. Trotz der genannten Schäden noch ein schönes Ausstellungsstück. Zustand 2-3.

Sehr selten!
428418
1.650,00

Preußen Grenadiermütze Modell 1894 für Mannschaften im Kaiser Alexander Garde-Grenadier-Regiment Nr. 1, I. und II. Bataillon

Berlin, um 1910. Fertigung in Kammerqualität. Messingschild mit geprägtem Gardestern und Krone. Roter Beutel, weiß abgesetzt und mit weißen Litzen. Flache Schuppenketten. Auf dem weißen Bund seitlich und hinten mit aufgelegten flammenden Granaten für das I. und II. Grenadier-Bataillon. Komplett mit dem originalen schwarz/weißen Puschel aufgesteckt. Innen mit gelaschtem Lederfutter. Größe ca. 54. Zustand 2.
411027
4.500,00

Preußen Schirmmütze für einen aus den Fußtruppen hervorgegangen berittenen Truppenoffizier

Um 1910. Auführung zur Armeeuniform.  Elegante, hohe Tellerform. Das Tuch dunkelblau mit rotem Mützenbund und Vorstoß, oben der Deckel mit weißer Paspelierung, beide Kokarden, schwarz lackierter Schirm. Innen mit braunem Schweißband und Futter, im Futter alter Fundus-Stempel. Größe 56. Getragen, auf dem Mützendeckel mit leichten Mottenschäden, Zustand 2.



395414
450,00
8

Preußen Schirmmütze für einen Unteroffizier der Jäger Bataillone

Um 1910. Hohe Form, dunkelgrünes Tuch, roter Mützenbund und Vorstoß, komplett mit beiden Kokarden, schwarz lackierter Mützenschirm. Innen mit braunem Schweißband und honigfarbenem Futter. Größe 54. Gut erhalten, Zustand 2.
395071
420,00
7

Preußen feldgraue Schirmmütze für Sanitäts-Offiziere

Um 1915. Tellerform, feldgraues Tuch, dunkelblauer Mützenbund und rote Paspelierung, komplett mit beiden Kokarden, schwarzer Mützenschirm. Innen mit olivfarbenen Schweißband. Größe 56. Vorstoß um den Deckel mit kleinen Fehlstellen, insgesamt aber gut erhalten.
295252
450,00
6

Preußen feldgrauer Ersatztschako für Mannschaften der Feld-Flieger-Abteilung Nr. 14

Kammerstück, um 1915. Eine sehr interessante Fertigung: der Korpus wurde mit dem Deckel aus einem Stück aus Pappmaché geprägt, die Vorder- und Nackenschirm sind jedoch normal vernäht. Komplett mit allen Beschlägen in silberner Ausführung, original Ledersturmriemen an Knopf 91. Innen mit gelaschtem Lederfutter, schöner Kammerstempel "FFA 17" und Herstellerstempel mit Jahreszahl "1915". Getragenes Stück in gutem unberührten Originalzustand.
Die FFA 17 wurde aufgestellt am 01.08.1914 durch 2./ Flieger-Bataillon Nr. 2 (Graudenz). Einsatz an der Ostfront und Westfront, umbenannt am 11.01.1917 in FA 17 .
294207
2.800,00
4

Preußen großer Helmkoffer für eine Pickelhaube

um 1910. Große Ausführung, passend für eine Pickelhaube mit Paradebusch oder mit Schirmmütze bzw. für einen Kürassierhelm. Höhe ca. 36,5 cm. Verschluss- und Trageriemen fehlen, sonst Zustand 2.
293345
100,00
4

Preußen rote Paraderabatte für die Ulanka das Ulanen-Regiment Kaiser Alexander III. von Rußland (Westpreußisches) Nr. 1

Kammerstück 1904. Rote Paraderabatte auf dunkelblauer Tuchunterlage, innen mit Kammerstempel «UR1 1904». Zustand 2. Als Kammerstück nur selten zu finden.
461613
450,00

Preußen 1. Weltkrieg Ersatz-Pickelhaube aus Eisenblech für Mannschaften im Infanterie-Regiment Herzog Ferdinand von Braunschweig (8. Westfälisches) Nr. 57

Friedensstandort Wesel. Kammerstück 1915. Die Helmglocke aus schwarz lackiertem Eisenblech, komplett mit allen Beschlägen in Messingausführung in vereinfachter Ausführung. Der Helmadler mit einer Haltelasche befestigt, der Teller mit angedeuteten Nieten, original Ledersturmriemen an Knopf 91, mit beiden Kokarden. Innen mit gelaschtem Lederfutter, die Glocke mit einer Filzhaube ausgekleidet, im Vorderschirm die Truppenzugehörigkeit «No. 57 1915». Größe 58. Die Spitze alt beschädigt und gelötet. Zustand 2.
460051
1.650,00

