Wehrmacht Schiffchen

tous les articles 148
dernier 4 semaines 47
dernier 14 jours 11
dernier semaine 0
12
175,00

Bundes Republik Deutschland ( BRD ) Bundeswehr ( BW )  Kopfbedeckungen und Schulterstücke für einen Oberleutnant im Generalstab 

Schirmmütze der Kleiderkasse der Bundeswehr, Größe ca. 55, der Schirm durch Motten beschädigt. Schiffchen für Offiziere. 2 Paar Schulterstücke, für den Rock und für den Mantel. Zustand 2-3 
425279
60,00
80,00

Deutsche Demokratische Republik ( DDR ) Nachlass von Major Lutz Mehlhorn in der Nationalen Volksarmee ( NVA )

Dolch für Offiziere der Landstreitkräfte, Blanke Klinge mit eingeschlagener Nummer "36444" und auf der anderen Seite Abnahmestempel, weißer Kunststoffgriff, verchromte Beschläge, brünierter Scheidenkorpus und mit Gehänge.
Diverse Zeugnisse von der Offiziershochschule der Landstreitkräfte "Ernst Thälmann". Besitzurkunden für die "Medaille für treue Dienste in der Nationalen Volksarmee" in Bronze, Silber und Gold, "Verdienstmedaille der Nationalen Volksarmee" in Bronze und Silber. Mit den dazugehörigen Auszeichnungen, Erinnerungsmedaille, Bandspangen, Reservisten-Medaille, Schiffchen, FDGB Mitgliedsbuch,Gesundheitsbuch, 2 Tischdecken, DDR-Fahne und eine Paradefeldbinde. Zustand 2.


423859
700,00
350,00

Wehrmacht schwarze Panzerjacke Modell 1938 mit Schiffchen und Auszeichnungen aus dem Besitz eines Hauptmann des Panzer-Regiment "Großdeutschland"

Es handelt sich hierbei um ein schönes Kammerstück, um 1943. Die Panzerjacke in der besonderen Ausführung mit der umlaufenden rosa Paspelierung um den Kragen. Komplett mit allen Effekten, Bevo-gewebter Brustadler weiß auf schwarz per Hand vernäht, die Kragenspiegel maschinell vernäht, die Totenköpfe aus Feinzink. Die eingenähten Schulterstücke in matter Ausführung mit vergoldeten Auflagen "GD", mit vergoldeten Rangsternen. Im Knopfloch vernäht das Band zum Eisernen Kreuz 2. Klasse 1939. Auf der auf der Brust Schlaufen für 4 Steckabzeichen. Innen mit dem steingrauem Futter, schöne Hesteller und Kammerstempel "H 43 ...".  Maße: Schulter 45 cm, Armlänge 57 cm, Brustumfang 95 cm, Rückenlänge 53 cm. Alle Effekten original vernäht. In die Feldbluse eingesteckt 2 Koppeltragehaken, dazu passend ein breites Offiziers-2-Dorn Koppel aus braunem Leder.
Dazu das passende Schiffchen für Offiziere der Panzertruppe. Fertigung aus schwarzem Tuch mit umlaufender silberner Paspelierung, vorn mit weißem Schiffchenadler auf schwarzem Grund sowie Bevo-Metallfaden gewebter Kokarde, beide maschinell vernäht, mit rosa Soutachewinkel. Innen schwarzes Futter, vorn mit dunkelbraunem Schweißleder, Größe 55. 
Die Panzerjacke und das Schiffchen nur leicht getragen, Zustand 2+. In dieser Qualität nur selten zu finden, ein wirklich tolles Panzer-Ensemble.
435372

Luftwaffe Afrikakorps Schiffchen für Mannschaften

Kammerstück, um 1941. Fertigung aus leichtem sandfarbenen Baumwolltuch, Hoheitsadler in maschinengestickter Ausführung, per Hand vernäht, Kokarde in Tropenausführung, per Hand vernäht. Innen mit Größenangabe "57". Der Adler wurde ergänzt, Zustand 2.
435074
850,00

Hitlerjugend Schiffchen für die Allgemeine-HJ

Sandfarbenes Tuch, rote Paspelierung, komplett mit gewebten HJ-Emblem. Innen helles Futter, das RZM-Etikett herausgetrennt. Größe ca. 55. Getragen, Zustand 2.
434826
320,00

Reichsarbeitsdienst (RAD) Schiffchen 

Kammerstück, um 1940. RAD-braunes Tuch, von mit Bevo gewebtem Hoheitsabzeichen, per Hand vernäht. Innen weisses Futter, Hersteller Wolber & Pfaff, Hausbach" sowie Kammerstempel " 57 40 RAD BA S". Größe ca. 55. Leicht getragen, Zustand 2-.
405326
400,00

III. Reich Feuerlöschpolizei dunkelblaues Schiffchen für Mannschaften

Dunkelblaues Tuch, komplett mit Bevo-gewebtem Adler, innen mit schwarzem Futter, Trägerinitialien "A W", Größe ca. 57, Zustand 2.
395314
200,00

Waffen-SS schwarzes Schiffchen für SS-Nachrichtenhelferinnen

Kammerstück, um 1942. Schwarzes Tuch, hergestellt aus RZM Tuchbeständen, komplett mit maschinengesticktem Hoheitsadler, maschinell vernäht. Innen mit grauem Seidenfutter, Größe ca. 57. Leicht getragen, Zustand 2. Extrem selten, eines der ganz wenigen Originale !
360761
3.200,00

Deutsche Arbeitsfront (DAF) Werkschar Schiffchen für Rottenführer bis Werkscharführer 

Dunkelblaues Schiffchen aus dünnen Sommertuch ohne Paspelierung. Vorn Bevo-Metallfaden gewebter Adler über 2 Metallknöpfen. Innen mit blauem Futter, RZM-Stoffetikett "Feldmütze nach Vorschrift". Größe 57. Leicht getragen, Zustand 2.
360046
400,00

Reichsministerium für besetzte Ostgebiete "RMBO", Schiffchen für Offiziere

um 1942. Elegante Fertigung in Offiziersqualität. Das Schiffchen aus feinem Tuch in in der Farbe für das RMBO, vorn der besondere Hoheitsadler in Bevo gewebter Ausführung, umlaufend silberne Paspelierung. Innen braunes Seidenfutter, Größe 55. Nur leicht getragen in sehr gutem Zustand. Extrem selten.
358802
1.500,00