Preußen Waffenrock für einen Gefreiten im Füsilier-Regiment von Gersdorff (Kurhessisches) Nr. 80

Standort Wiesbaden/Homburg. Eigentumsstück um 1900. Dunkelblauer Rock mit rotem Stehkragen, Ärmelaufschlägen, Patten und Brustleisten-Vorstößen, die Patten mit gelben Vorstößen, auf dem Kragen und den Patten die besonderen weißen Litzen, Messingknöpfe. Auf den Schultern die blauen Schulterklappen mit dem in Rot eingestickten Chiffre «VFF» und Knöpfen der 3. Kompanie. Am Kragen die Knöpfe für den Gefreiten. Innen mit schwarzem Seidenfutter, im Nackenbereich Etikett des Schneiders «Johann Schwengler Wiesbaden». Sehr schön erhalten. Zustand 2.
Nur ganz selten zu finden.
450676
1.350,00

Preußen Waffenrock für Mannschaften im 3. Schlesischen Dragoner-Regiment Nr. 15

Standort Hagenau, um 1910. Kornblumenblauer Rock mit roséfarbenem Stehkragen und Ärmelaufschlägen, jeweils mit weißem Vorstoß, die Knopfleistenränder mit roséfarbenem Vorstoß, vernickelte Knöpfe, auf den Schultern die Schulterklappen mit der in gelb eingestickten Einheitsnummer «15» und Knöpfe der 5. Eskadron, auf dem rechten Ärmel mit Winkel für gutes Lanzenfechten. Innen mit blauem Seidenfutter. Leichte Trage- und Alterungsspuren, Stecknadelkopfgroße Mottenlöchlein. Getragen, Zustand 2/2-.
449805
1.100,00
7

Preußen 1. Weltkrieg Friedens-Waffenrock M 1915 für Mannschaften im Jäger-Regiment zu Pferde Nr. 9

Heimatstandort Insterburg, Ostpreußen. Eigentumsstück um 1915/16. Das Tuch in feldgrauer Friedensqualität, dunkelgrüner Stehkragen und Ärmelaufschläge mit grün-gelb-roter Kollerborte. Auf den Schultern eingenäht die dunkelgrünen Schulterklappen mit roten Vorstößen und in rot aufgestickter Einheitsnummer "9". Die Knöpfe in Bronze getönt. Innen grünes Seidenfutter. Leicht getragen, kleine Flickstelle vorn unter der Knopfleiste, ein paar leichte Mottenlöchlein. Eine sehr farbfrische schöne Uniform, selten. Zustand 2.
444411
3.500,00

Preußen Pickelhaube für einen Fähnrich im 1. Brandenburgischen Dragoner-Regiment Nr. 2

Standort Schwedt a.O., um 1910. Lederhelm, komplett mit allen Beschlägen in vergoldeter Ausführung für Offiziere. Vorn der Adler für Dragoneroffiziere, der aufgelegte silberne Kurbrandenburgischen Schild mit Kurhut und Szepter in Mannschaftsausführung. Gewölbte Schuppenketten an Rosetten, komplett mit beiden Kokarden in Offiziersausführung. Eckiger Vorderschirm. Innen braunes Schweißleder und goldfarbenes Seidenfutter. Größe 53. Nur leichte Alters- und Tragespuren, Zustand 2.

Sehr selten! Der erste Helm dieses Regiments, den wir anbieten können.
328059
4.300,00
8

Preußen Vorläufige Reichswehr Schirmmütze für Offiziere im Kürassier-Regiment Graf Geßler (Rheinisches) Nr. 8

Standort Köln-Deutz. Es handelt sich hierbei um eine Schirmmütze aus der Kaiserzeit, um 1910, welche nach 1918 mit weitergetragen wurde. Hohe Form, weißes Tuch, grüner Mützenbund und Vorstoß, komplett mit beiden Kokarden, nach 1918 dann mit dem zusätzlichen Eichenlaubkranz der Reichswehr, schwarz lackierter Schirm. Innen gelbbraunes Schweißband und blaues Futter, der Hersteller noch schwach erkennbar. Deutliche Alters- und Tragespuren, Zustand 2-.

Sehr selten.


298882
750,00
7

Preußen Tellermütze für einen Unteroffizier der Infanterie

Eigentumsstück, um 1910. Dunkelblaues Tuch mit rotem Mützenbund und rotem Vorstoß, komplett mit beiden Kokarden, die Reichskokarde in Offiziersqualität. Innen mit braunem Lederschweißband und beigen Wachstuch-Futter. Größe 54. Getragen, am Bund kleine Fehlstelle, kleine Mottenlöcher, Zustand 2.

296722
400,00
8

Preußen Grenadiermütze für Mannschaften Modell 1894 für Mannschaften im Kaiser Alexander Garde-Grenadier-Regiment Nr. 1, I. und II. Bataillon

Ausführung um 1894. Die Grenadiermütze in schwerer Kammerqualität. Messingschild mit geprägter Krone über Gardestern, Ausführung noch ohne Schuppenketten. Roter Tuchbeutel, umlaufend 3 flammende Bomben, die Schuppenketten fehlen. Innen schwarzes Leinenfutter. Mit dem original Pompon. Getragenes Stück in gutem Zustand, sehr selten.

Das 1. Garde-Regiment zu Fuß trug die Grenadiermütze in dieser Ausführung mit dem Bandeau "Semper Talis" von 1824 bis 1894. Danach erhielt das Regiment das neue "Friderizianische" Modell. Die alten Grenadiermützen wurden mit entfernten Bandeau an das Kaiser Alexander Garde-Grenadier-Regiment abgegeben, wo sie aufgetragen wurden. Bei unserer Grenadiermütze handelt es sich um ein Stück, welches nicht übernommen wurde, sondern schon für das Kaiser Alexander Garde-Grenadier-Regiment hergestellt wurde, daher hat das Helmblech auch keine Doppellöcher.
249649
3.500,00

Preußen Pickelhaube für einen Unteroffizier im 1. Garde-Regiment zu Fuß

Standort Potsdam. Eigentumsstück um 1910. Leichter Lederhelm, komplett mit allen Beschlägen in neusilberner Ausführung. Vorne der Gardeadler mit aufgelegtem Gardestern. Flache Schuppenketten an Knopf 91, beide Kokarden. Die Spitze abschraubbar. Innen mit ledernem Schweißband und beigem Ripsfutter, der Vorderschirm grün, der Nackenschirm rot gefüttert, in der Glocke handschriftlich die Größe "57", alte Doppellöcher vom Werk, der Abdruck des Gardeadlers auf dem Helm weist jedoch darauf hin, dass ausschließlich dieser sich auf dem Helm befunden hat. Sehr schön erhalten! Zustand 2+


444503
2.300,00

Preußen 1. Weltkrieg feldgrauer Waffenrock M 1910 für den Major «Pfannenstiel» im Stab der 48. Reserve-Division

Eigentumstück von 1915 in der Trageweise um 1917/18. Der Waffenrock aus feinem feldgrauen Tuch gefertigt, die Knopfleiste, Ärmelaufschläge und der Kragen mit karmesinroten Vorstößen für Generalstabsoffiziere, feldgraue Eisenknöpfe mit Kronen, auf den Schultern eingenäht die feldgrauen Schulterstücke für den Major auf karmesinroter Tuchunterlage, am Kragen die ab 1915 getragenen Kolbenlitzen auf resedagrüner Unterlage, auf der Brust sieben Schlaufen für Orden/Ehrenzeichen. Innen mit olivgrünem Seidenfutter, in der Brusttasche mit dem Schneideretikett «Herrmann Hoffmann Hoflieferant Sr. M.. des Kaisers .. König Berlin SW. Herr Hptm. Pfannenstiel No. 1474. 21.7.1915». Diverse kleine ca. Stecknadelkopfgroße Mottenlöchlein, desweiteren ca. 5 Löcher ca. in Größe eines 2-Cent-Stücks. Zustand 2.

Ein sehr interessanter Waffenrock! Die Ehren Rangliste des ehemaligen deutschen Heeres 1914 - 1918 führt im Nachtrag den Major außer Dienst "Pfannenstiel" für den Großen Generalstab sowie Generalstab der 48. Reserve-Division. Die 48. Reserve-Division wurde 1914 aufgestellt und war an der West- wie auch Ostfront im Einsatz, 1916 auch vor Verdun. 
465378
4.500,00

Preußen Waffenrock für Mannschaften im 2. Hannoverschen Infanterie-Regiment Nr. 77

Standort Celle. Eigentumsstück um 1900. Der Rock aus blauem Stoff mit hohem roten Stehkragen und roten Ärmelaufschlägen mit rotten Patten mit blauen Vorstößen, Messingknöpfe, auf den Schultern eingenäht die weißen Schulterklappen mit in rot aufgestickter Einheitsnummer «77». Innen mit schwarzem Seidenfutter. Sehr schön erhalten. Zustand 2+.
463582
850,00
9

Preußen 1. Weltkrieg/Weimarer Republik "Jackett" für den Militär-Arzt «Dr. Steudemann»

Das "Jackett" aus einem Waffenrock von 1915 gefertigt. Feiner feldgrauer Kordstoff, vorne eine Reihe mit fünf feldgrau getönten Kronenknöpfen, zwei schräge Schoßtaschen mit geschweiften Patten, schwedische Ärmelaufschläge mit dunkelblauen Vorstößen, auf der linken Brust zwei Schlaufen für Orden/Ehrenzeichen, der "Jackett-Kragen" nachträglich um 1918 eingesetzt . Innen mit olivgrünem Seidenfutter, in der Brusttasche mit Schneider-Etikett «Deutscher Offizier Verein Berlin Herr Dr. Steudemann M 66045 d. 12.6. 1915.». Zustand 2.