Technische Nothilfe TeNo Schiffchen für Mannschaften

Um 1940. Dunkelblaues Tuch, komplett mit Bevo-Metallfaden gewebtem Adler und Kokarde. Innen mit blauem Futter, Größe 55. Hoheitsadler ist leicht beschädigt, Zustand 2.
296848
430,00

Schutzmannschaften ( Schuma ) Schiffchen für Mannschaften 

dunkelblaues Tuch, mit Bevo-gewebtem Schuma Mützenabzeichen, per Hand vernäht. Innen mit schwarzem Tuchfutter, Größe 56. Stark getragen mit deutlichen Trage und Altersspuren, Zustand 2-.
Die Schutzmannschaft (= Schuma) war eine Hilfspolizeieinheit aus Einheimischen aus den besetzten Gebieten Osteuropas. Der Unterschied zum ähnlichen Ordnungsdienst war, dass sie in Gebieten unter Zivilverwaltung aufgestellt wurden und in die Kommandostruktur der SS/Orpo eingebunden waren. In den ehemals polnischen Gebieten im Westen der Sowjetunion sowie den ehemaligen baltischen Staaten erhielten diese Einheiten großen Zulauf. Ende Juli 1941 wurden die Schutzmannschaften von Reichsführer-SS Heinrich Himmler zu einem bedeutenden Instrument der deutschen Gewaltherrschaft in Osteuropa ausgebaut. Bis Ende 1942 erreichten die Schumas eine Stärke von etwa 300.000 Mann, die in Einheiten bis Bataillonsstärke organisiert waren. Sie wurden zur Bewachung von Konzentrationslagern eingesetzt oder sie nahmen aktiv an der sogenannten Bandenbekämpfung teil.
435751
600,00

III.Reich Polizei Schiffchen für Mannschaften der Luftschutz-Polizei

Dunkelblaues Drillich-Tuch, komplett mit Bevo-gewebtem Adler auf schwarzen Tuch, innen mit blauen Futter, Markierung "...... LS", Größe ca. 56. Zustand 2.
415118
450,00

Technische Nothilfe TeNo Schiffchen für Mannschaften

frühe Ausführung aus dunkelblauem Stoff, um 1940, komplett mit Bevo gewebtem TeNo Abzeichen, maschinell vernäht. Innen mit violettem Tuchfutter, Größe 55. Getragen, kleiner Riss im Futter,  Lüftungslöcher mit Flugrost, Zustand 3.
359980
350,00

Hitlerjugend (HJ) Schiffchen "Sommermütze"

Graues Leinentuch, mit Bevo gewebten HJ Hoheitszeichen, innen mit grauem Futter und Schweißleder, Größe 55. Zustand 2.
359308
500,00

Technische Nothilfe TeNo Schiffchen für Offiziere

Um 1940. Dunkelblaues Tuch, umlaufende silberne Paspelierung, komplett mit Bevo-Metallfaden gewebtem Adler und Kokarde. Innen mit schwarzem Futter, Kammerstempel, Größe 54. Hoheitsadler neu vernäht, Zustand 2.
359318
450,00

Waffen-SS Schiffchen für Führer

um 1942. Fertigung aus feldgrauen Gabardinetuch,umlaufend mit weißer Paspelierung, ohne Effekten. Innen mit grünem Futter und Lederschweißband, Größe ca. 56. Getragen, mit einigen Mottenschäden. Zustand 2-3.
358351
1.650,00

Deutsches Rotes Kreuz (DRK) Schiffchen für Mannschaften und Unterführer

Kammerstück, um 1942. Steingraues Schiffchen, seitlich mit DRK Stoffabzeichen, vorne mit Kokarde. Innen graues Tuchfutter, Größe ca. 52. Zustand.
346172
320,00

Hitlerjugend Schiffchen für Mannschaften der Motor-HJ

Um 1938. Sandfarbenes Tuch, rosa Paspelierung, mit gewebtem HJ-Emblem, Größe 54. Innen mit parteibraunem Leinenfutter und Schweißband, mit RZM-Etikett. Ungetragen, in absolut neuwertigem Zustand - "in mint condition".

Preis Pro Stück 470 Euro.
343943
470,00

Wehrmacht graues Schiffchen für Nachrichtenhelferinnen

Eigentumstück, um 1943. Grauer Tuch, komplett mit gewebten Adler auf schwarz, seitlich das Abzeichen für Nachrichtenhelferinnen. Innen graues Seidenfutter. Größe ca. 53 - 54. Getragen, Zustand 3.
428566
450,00

Bahnschutz Schiffchen für Unterführer 

Kammerstück. Blaugraues Tuch mit blaugrauer Paspelierung, komplett mit Bevo gewebtem Adler und Kokarde, per Hand vernäht, über Kokarde. Innen mit blauem Futter, RB-Nr Stempel sowie Größenangabe 56, datiert 43, getragen, leichte Mottenspuren an der Paspelierung, Zustand 2-.
435878
600,00

NSKK Schiffchen für Mannschaften der Motorgruppe Südwest

um 1938. Schwarzes Schiffchen, Adler in gewebter Ausführung auf orangen Hintergrund, per Hand vernäht, vorn mit 2 Knöpfen. Innen mit schwarzem Futter und RZM Etikett. Größe ca. 55. Getragen, Zustand 2-.
435877
450,00

Deutsches Jungvolk (DJ) Schiffchen

Schwarzes Tuch, vorn mit aufgestecktem DJ-Blechabzeichen, innen mit grauen Schweißband, Größe ca. 57, Zustand 2.
435859
390,00

Wehrmacht Schiffchen für Offiziere der Terek Kosaken

um 1943. Fertigung aus feldgrauem Filztuch, komplett mit Bevo gewebten Schiffchenadler und oval Metall-Kokarde in Schwarz-Blau. Innen graues Futter mit braunem Lederschweißband. Größe 57. Stark  getragenes Stück mit Mottenschäden. Sehr selten.
435806
1.400,00

Wehrmacht Schiffchen für Mannschaften der ROA (Russische Befreiungsarmee)

um 1943. Fertigung aus feldgrauem Tuch, komplett mit Bevo gewebten Schiffchenadler und oval Metall-Kokarde in Blau-Rot. Innen braunes Futter mit russischem Fundusstempel. Größe 58. Leichte getragenes Stück in gutem Zustand. Sehr selten.
435783
1.300,00

Wehrmacht Schiffchen für Mannschaften der Panzertruppe - Panzerjäger

 Fertigung aus den von Deutschland besetzten Gebieten. Fertigung aus feldgrauem Tuch, komplett mit Bevo gewebtem Schiffchenadler und Kokarde, Soutachewinkel rosa. Innen grünes Tuchfutter, Größe ca. 56, Zustand 2+
435781
650,00

Luftwaffe Schiffchen für Mannschaften

Graublaues Tuch mit Schiffchenadler und Kokarde für Mannschaften. Innen mit Tuchfutter, sowie RB.Nr. datiert 1943. Größe ca. 55, Zustand 2.
435780
450,00

Wehrmacht Heer Schiffchen für Offiziere 

es handelt sich hier um ein mitbefördertes Mannschafts-Schiffchen. Fertigung aus feldgrauem Tuch, umlaufend mit silberner Kordel, komplett mit Metallfaden-gewebten Schiffchenadler und handgestickter Kokarde. Innen mit hellem Tuchfutter, Kopfgröße 56. Tuch zum Teil verblichen. Zustand 3. 
435770
500,00

Luftwaffe Afrikakorps Schiffchen für Mannschaften

Kammerstück 1941. Fertigung aus sandfarbenem Baumwolltuch, komplett mit Schiffchenadler und Kokarde. Innen mit Leinenfutter, Herstellerstempel ist kaum mehr zu erkennen, Größe ca. 54. Zustand 2-.
435765
1.200,00

Luftwaffe Schiffchen für Mannschaften

Graublaues Tuch mit Schiffchenadler und Kokarde für Mannschaften. Innen mit Seidenfutter, minimale Abnutzungsspuren durch Motten auf Höhe der Kokarde, Größe ca. 55, Zustand 2-.
435763
425,00

Kriegsmarine Schiffchen für Mannschaften an Besatzungsangehöriger eines Vorpostenboot 

Kammerstück. Dunkelblaues Tuch, komplett mit Bevo-gewebtem Schiffchenadler und Bakelit - Kokarde. Seitlich das handgefertigte Mützenabzeichen aus Aluminium. Innen marineblaues Futter mit Stempel " Ago Nr.11 ", Größe 57. Getragen, kleines Loch seitlich. Zustand 2-.
Mit bei Foto des Vorpostenboot. 
435761
1.100,00

Wehrmacht Schiffchen für Offiziere der Panzerjäger

, um 1941. Fertigung aus feldgrauem Tuch, mit silberner Paspelierung, komplett mit Bevo gewebten Schiffchenadler und handgestickter Kokarde, rosa Soutachewinkel. Innen schwarzes Tuchfutter und braunes Schweißleder, Größe ca. 59. Zustand 3.
435754
1.100,00

Wehrmacht Heer Schiffchen für Offiziere 

Fertigung aus feldgrauem Tuch, umlaufend mit silberner Paspelierung, komplett mit Metallfaden-gewebten Schiffchenadler und handgestickter Kokarde. Innen mit grauem Schweißleder, graues Seidenfutter, Kopfgröße 58. Zustand 2-. 
435753
700,00

Wehrmacht Schiffchen für einen Offizier der Artillerie 

um 1941. Fertigung aus feldgrauem Tuch, mit silberner Paspelierung, komplett mit Bevo-Metallfaden gewebtem Schiffchenadler und Kokarde, roter Soutachewinkel. Innen schwarzes Tuchfutter, Lederschweißband ist nicht mehr vorhanden, Futter ist beschädigt. Größe ca. 55. Getragen, Zustand 3-
435749
650,00

Wehrmacht Schiffchen für Mannschaften der Sanitätstruppe

Fertigung aus feldgrauem Tuch, komplett mit Bevo-gewebtem Schiffchenadler und Kokarde. Soutachewinkel blau. Innen mit feldgrauem Futter. Größe ca. 55. Zustand 3-.
435748
650,00

Waffen-SS Schiffchen für Führer

Fertigung aus feldgrauen Gabardinetuch,umlaufend mit weißer Paspelierung, ohne Effekten. Innen mit grünem Seidenfutter, Größe ca. 59. Effekte wurden entfernt, Flickstellen, Zustand 3.
435144
1.650,00

Wehrmacht schwarze Einheitsfeldmütze M 43 für Mannschaften der Panzertruppe 

Es handelt sich hierbei um ein Kammerstück, um 1944. Fertigung aus schwarzem Tuch, mit Bevo-gewebtem Schiffchenadler über Kokarde, per Hand vernäht, vorn 2 schwarze Bakelitknöpfe. Innen mit steingrauem Tuchfutter, Herstellerstempel "Carl Halfar Uniform Mützenfabrik" 1944", Größe 57. Darüber ein schwach erkennbarer Stempel aus einem Filmfundus.  Stark getragen, Zustand 2-3.
Eine der ganz wenigen Originale, extrem selten.
Sehr interessant: die Firma Carl Halfar hat u.a. 1940 auch die schwarzen Panzerschutzmützen hergestellt sowie später auch Schiffchen für die Panzertruppe. 

426306
4.500,00

III. Reich Feuerlöschpolizei Schiffchen für weibliche Helfer

Kammerstück, Fertigung um 1943 aus Drillichtuch. Komplett mit dem gestickten Polizeiadler karmesinrot auf grünem Drillich, innen mit "RBNr. 0/0496107...", Größe 54.Zustand 2.
414780
450,00

III. Reich Werkluftschutz Schiffchen für Mannschaften

Blaugraues Schiffchen aus Drillichtuch in Fischgrätenmuster, mit Hoheitsabzeichen des WL. Innen mit feinen Futter und Größenstempel "57". Zustand 2.
406418
450,00

Reichsarbeitsdienst (RAD) Schiffchen für Mannschaften im Gau XIX Niedersachsen-West

Kammerstück. RAD-braunes Tuch, komplett mit Bevo gewebtem Hoheitsabzeichen, schwarzer Paspelierung. Innen mit braunem Futter, Markierung "R.A.D.B.A.Bn. 8. 36, AD Gau XIX", Größe ca. 55. Zustand 2.
391268
500,00

III.Reich Polizei Schiffchen für Offiziere des Luftschutz-Warndienst

Um 1942. feldgraues Tuch,  komplett mit Bevo-gewebter Schwinge, Metallfaden handgestickter Kokarde und umlaufender silbernen Paspelierung. Innen braunes Tuchfutter mit Größenstempel 57, dazu ein graues Schweißband, Zustand 2.
346188
750,00