Ein interessantes Zeugnis des 1. Weltkrieges. Nach Ende des Krieges wurden viel Waffenröcke umgearbeitet und aufgetragen. 
463292
850,00

Preußen Waffenrock für Mannschaften im Garde-Kürassier-Regiment

Standort Berlin. Eigentumsstück um 1910. Der Rock aus blauem Stoff mit blauem Stehkragen und hellblauen "schwedischen" Ärmelumschlägen, die Ärmel und der Stehkragen mit der weiß-blauen Borte, am Kragen weiße Gardelitzen auf hellblauem Grund, die Brustleisten mit roten Vorstößen, silberfarbene Knöpfe, auf den Schultern eingenäht die weißen Schulterklappen mit hellblauen Vorstößen, Knöpfe der 2. Eskadron, am rechten Ärmel mit Winkel für gutes Lanzenfechten. Innen mit schwarzem Seidenfutter. Auf der rechten Brust ein Mottenloch, sonst gut erhalten. Zustand 2.
462919
1.850,00

Preußen Waffenrock für einen Kadett-Unteroffizier in der Haupt-Kadetten-Anstalt Berlin-Lichterfelde, 10. Kompanie

Kammerstück 1901. Der Rock aus blauem Tuch in der Größe mit rotem Stehkragen und roten Ärmelaufschlägen, kupferfarbene Knöpfe, der Kragen und die Ärmelaufschläge mit weißen Gardelitzen sowie goldenen Unteroffiziers-Litzen, auf den Schultern eingenäht die weißen Schulterklappen, auf der linken Brust fünf Schleifen für Orden/Ehrenzeichen. Innen mit weißem, rotem und schwarzem Tuchfutter, im Nackenbereich der Kammerstempel «H.K.A. 1901 10. C II II», darunter Fundus-Stempel. Nur wenige leichte Mottenspuren. Zustand 2.
459252
1.800,00

Preußen Pickelhaube Modell 1867/71 für Mannschaften der Landgendarmerie

Fertigung um 1870, noch bis nach 1897 getragen. Schwerer Lederhelm, komplett mit allen Beschlägen. Vorne der große Gardeadler mit aufgelegtem Gardestern. Gewölbte Schuppenketten an kleinen Rosetten mit Eisenschrauben, beide Kokarden, die Reichskokarde erst ab 1897 getragen. Kreuzblatt mit abnehmbarer Spitze, der Hals mit Perlrand, runder Vorderschirm. Hinten mit Helmschiene. Innen mit gelaschtem Lederfutter. Größe 57. Zustand 2.


449991
1.850,00

Preußen schwarzer Kürass Modell 1897 für Mannschaften im Regiment Garde du Corps zur Frühjahrs-Parade

Standort Potsdam, um 1912. Vorder- und Rückenteil aus Stahlblech, beidseitig schwarz lackiert, die Lackierung zu ca. 75% erhalten, mit Messing-Nieten und umlaufender roter Kordel. Schuppenketten aus Messing. Der Bauchriemen auf der linken Seite erhalten, aber repariert. Die Schuppenkette links unten repariert. Der Kürass seitlich auf der Vorderseite markiert "508, die Rückseite "100". Aufgelegt das 1912 verliehenen Ringkragens. Ohne Futter. Zustand 2.


440026
5.800,00

Preußen Pelzmütze für einen Reserve-Offizier im Husaren-Regiment König Wilhelm I. (1. Rheinisches) Nr. 7

Standort Bonn um 1900. Elegante Pelzmütze aus Otterfell, komplett mit allen Beschlägen in vergoldeter Ausführung. Vorne die gekrönte Chiffre "WRI", für Reserve-Offiziere ohne Bandeau, darunter das große, "frostig" versilberte Landwehr-Kreuz mit der Devise "Mit Gott für König und Vaterland". Gewölbte Schuppenketten an Rosetten, rechts die Reichskokarde. Komplett mit dem Feldzeichen und dem Paradestutz aus Reiherfedern. Roter Kolpak, gerollte Fangschnur. Innen mit hellem Lederschweißband und weißem Seidenfutter. Größe 53. In sehr schönem Zustand ! Zustand 2+.