Wehrmacht Schiffchen für Offiziere der Panzerjäger

um 1940. Fertigung aus feldgrauem Tuch, mit silberner Paspelierung, komplett mit Metallfaden handgesticktem Schiffchenadler, handgestickter Kokarde und rosa Soutachewinkel. Innen grünes Seidenfutter mit Lederschweißband. Größe 55. Schweißband beschädigt, Zustand 2.
435139
1.800,00

Wehrmacht Heer Afrikakorps Schiffchen

Kammerstück. Olives Leinen, komplett mit Bevo-gewebten Effekten in Tropenausführung. Innen rotes Futter, Größe 56. Zustand 2. 
Es handelt sich hierbei um ein original getragenes Stück aus dem Afrikafeldzug. Sehr selten.
435135
1.600,00

Nationalsozialistische Kraftfahrkorps ( NSKK ) Schiffchen für Mannschaften der Motorgruppe Nordsee

um 1938. Schwarzes Schiffchen, Adler in gewebter Ausführung auf stahlgrünem Hintergrund, per Hand vernäht, vorn mit 2 Knöpfen. Innen mit schwarzem Futter und RZM-Etikett. Größe ca. 60. Zustand 2.
435072
500,00

III. Reich Ordnungspolizei Schiffchen für einen Angehörigen der Feuerschutzpolizei

Fertigung aus Polizeituch, umlaufen mit karmesinroter Paspelierung, komplett mit dem Bevo-gewebten Adler. Innen aus feldgrauen Tuch, Herstellermarkierung und Größenangabe 55. Mottenschaden, Zustand 2.
414782
450,00

Schiffchen für Mannschaften einer Polizei-Panzer-Kompanie der Ordnungspolizei 

Eigentumstück, um 1941. Schiffchen aus schwarzem Tuch, komplettmit Bevo-gewebtem Adler auf schwarzem Grund, maschinell vernäht. Innen mit schwarzem Seidenfutter, Größe ca. 55. Leicht getragen,Zustand 2+.
Extrem selten.
320841
1.200,00

Waffen-SS Schiffchen für SS-Helferinnen

Kammerstück, um 1944. Es handelt sich hierbei um ein ehem. Schiffchen für die tschechische Armee, 1938 von der Wehrmacht übernommen. Die Wehrmacht Effekten wurden abgetrennt, die Naht der Kokarde ist noch sichtbar. Oben wurde ein Bevo-gewebter Ärmeladler auf einem feldgrauen Tuch aufgenäht, wahrscheinlich von einer aussortierten Waffen-SS Feldbluse herausgeschnitten. Seitlich mit Belüftungslöchern. Innen 2-farbiges Futter, Größe 53, in der Mitte mit dem alten niederländischen Kammerstempeln "CM" (= Centraal Magazijn) und "J.P. Mol Breda". Im Schiffchen die handschriftliche Notiz des US Soldaten, der das Schiffchen 1945 als Kriegsbeute übernahm: "R.W. Aldinger, May 1945, Hartenburg Czecheslovakia". Getragenes Stück, in unberührtem Originalzustand.
Ein historisch hoch interessantes Stück, extrem selten.
263195
2.200,00

Deutsche Arbeitsfront (DAF) Werkschar Schiffchen für Mitglieder auf Reichsebene 

Dunkelblaues Schiffchen mit umlaufender goldene Paspelierung (Reichsebene). Vorn Bevo-Metallfaden gewebter Adler über 2 Metallknöpfen. Innen mit blauem Tuchfutter, RZM-Stoffetikett "Mütze für Werkscharen der DAF", mit kurzem Lederschweißband, Größe 57. Leicht getragen, Zustand 2.
361556
550,00

Wehrmacht Schiffchen für einen Heerespfarrer

Elegantes Schiffchen, Tuch aus feiner Gabardine, umlaufend mit Silbertresse, komplett mit Metallfaden handgesticktem Hoheitsadler, in der Mitte mit dem gesticktem Kreuz für Heeresgeistliche darunter mit Soutachewinkel in der Waffenfarbe lila für Heeresgeistliche. Innen graues Seidenfutter mit Lederschweißband, Größenstempel 56, getragen, Zustand 2-
Extrem selten !
424538
3.000,00

Technische Nothilfe TeNo Schiffchen für Mannschaften

Um 1940. Dunkelblaues Tuch, komplett mit Bevo-Metallfaden gewebtem Adler und Kokarde. Innen mit schwarzem Futter, Größe 58. Getragen, Zustand 2.
415117
430,00

Bahnschutz Schiffchen für Führer 

Blaugraue Gabardine, komplett mit Bevo Metallfaden gewebtem Adler über Metallfaden handgestickter Kokarde, silberner Soutachewinkel, original vernäht. Innen mit grauem Seidenfutter, schöner Stempel "Clemens Wagner Braunschweig" mit grauem Schweißband, Größe 57. Leicht Mottenschäden. Getragen, Zustand 2-.
407208
1.300,00

Kriegsmarine blaues Schiffchen für Nachrichtenhelferinnen

Kammerstück. Dunkelblaues Tuch, komplett mit Bevo gewebten Mützenadler, gelbe Paspelierung. Innen schwarzes Seidenfutter, Größe ca. 56. Leichter Mottenschaden an der gelben Paspelierung, Zustand 2.
392456
350,00

Reichsbahn dunkelblaues Schiffchen für Beamte

Kammerstück,um 1941, komplettmit Bevo-gewebtem Adler, über maschinengestickte Kokarde, umlaufend rote Paspelierung. Innen mit Futter, Größe ca. 59, leicht getragen, Zustand 2-
383858
400,00

Bahnschutz Schiffchen für Mannschaften

Kammerstück. Blaugraues Tuch, komplett mit Bevo gewebtem Adler und Kokarde (Adler leicht beschädigt), weißer Soutache. Innen mit blauem Futter, Stempel " Peter Küpper Wü-Bonsdorf", Größe ca. 56, getragen, Zustand 2.
383855
700,00

Deutsches Rotes Kreuz (DRK) Schiffchen für Führer

um 1942. Steingraues Schiffchen in Offiziersqualität, umlaufend mit Silberpaspelierung, seitlich mit Stoffabzeichen, vorne Metallfaden handgestickte Kokarde. Innen schwarzes Futter, mit Lederschweißband. Größe ca. 54. Leicht getragen, seitlich mit Mottenloch, Zustand 2-.
360667
450,00

SS Verfügungstruppe schwarzes Schiffchen für einen Musiker im Musikzug der SS-Standarte "Der Führer"

Kammerstück, um 1937. Schwarzes Tuch, komplett mit allen Effekten. Vornmit Totenkopfknopf in Aluminiumausführung, auf der Rückseite gestempelt "SS RZM 1194/40".Links seitlich mit gesticktem Schiffchenadler auf schwarz, maschinell vernäht. Innen schwarzes Mannschaftsfutter, eingenähtes RZM Etikett "Feldmütze für SS, RZM Hersteller ..", Kammerstempel "VA 1938" und Namensetikett "Kropf Max M.Z.SS Der Führer", Größe 58. Kaum getragen, Zustand 2+.
Sehr selten, eines der ganz wenigen Originale.
433102
4.800,00

Reichsbahn dunkelblaues Schiffchen für Beamte

Kammerstück,um 1941, komplettmit Bevo-gewebtem Adler, über maschinengestickte Kokarde, umlaufend rote Paspelierung. Innen mit Futter, Größe ca. 56, einige Mottenlöcher an der Paspelierung, Zustand 2-
359928
400,00

Wehrmacht Bergmütze M 1941 für Offiziere der Gebirgsjäger

Vorn mit dem besonderen kurzen Mützenschirm. Eigentumstück, komplett mit Bevo gewebtem Hoheitsadler ( Schiffchen - Ausführung mit zusätzliche  Kokarde)  in "T"-Form, per Hand vernäht, umlaufend um die Krone silberne Kordel. Vorn 2 braune Bakelitknöpfe. Innen mit Tuchfutter und graues Schweißband, Größe ca. 57. Getragenes Stück.
Die frühen Bergmützen M 1941 sind nur ganz selten zu finden und waren die Vorgänger der späteren Einheitsfeldmütze M 43 .
428658
1.400,00

III. Reich Feuerlöschpolizei Drillich Schiffchen für Mannschaften

Kammerstück, um 1941, grauem Tuch, komplett mit Bevo-gewebtem Adler auf blauem Grund, per Hand vernäht, innen mit schwarzem Baumwollfutter, Größe 55. Getragen, starke Mottenschäden, Zustand +.
360560
300,00

Schiffchen für Mannschaften einer Polizei-Panzer-Kompanie der Ordnungspolizei 

Schiffchen aus schwarzem Tuch, komplettmit Bevo-gewebtem Adler auf schwarzem Grund. Innen mit schwarzem Futter, Größe ca. 58. Mottenschäden, gebrauchter Zustand.
359325
950,00

Technische Nothilfe TeNo Schiffchen für Mannschaften

aus blauem Drillich-Stoff, um 1940, komplett mit Bevo-Metallfaden gewebtem Adler und Kokarde, maschinell vernäht. Innen mit schwarzem Tuchfutter, Größe 57. Stark getragen, Zustand 3.
356443
400,00

Hitlerjugend Schiffchen für Mannschaften der Motor-HJ

Um 1938. Sandfarbenes Tuch, rosa Paspelierung, mit gewebtem HJ-Emblem, Größe 54. Innen mit parteibraunem Leinenfutter, mit RZM-Etikett. Ungetragen, in absolut neuwertigem Zustand - "in mint condition".

Preis Pro Stück 450 Euro.
343941
450,00

Technische Nothilfe TeNo Schiffchen für Mannschaften

Um 1940. Dunkelblaues Tuch, komplett mit Bevo-Metallfaden gewebtem Adler und Kokarde. Innen mit schwarzem Futter, Größe ca. 57. Zustand 2.
268198
420,00

Allgemeine-HJ Schiffchen für Führer

um 1936. Sandfarbenes Tuch, rote Paspelierung, mit Parteiadler 1. Modell in Metallausführung, emailliertes HJ Abzeichen, Größe 58. Innen mit parteibraunem Futter und RZM Etikett sowie Stempel "H.J Lagermütze nach Vorschrift", Größe 55. Leicht getragen, Zustand 3.
433189
500,00

Wehrmacht Schiffchen für Offiziere der Pioniere

um 1941. Fertigung aus feldgrauem Tuch in feiner Offiziersqualität, umlaufend mit silberner Paspelierung, komplett mit Metallfaden-gewebter Schiffchenadler und Kokarde, der Soutachewinkel in schwarz. Innen mit braunem Schweißband und grünes Seidenfutter, silberne Paspelierung fehlt auf einem Stück. Größe ca. 58. Stark gebrauchter Zustand.
433188
675,00

Luftwaffe Schiffchen für Mannschaften

Graublaues Tuch mit Schiffchenadler und Kokarde für Mannschaften. Innen mit Seidenfutter, innen mit Größenangabe "56". Fleckig, Zustand 2.
432821
450,00

III. Reich Feuerlöschpolizei Schiffchen für weibliche Helfer

Kammerstück, Fertigung aus Drillichstoff. Komplett mit dem gestickten Polizeiadler auf grünem Drillichtuch, mit RB-Nr. 0/0196/0765, Größe 57. Zustand 2.
286476
350,00
250,00
380,00

Technische Nothilfe TeNo Schiffchen für Mannschaften

Um 1940. Dunkelblaues Tuch, komplett mit Bevo-Metallfaden gewebtem Adler und Kokarde. Innen mit blauem Futter, Kammerstempel, Größe 55. Zustand 2.
359103
430,00

Waffen-SS schwarzes Schiffchen für SS-Nachrichtenhelferinnen

Kammerstück, um 1942. Schwarzes Tuch, hergestellt aus RZM Tuchbeständen, komplett mit Bevo-Metallfaden gewebtem Hoheitsadler, per Hand vernäht. Innen mit schwarzem Seidenfutter, , mit eingenähtem Trägeretikett "B.". Größe ca. 56. Leicht getragen, Zustand 2. Extrem selten, eines der ganz wenigen Originale !
301287
3.200,00

Wehrmacht Heer Afrikakorps Schiffchen

Kammerstück. Olives Leinen, komplett mit Bevo-gewebten Effekten in Tropenausführung. Innen rotes Futter mit Herstellermarkierung "Hans Bra.. Mützenfarbik Magdeburg", Größe 56. Zustand 2.
431479
650,00

Kriegsmarine Panerai Uhr für Kampfschwimmer

Officine Panerai Brevetee "Radiomir", Rolex SA-Genève, Suisse, 31 Victoires, Haute Precision, Gehäuse Nr. 260553, Referenz Nr. 3646 / Typ D, Rolex Cal. 618 / Typ 1, 47 x 47 mm, hergestellt circa 1944. Diese Uhren wurden von Panerai in Zusammenarbeit mit Rolex hergestellt.