Sehr selten! Seit acht Jahren erstmals wieder in unserem Angebot.
434492
8.500,00

Preußen Pickelhaube für einen Feldwebel in einem Linien-Grenadier-Regiment

Eigentumsstück zwischen 1897 und 1913. Lederhelm, komplett mit allen Beschlägen. Der Helmadler noch in der alten Ausführung für Grenadiere mit ovalem Medaillon "FWR", die Krone wie für Offiziere durchbrochen gearbeitet, flache Schuppenketten an Knopf 91, beide Kokarden in der Ausführung für Mannschaften, der Teller mit Kugelkopfschrauben aber mit der offiziersmäßigen Verzierung am Hals, die Spitze abschraubbar, die Nackenschiene wie für Offiziere ohne Belüftungsschieber. Innen mit hellbraunem Lederschweißband, der Vorderschirm grün, der Nackenschirm rot gefüttert, das Futter fehlt (!). Größe ca. 55. Zustand 2-.

Zu verschiedenen Anlässen erhielten die Linien-Grenadier-Regimenter zwischen 1897 und 1913 den "neuen" Grenadieradler nach dem Vorbild der Garde-Infanterie, jedoch mit einem Akanthus anstatt eines Adlers auf dem Zepter.
428722
1.450,00
8

Preußen Tellermütze für Mannschaften der Infanterie

Eigentumsstück, um 1910. Dunkelblaues Tuch mit rotem Mützenbund und rotem Vorstoß, komplett mit beiden Kokarden. Innen mit braunem Schweißband und braunem Futter. Größe 56. Zustand 2.
380638
400,00
7

Preußen Schirmmütze für einen Beamten im Kriegsministerium

Eigentumsstück um 1910. Hohe Form, dunkelblaues Tuch mit karmesinroten Vorstößen, beide Kokarden. Innen mit braunem Schweißband und braunem Wachstuchfutter mit dem Schriftzug "Deutsche Wertarbeit". Größe ca. 59. Zustand 2.
370322
450,00
8

Preußen Schirmmütze für Mannschaften und Unteroffiziere der Jäger-Bataillone

Eigentumsstück, um 1910. Jägergrün mit rotem Vorstößen und Mützenbund, komplett mit beiden Kokarden in Mannschaftsausführung. Innen braunes Schweißband und honigfarbenes Seidenfutter. Größe 53. Getragen, das Schweißband mit Fehlstelle. Zustand 2.
358468
400,00

Preußen Tschapka Modell 1843 für Mannschaften im Westpreußischen Ulanen-Regiment Nr. 1

Standort Militsch, Westpreußen. Kammerstück, um 1843. Schwere Tschapka aus schwarzem Leder mit fest vernähtem weißem Kuvert auf Spanischrohr, komplett mit allen Beschlägen. Der goldene Adler ist vorn am Hals direkt unter dem Deckel auf das weiße Kuvert montiert, um den Hals umlaufend weiße Rundschnur. Der Vorderschirm noch ohne Randschiene, der Nackenschirm "fest hochgeklappt". Gewölbte vergoldete Schuppenketten an Durchsteckrosetten. Komplett mit aufgestecktem großen preußischen Feldzeichen. Innen mit gelaschtem Schweißleder. Größe 57. Dazu die passende Fangschnur in alter Ausführung mit großen Quasten. Leichte Alterungsspuren, das Kuvert mit Mottenlöchern, noch zu ca. 80% erhalten, der Knebel für die Fangschnur fehlt.

Sehr selten, bereits im Jahr 1844 erhielt der Adler das ovale Medaillon "FWR".
294000
5.500,00

Preußen Pickelhaube für einen Offizier der Feldartillerie-Regimenter

Um 1910. Lederhelm, komplett mit allen Beschlägen in vergoldeter Ausführung. Vorne der Linienadler, gewölbte Schuppenketten an Rosetten, beide Kokarden. Die Kugel innen mit Mutter fixiert. Innen mit braunem Lederschweißband und rotbraunem Seidenripsfutter, in der Glocke Etikett mit der handschriftlichen Größe «53 1/2», der Vorderschirm innen mit alter Sammlungsnummer. Das Schweißband leicht beschädigt. Zustand 2.
459737
1.200,00

Preußen 1. Weltkrieg feldgraue Ersatzpickelhaube aus Filz für Mannschaften der Infanterie-Regimenter

Um 1915. Ersatzhelm aus Filz, komplett mit allen Beschlägen in Messing. Vereinfachte Ausführung ohne Vorderschirmschiene, aber mit Nackenschiene. Vorne der preußische Linienadler, Ledersturmriemen an Knopf 91, komplett mit beiden Kokarden. Die Nackenschiene mit Belüftungsschieber. Innen mit gelaschtem Lederfutter. Größe 56. Zustand 2.
459616
1.200,00
9

Preußen schwarze lange Hose für Generale

um 1910. Elegante Fertigung aus schwarzem Gabardinetuch, seitlich mit den breiten roten Lampassen für Generale. Nur leicht getragen in sehr gutem Zustand. Sehr selten.
447611
1.500,00

Preußen 1. Weltkrieg Pickelhaube für Mannschaften im Infanterie-Regiment Nr. 187

Kammerstück um 1915. Lederhelm, komplett mit allen Beschlägen. Vorne der preußische Linienadler, der Lederriemen modern erneuert (!), beide Kokarden, die Helmspitze nicht abnehmbar. Innen mit gelaschtem Lederfutter, der Nackenschirm mit nicht mehr ganz lesbarem Kammerstempel «I.R. 187 [...] II. B.». Größe ca. 53. Die Glocke leicht verzogen. Zustand 2.