Bedeutende Kampfschwimmeruhr der deutschen Kriegsmarine mit Originalschließe und originalem Lederarmband - bis heute sind weniger als 80 Uhren dieses Typs nachgewiesen. Das Gehäuse aus Stahl, auf der Unterseite der Schließe des Lederarmbands mit eingekratztem Trägernamen "Striebeck", die original Krone mit Beschriftung "Brevet" und Schweizer Kreuz. Das Zifferblatt aus Messing geschwärzt, die Zeiger sowie die Zahlen und Striche auf dem Zifferblatt mit Leuchtmase "Radomir" original lackiert. Werk: Brückenwerk, monometallische Schraubenunruh. Deutlich getragene Uhr, voll funktionsfähig, im Originalzustand. Dazu aus gleichem Besitz ein Mützenabzeichen für die Angehörigen der Kleinkampfverbände, der berühmte Sägefisch, aus Aluminium per Hand gefertigt, rückseitig mit kleiner Signatur des Soldaten, der den Sägefisch hergestellt hat. Diese Abzeichen wurden seitlich auf das Schiffchen genäht. Getragen, Zustand 2.

Weitere Uhren der Referenz 3646 / Typ D sind in dem Buch "Vintage Panerai - The References" von Ralf Ehlers & Volker Wiegmann in Kapitel II.IV (Seite 398-531) aufgeführt, welches auch ein historisches Foto eines Kampfschwimmers mit einer Panerai Ref. 3646 mit Messing-Zifferblatt enthält (Seite 475). In diesem Teil des Buches ist eine Übersicht über verschiedene dekorative Polituren auf den Innenseiten der Gehäuse (Typ A-Typ G) abgebildet (Seite 486).

Radiomir Panerai
Dank der 1914 erfundenen Leuchtmasse "Radiomir"- einem Gemisch aus Zinksulfat und Radiumbromid - waren die Panerai-Zifferblätter in der Nacht und tief unter Wasser besonders gut abzulesen. Diesen Vorteil wusste Panerai auch für Uhren auszunutzen, und so wurde er mit der Produktion der ersten Armbanduhr für Kampftaucher, genannt "Radiomir", beauftragt. Die ersten Prototypen wurden noch direkt bei Rolex gefertigt, später entstanden die Uhren mit ihrem Gehäuse nach dem Prinzip der Oyster bei Panerai. 1936 wurde die Panerai Radiomir zum geheimen Ausrüstungsgegenstand der Italienischen Kriegsmarine.
Quelle: "Armbanduhren Klassik Katalog", Königswinter 2005, Seite 146.

Die Entscheidung, in der deutschen Kriegsmarine Kampfschwimmer-Gruppen nach Vorbild der italienischen Marine zu bilden, fiel 1943. Die Idee stamme von Admiral Heye, der die Erfahrungen der verbündeten Italiener nutzen wollte. Sechs Deutsche wurden an die italienische Schule nach Valdagno geschickt, wo die italienische Kampfschwimmer-Basis in Norden Italiens unter der Leitung von Borghese und Eugenio Wolk stand. Diese deutschen Taucher wurden einerseits von der Abwehr des Reichs-Sicherheits-Hauptamtes und andererseits von der Kriegsmarine (von Wursian und Ritchie Reimann) entsandt. Nach dem ersten Kurs übernahm die Kriegsmarine die Führung in der Beziehung zu den Italienern und führte auch die Männer des Geheimdienstes, die in das italienische Trainings-Zentrum von Valdagno und Venedig gingen. Die Geheimdienstmänner kamen von Spezialeinheiten der Division ‘Brandenburg’ und von SS Kommandos der von Otto Skorzeny geführten Spezialeinheit. Die ersten Kriegsmarine Männer bildeten die K-Einheit (Kommando für Kleinkampfmittel) als deutsche Marine-Kampfschwimmer-Einheit.Die Abwehr wollte ihre Autonomie als Geheimdienst behalten und gründete ihre eigene Kampf-Taucher-Schule unter der Leitung von Hauptmann Helmers von den Spezial-Einheiten Otto Skorzenys. Ein bekannter später Einsatz der Kampfschwimmer war die Zerstörung der von den Alliierten eroberten Brücke von Nymwegen in Holland durch K-Männer der Marine im September 1944.Von den von den deutschen Kampfschwimmern benutzten Uhren sind einige Modelle in verschiedenen Sammlungen in Deutschland, Frankreich und Japan erhalten. Sie sind identisch zu den ersten Modellen, die vom italienischen Importeur Panarai stammten, mit Ausnahme einiger Details des Zifferblattes oder der Gravuren auf der Rückseite. Dies ist verständlich, da das Training und die erste Ausbildung der Kampfschwimmer 1943 in Italien bei der Gruppe ‘Dezima MAS’ (‘Mezzi d’Assalto Subacqueo’) begann. Diese Männer hatten bereits zehn Jahre Erfahrung und viele erfolgreiche Einsätze zu Anfang des Krieges. Da war es selbstverständlich, daß das Material der Ausbilder für diese kleinen Einheiten genutzt wurde. Die Männer wußten, daß die italienischen Kollegen das zu der Zeit modernste und effektivste Material nutzten. Selbst wenn sich der geplante Einsatz unterschied, konnte doch von der Strategie und Erfahrung profitiert werden.Eine Rolex Taucheruhr vom italienischen Navigationsinstrumente-Lieferanten Panerai, die im technischen Marine-Museum in La Spezia gezeigt wird, war das Referenz-Modell für den Kriegseinsatz. Diese Uhr wurde dem Museum von Admiral Ernesto Notari gegeben, welcher als junger Offizier bei den italienischen Kampfschwimmern gedient hat. Diese Uhr hat folgende Merkmale: Rolex Gehäuse mit Anstößen für das Band, das Werk mit einen Durchmesser von 30 mm basiert auf einem Cortébert Kaliber mit 15 Steinen und einer Gangdauer von ca. 48 Stunden, verschraubte Krone zur Zeigerverstellung, der verschraubte Boden ist hand-graviert: ‘X. FLOT. M.A.S. 01’. Dies scheint die erste an diese ‘10. Flotilla’ ausgegebene Uhr zu sein. Das schwarze Zifferblatt ist markiert: ‘Radiomir Panerai’ .Im Bodendeckel ist innen eingraviert: ‘Montres Rolex, Geneve’. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wurden all diese Uhren von Panarai fertiggestellt und an die deutsche Marine während des Krieges geliefert und zwar entsprechend der Geheimhaltung ohne jede Signatur.
  