Das Regiment wurde Mitte 1915 bei Laôn aufgestellt und unterstand der 187. Infanterie-Division.
467006
850,00
8

Preußen Pelzmütze für einen Unteroffizier Einjährig-Freiwilliger im Husaren-Regiment Königin Wilhelmina der Niederlande (Hannoversches) Nr. 15

Standort Wandsbek. Eigentumsstück um 1914. Elegante Pelzmütze aus schwarzem Bärenfell (!), komplett mit allen Beschlägen. Vorne das versilberte Bandeau mit der Devise «Mit Gott für König und Vaterland» und der Inschrift «Peninsula - Waterloo - El Bodon - Barossa», vergoldete gewölbte Schuppenketten an Rosetten, rechts die Reichskokarde in der Ausführung für Offiziere, das Feldzeichen in der der Ausführung für Unteroffiziere, zitronengelber Kolpak, mit der gerollten Fangschnur für Unteroffiziere mit schwarzen Durchzügen am Knebel und Schieber in der Ausführung für Unteroffiziere. Innen mit weißem Lederschweißband und weißem Seidenfutter, am oberen Ende des Korpus messinggefasste Belüftungslöcher. Größe ca. 55. Nahezu ungetragen in absolut neuwertigem Zustand - "in mint condition" !

In dieser Qualität extrem selten !
467327
8.500,00
9

Preußen Tschako für einen Offizier der Jäger-Bataillone Nr. 3-9 und 11 

Um 1910. Schwarzer Lackledertschako mit Tuch bezogen, komplett mit allen Beschlägen. Der Adler mit aufpolierten Kanten. Flache Schuppenketten an Rosetten, rechts die Reichskokarde. Komplett mit dem preußischen Feldzeichen für Offiziere. Innen braunes Schweißleder und braunes Ripsfutter. Größe ca. 54. Zustand 2.


389842
1.650,00
8

Preußen Tschako für einen Offizier der Telegraphen-bzw. Luftschiffer Bataillone

Um 1900. Eleganter schwarzer Lackledertschako mit Tuch bezogen, komplett mit allen Beschlägen. Silberner Adler, flache goldene Schuppenketten an silbernen Rosetten, rechts die Reichskokarde in Offiziersausführung, preußisches Feldzeichen für Offiziere. Innen braunes Schweißleder und hellbraunes Seidenfutter, der Nackenschirm grün gefüttert. Größe 57. Der Tuchbezug mit nur einem kleinen Loch, gut erhalten, Zustand 2.
295254
2.300,00

Preußen Pickelhaube für Offiziere in einem Lilien-Grenadier-Regiment

um 1910. Eleganter Helm aus Vulkanfiber, komplett mit allen Beschlägen. Vorne der "alte" Grenadieradler mit dem Medaillon "FWR", feuervergoldet mit aufpolierten Kanten. Flache Schuppenketten an Rosetten, beide Kokarden. Innen mit hellbraunem Schweißleder und beigem Ripsfutter, etwas zerschlissen. Zustand 2.

Ein sehr schöner, gut erhaltener und seltener Helm.

Zu verschiedenen Anlässen erhielten die Linien-Grenadier-Regimenter zwischen 1897 und 1913 den "neuen" Grenadieradler nach dem Vorbild der Garde-Infanterie, jedoch mit einem Akanthus anstatt eines Adlers auf dem Zepter.
460143
1.450,00

Preußen Waffenrock für einen Hauptmann und wahrscheinlich Kompaniechef im Füsilier-Regiment General-Feldmarschall Prinz Albrecht von Preußen (Hannoversches) Nr. 73

Standort Hannover. Eigentumsstück um 1910. Der Rock aus blauem Stoff mit hohem roten Stehkragen und roten Ärmelaufschlägen mit rotten Patten mit blauen Vorstößen, Messingknöpfe, auf den Schultern mit Passanten, an Schlaufen die Schulterstücke für den Hauptmann mit der Einheitsnummer «73», am rechten Ärmel aufgenäht das Traditions-Ärmelband «Gibraltar» in der besonderen Ausführung für Offiziere mit in Metallfaden aufgesticktem Schriftzug, auf der linken Brust mit drei Schleifen für Orden/Ehrenzeichen. Innen mit schwarzem Seidenfutter. Am Saum mit leichten Mottenspuren. Zustand 2.
459254
1.850,00