371997

Kriegsmarine Panerai Uhr für Kampfschwimmer

Officine Panerai Brevetee "Radiomir", Rolex SA-Genève, Suisse, 31 Victoires, Haute Precision, Gehäuse Nr. 260703, Referenz Nr. 3646 / Typ D, Rolex Cal. 618 / Typ 1, 47 x 47 mm, hergestellt circa 1944. Diese Uhren wurden von Panerai in Zusammenarbeit mit Rolex hergestellt. Voll funktionstüchtig, nur leichte Gebrauchsspuren, in gutem unberührten Originalzustand.

Bedeutende Kampfschwimmeruhr der deutschen Kriegsmarine mit Originalschließe und originalem Lederarmband - bis heute sind weniger als 80 Uhren dieses Typs nachgewiesen. Das Gehäuse aus Stahl, auf der Unterseite der Schließe des Lederarmbands mit eingekratztem Trägernamen "Striebeck", die original Krone mit Beschriftung "Brevet" und Schweizer Kreuz. Das Zifferblatt aus Messing geschwärzt, die Zeiger sowie die Zahlen und Striche auf dem Zifferblatt mit Leuchtmase "Radomir" original lackiert. Werk: Brückenwerk, monometallische Schraubenunruh. Deutlich getragene Uhr, voll funktionsfähig, im Originalzustand. Dazu aus gleichem Besitz ein Mützenabzeichen für die Angehörigen der Kleinkampfverbände, der berühmte Sägefisch, aus Aluminium per Hand gefertigt, rückseitig mit kleiner Signatur des Soldaten, der den Sägefisch hergestellt hat. Diese Abzeichen wurden seitlich auf das Schiffchen genäht. Getragen, Zustand 2.

Weitere Uhren der Referenz 3646 / Typ D sind in dem Buch "Vintage Panerai - The References" von Ralf Ehlers & Volker Wiegmann in Kapitel II.IV (Seite 398-531) aufgeführt, welches auch ein historisches Foto eines Kampfschwimmers mit einer Panerai Ref. 3646 mit Messing-Zifferblatt enthält (Seite 475). In diesem Teil des Buches ist eine Übersicht über verschiedene dekorative Polituren auf den Innenseiten der Gehäuse (Typ A-Typ G) abgebildet (Seite 486).

Radiomir Panerai
Dank der 1914 erfundenen Leuchtmasse "Radiomir"- einem Gemisch aus Zinksulfat und Radiumbromid - waren die Panerai-Zifferblätter in der Nacht und tief unter Wasser besonders gut abzulesen. Diesen Vorteil wusste Panerai auch für Uhren auszunutzen, und so wurde er mit der Produktion der ersten Armbanduhr für Kampftaucher, genannt "Radiomir", beauftragt. Die ersten Prototypen wurden noch direkt bei Rolex gefertigt, später entstanden die Uhren mit ihrem Gehäuse nach dem Prinzip der Oyster bei Panerai. 1936 wurde die Panerai Radiomir zum geheimen Ausrüstungsgegenstand der Italienischen Kriegsmarine.
Quelle: "Armbanduhren Klassik Katalog", Königswinter 2005, Seite 146.

Die Entscheidung, in der deutschen Kriegsmarine Kampfschwimmer-Gruppen nach Vorbild der italienischen Marine zu bilden, fiel 1943. Die Idee stamme von Admiral Heye, der die Erfahrungen der verbündeten Italiener nutzen wollte. Sechs Deutsche wurden an die italienische Schule nach Valdagno geschickt, wo die italienische Kampfschwimmer-Basis in Norden Italiens unter der Leitung von Borghese und Eugenio Wolk stand. Diese deutschen Taucher wurden einerseits von der Abwehr des Reichs-Sicherheits-Hauptamtes und andererseits von der Kriegsmarine (von Wursian und Ritchie Reimann) entsandt. Nach dem ersten Kurs übernahm die Kriegsmarine die Führung in der Beziehung zu den Italienern und führte auch die Männer des Geheimdienstes, die in das italienische Trainings-Zentrum von Valdagno und Venedig gingen. Die Geheimdienstmänner kamen von Spezialeinheiten der Division ‘Brandenburg’ und von SS Kommandos der von Otto Skorzeny geführten Spezialeinheit. Die ersten Kriegsmarine Männer bildeten die K-Einheit (Kommando für Kleinkampfmittel) als deutsche Marine-Kampfschwimmer-Einheit.Die Abwehr wollte ihre Autonomie als Geheimdienst behalten und gründete ihre eigene Kampf-Taucher-Schule unter der Leitung von Hauptmann Helmers von den Spezial-Einheiten Otto Skorzenys. Ein bekannter später Einsatz der Kampfschwimmer war die Zerstörung der von den Alliierten eroberten Brücke von Nymwegen in Holland durch K-Männer der Marine im September 1944.Von den von den deutschen Kampfschwimmern benutzten Uhren sind einige Modelle in verschiedenen Sammlungen in Deutschland, Frankreich und Japan erhalten. Sie sind identisch zu den ersten Modellen, die vom italienischen Importeur Panarai stammten, mit Ausnahme einiger Details des Zifferblattes oder der Gravuren auf der Rückseite. Dies ist verständlich, da das Training und die erste Ausbildung der Kampfschwimmer 1943 in Italien bei der Gruppe ‘Dezima MAS’ (‘Mezzi d’Assalto Subacqueo’) begann. Diese Männer hatten bereits zehn Jahre Erfahrung und viele erfolgreiche Einsätze zu Anfang des Krieges. Da war es selbstverständlich, daß das Material der Ausbilder für diese kleinen Einheiten genutzt wurde. Die Männer wußten, daß die italienischen Kollegen das zu der Zeit modernste und effektivste Material nutzten. Selbst wenn sich der geplante Einsatz unterschied, konnte doch von der Strategie und Erfahrung profitiert werden.Eine Rolex Taucheruhr vom italienischen Navigationsinstrumente-Lieferanten Panerai, die im technischen Marine-Museum in La Spezia gezeigt wird, war das Referenz-Modell für den Kriegseinsatz. Diese Uhr wurde dem Museum von Admiral Ernesto Notari gegeben, welcher als junger Offizier bei den italienischen Kampfschwimmern gedient hat. Diese Uhr hat folgende Merkmale: Rolex Gehäuse mit Anstößen für das Band, das Werk mit einen Durchmesser von 30 mm basiert auf einem Cortébert Kaliber mit 15 Steinen und einer Gangdauer von ca. 48 Stunden, verschraubte Krone zur Zeigerverstellung, der verschraubte Boden ist hand-graviert: ‘X. FLOT. M.A.S. 01’. Dies scheint die erste an diese ‘10. Flotilla’ ausgegebene Uhr zu sein. Das schwarze Zifferblatt ist markiert: ‘Radiomir Panerai’ .Im Bodendeckel ist innen eingraviert: ‘Montres Rolex, Geneve’. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wurden all diese Uhren von Panarai fertiggestellt und an die deutsche Marine während des Krieges geliefert und zwar entsprechend der Geheimhaltung ohne jede Signatur.
  