Preußen Schirmmütze für einen Offizier im 2. Westfälischen Husaren-Regiment Nr. 11

Standort Krefeld, um 1910. Hohe elegante Schirmmütze. Grünes Tuch mit rotem Bund und weißen Vorstößen, komplett mit beiden Kokarden. Innen mit olivgrünem Schweißband mit der aufgelegten Initiale «S» und hellblauem Wachsfutter. Größe 56. Zustand 2+.
456235
650,00

Preußen 1. Weltkrieg Pickelhaube für Mannschaften in einem Landwehr-Regiment mit Schrapnell-Treffer

Kammerstück um 1914. Lederhelm, komplett mit allen Beschlägen. Vorne der Adler ohne Devise mit dem silbernen Landwehrkreuz in der Mitte, links vom Kopf des Adlers Loch von einem Schrapnell- oder Projektiltreffer. Ledersturmriemen an Knopf 91, beide Kokarden. Innen mit gelaschtem Lederfutter. Kammerstempel im Nackenschirm nicht mehr lesbar, in der Glocke der Name «H. Walter». Größe 52. Das Zepter des Adlers beschädigt. Zustand 2.

Ein eindrucksvolles Zeugnis der Kämpfe zu Beginn des Krieges.
451502
1.200,00

Preußen Gala-Rock für einen Feldwebel der Schloßgarde-Kompanie

Berlin, um 1890/1900. Dunkelblauer, langer Rock mit rotem Stehkragen und roten schwedischen Ärmelaufschlägen. Auf dem Kragen und Ärmelaufschlägen die breiten silbernen Tressen und auf den Ärmelaufschlägen die besonderen weißen Litzen für den Feldwebel der Schlossgarde-Kompanie, auf den Schultern die großen weißen Schulterklappen mit der in Metall aufgelegten Chiffre "Krone FWR", silberfarbene Knöpfe, auf der Brust mit Schlaufen für die Ordenschnalle. Der Rock mit eisernen Haken zum Verschließen. Innen mit hellem Tuchfutter. Getragenes Stück, gut erhalten. Zustand 2.

Ein besonderes, extrem seltenes Stück!

Die Schlossgarde-Kompanie war in Preußen bis 1918 mit der Bewachung der königlichen Schlösser und Gärten beauftragt. Bei feierlichen Gelegenheiten trug sie hohe Grenadiermützen. Die Kompanie bestand aus mindestens zwölf Jahre gedienten, halbinvaliden Unteroffizieren der Infanterie. Die Teilnahme an Feldzügen war erwünscht, militärische Auszeichnungen waren unbedingte Voraussetzung. Stationiert war die Kompanie in Berlin, Charlottenburg, Potsdam und Kassel.



383515
4.500,00

Preußen Tschako für einen Offizier der Maschinengewehr-Abteilungen

Um 1914. Eleganter brauner Lackledertschako mit feldgrünem Filztuch bezogen, seitlich mit Lüftungssieben. Komplett mit allen Beschlägen in vergoldeter Ausführung. Vorn mit preußischen Linienadler, flache Schuppenketten, rechts die Reichskokarde, preußisches Feldzeichen. Innen braunes Schweißband mit hellgrünem Seidenfutter, Größe ca. 56. Vollständig mit dem sehr seltenen Paradebusch mit gekehltem vergoldeten Trichter. Zum Paradebusch der original Behälter. Der Behälter mit Trägeretikett "Einj. Freiw. Armbrecht G.M.G.A.II."
Der Deckel des Tschakos mit vier Kratzern und einer beriebenen Stelle, der Filz rechts des Adlers mit Mottenfraß, zwei weitere Mottenlöcher. Der dazugehörige original Helmkoffer ist außen etwas berieben und innen fleckig. Der Tschako selbst ist nur minimal getragen. Trotz der beschrieben Mängel in recht gutem Gesamtzustand. Extrem selten, eines der wenigen Originale.
Das Ensemble stammt aus einem Nachlass. Träger des Tschakos war Rittmeister Wiliam Armbrecht, der an beiden Weltkriegen teilnahm und 1943 als Major der Fahrabteilung 24/Hannover aus der Wehrmacht ausgeschieden ist. Der Paradebusch stammt noch aus seiner Dienstzeit als Einjährig Freiwilliger in der Grade-Maschinen-Gewehr-Abteilung Nr. 2 in Berlin. Später ist er in eine andere Einheit versetzt worden.


278282
4.800,00
7

Preußen Versuchstschako für Mannschaften im Jäger-Bataillon Nr. 1 oder Nr. 2

Kammerstück von 1906. Prototyp eines neuen Tschakos. Der Lederkorpus mit schwarz lackiertem Leinen überzogen. Deckel, sowie Vorder- und Nackenschirm aus schwarz lackiertem Leder. Vorn der Schildadler, wie er nur vom 1. und 2. Bataillon getragen wurde. Ledersturmriemen an Knopf 91, rechts die Reichskokarde, preußisches Feldzeichen. Innen mit gelaschtem Lederfutter, der Nackenschirm und Deckel mit diversen Kammer- und Herstellerstempeln, schwer lesbar, gut zu erkennen die Jahreszahl "1906". Größe 53- Zustand 2.





385356
1.450,00

Preußen Pelzmütze für Offiziere im Husaren-Regiment Königin Wilhelmina der Niederlande (Hannoversches) Nr. 15

Standort Wandsbek (= Hamburg-Wandsbek), um 1912. Elegante hohe Pelzmütze aus Opossumfell, komplett mit allen Beschlägen. Großes versilbertes Bandeau "Mit Gott für König und Vaterland - Peninsula - Waterloo - El Bodon - Barossa". Gewölbte Schuppenketten, rechts mit Reichskokarde, preußisches Offiziersfeldzeichen, gelber Kolpak sowie gerollte Fangschnur. Innen helles Schweißleder mit Seidenbanddurchzug, weißes Seidenfutter. Größe 53. Nur leicht getragen in sehr schönem Zustand, sehr selten.

338934
11.000,00
8

Preußen Tschako für Mannschaften im Luftschiffer-Bataillon Nr. 3

Standort Köln-Düsseldorf. Kammerstück, um 1912. Schwarzer Ledertschako, komplett mit allen Beschlägen. Vorn der versilberte Linienadler, Ledersturmriemen an Knopf 91, rechts die Reichskokarde, preußisches Feldzeichen. Innen mit gelaschtem Lederfutter, innen im Deckel mit schönem Kammerstempel "1912 L.B. 3". Größe 57. Nur leicht getragen, Zustand 2+. Extrem selten.
313132
2.800,00

Preußen Füsiliermütze Modell 1894 für Mannschaften im Kaiser Alexander Garde-Grenadier-Regiment Nr. 1 , 3. Füsilier-Bataillon

Berlin, um 1910. Sehr schöne Fertigung in Kammerqualität. Im Gegensatz zu den Mützen den beiden Grenadier-Bataillone, sind die Mützen des Füsilier-Bataillon nicht ganz so hoch gestaltet mit einem festen Korpus. Vorn das Messingschild mit geprägtem Gardestern und Krone. Gewölbte gelbe Schuppenketten in der besonderen Form, seitlich an Schrauben. Roter Beutel, weiß abgesetzt und mit weißen Litzen. Auf dem weißen Bund seitlich und hinten mit aufgelegten preußischen Adlern für das Füsilier-Bataillon. Komplett mit dem originalen rot/weißen Puschel. Innen mit gelaschtem Lederfutter, vorn mit eingenähtem Trägeretikett "Einj. Freiwilliger tolle 12. Kp. Rgt. Alexander". Die Füsiliermütze innen mit der original Verstärkung aus Aluminiumblech.
Die Füsiliermütze ist getragen mit typischen Alters- und Tragespuren. Hinten im weißen Filz 3 kleine Flickstellen. Gesamtzustand 2-. Sehr selten.
283973
3.800,00
7

Preußen Schirmmütze für einen Offizier im Husaren-Regiment Nr. 13 oder Nr. 14

Um 1900. Dunkelblaue Schirmmütze mit rotem Bund und weißen Vorstößen, komplett mit beiden Kokarden. Innen mit braunem Schweißleder und rotem Futter. Größe 55. Getragen, der Stoff am Deckel mit Alterungsspuren, alte Reparatur. Zustand 2-.

358455
420,00

Preußen Pickelhaube für Offiziere im 1. Hannoverschen Infanterie-Regiment Nr. 74

Standort Hannover. Eigentumsstück um 1914. Leichter Vulkanfiber-Helm, komplett mit allen Beschlägen in feuervergoldeter Ausführung. Der Helmadler vergoldet, mit aufgelegten Bandeau "Waterloo". Flache Schuppenketten, die jeweils letzten Kettenglieder fehlen, beide Kokarden. Nicht abschraubbare Spitze. Innen braunes Schweißleder und grünes Futter, unter dem Futter Papier-Vignette "Awes[s] Marke", Größe 56 1/2. Der dazugehörige original Helmkoffer ist außen etwas berieben und innen fleckig, die Lederriemen gerissen. Der Helm ist getragen, das Lackleder etwas rissig, Zustand 2.

Der Helmadler mit dem Bandeau "Waterloo" wurde auch noch von weiteren hannoverschen Regimentern getragen: IR 77, IR 78, etc.

Träger war Rittmeister Wiliam Armbrecht, der an beiden Weltkriegen teilnahm und 1943 als Major der Fahrabteilung 24/Hannover aus der Wehrmacht ausgeschieden ist.
278637
1.650,00
12