429501

Kriegsmarine Fotoalbum eines Angehörigen auf U-Boot U-228

Grünes Album, ca. 300 Fotos. Ritterkreuzträger leitet eine Planbesprechung, auf hoher See, Flugzeug, im Hafen, Überfahrt, Konvoi, Zerstörer, Schießübung, U-Boot Fahrer mit Frontflugspange, Verlosung, auf hoher See, U-Boot beschädigt, Feindfahrt, in Norwegen, Maschinenraum, Küche, Schiffchen mit Maling, an Deck. Zustand 2.
415546
3.200,00

Frankreich Indochina Schiffchen für Angehörige des 1. Algerischen Schützenregiment (calot de troupe du 1er régiment de tirailleurs algériens)

Eigentumstück, hellblaues Tuch mit goldgelber Paspelierung, innen mit blauen Seidenfutter und Lederschweißband ( beides beschädigt), seitlich mit Miniaturabzeichen des 1. RTA. Grösse ca. 56, Zustand 2-3.   

https://fr.wikipedia.org/wiki/1er_régiment_de_tirailleurs_algériens
337104
60,00

Frankreich Indochina Schiffchen für Unteroffiziere der Kolonialtruppen 

um 1944-1950, blauer Stoff, mit Anker und Rangabzeichen in Metall, Mottenloch am Hinterkopf, Schweißband leicht beschädigt, Grösse 56, Zustand 2-3
353213
50,00

Frankreich Algerien Schiffchen M 57 für Mannschaften der Kolonialtruppen 

ab 1957 blauer Stoff, mit Anker in handgestickter Ausführung, mit Schweißband Grösse ca. 56, Zustand 2
353214
50,00

Frankreich Indochina Schiffchen M47 für einen Hauptmann der Feldpost (Bonnet de police pour un Capitaine Poste aux Armées )

Eigentumstück, innen mit Leder-Schweißband, schwarze Wolle mit grauer Paspelierung, schneideretikett " P.Bouveret 37 Av.la Motte-Picquet Paris", Grösse ca. 59, Zustand 2-.   
334817
50,00

Wehrmacht: großer Nachlass des Ritterkreuzträgers Major Walter Köster, Kommandeur III./Infanterie-Regiment (mot) 156

Ritterkreuz zum Eisernen Kreuz 1939, eine klassische Fertigung der Firma C.E. Juncker, Berlin. Geschwärzter Eisenkern an Silberzarge. Rückseitig gestempelt "800 L/12". Leicht getragen, in gutem Zustand. Komplett mit dem getragenen original Halsband. Dazu das vorläufige Besitzzeugnis zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes ausgestellt auf "Hauptmann Köster, III./I.R. (mot) 156", datiert " HQ u OKH, den 31. Oktober 1941". Mit Original-Tintenunterschrift Der Oberbefehlshaber des Heeres "von Brauchitsch" Generalfeldmarschall.3500
Übersendungsschreiben für die Urkunde vom Gen. Kdo. XXXXVIII. Pz. Korps an die 16. Inf.-Division (mot) und vom Inf.-Rgt. (mot) 156. Auszug aus dem Div.-Tagesbefehl Nr. 85 und 87. : 1. Verleihung des Ritterkreuz durch den Führer und Obersten Befehlshaber der Wehrmacht und 2. Anerkennung des Führers für die hervorragenden Leistungen am 28.9.41 auf dem Schlachtfelde bei Belozerkowka. Feldpostbrief an die Ehefrau mit dem Glückwunsch zur Ritterkreuzverleihung durch den Kommandant des Stabsquartiers des stellv. Generalkommandos VI. A.K. . Dazu 3 Zeitungsausschnitte "Der Gelsenkirchener Ritterkreuzträger Walter Köster..", ein Anschreiben der Gelsenkirchener Allgemeinen Zeitung vom 13.11.41 .
23 original Fotos von Major Köster mit Ritterkreuz,sehr schöne Fotos der Verleihung, Portraitfotos und als Major beim Heimatbesuch 1942.
Eisernes Kreuz 1939 1. Klasse, Hersteller "65". Getragenes Stück. Dazu das Vorläufige Besitzzeugnis und die Verleihungsurkunde zum Eisernen Kreuz 1. Klasse, ausgestellt 23. Juni 1940, beide Urkunden mit original Unterschrift "Eberhardt" Generalmajor und Kommandeur der 60. Infanterie-Division. Dazu ein sehr schönes Portraitfoto um 1940 mit dem frisch verliehenen EK 1 . Dazu das Eiserne Kreuz 1939 2. Klasse am Band, Zustand 2. Weiterhin das Band zum EK, welches im Knopfloch getragen wurde.
Infanteriesturmabzeichen in Bronze, ohne Hersteller. Getragen. Dazu das Besitzzeugnis, ausgestellt im Felde 15.10.1941. Dazu die Abschrift des Besitzzeugnis.
Übersendungsschreiben vom Gen. Kdo. XXXXVIII. Pz. Korps an die 16. Inf.-Division (mot) für die "Anerkennungsurkunde des Herrn Oberbefehlshabers des Heeres für Hauptmann Köster, Kdr. III./I.R. 156 (mot).
Winterschlachtmedaille im Osten, Feinzink, am Band, ungetragen. Dazu die Verleihungsurkunde, posthum ausgestellt an "Major Köster, Kommandeur III./Gren. Rgt. (mot) 156", datiert 25.8.1943. Dazu das Anschreiben an die Witwe zur Übersendung der Winterschlachtmedaille, datiert 23.9.1943. 
Ordensschnalle mit WH Dienstauszeichnung für 12 und 4 Jahre. Dazu die beiden Verleihungsurkunden, ausgestellt 1936 und 1939.
Große "Düsseldorfer Kunstmappe 1941", innen mit handschriftlicher Geschenkwidmung des Gauleiters Florian "Herrn Major Köster als Erinnerung an seine Urlaubstage in Düsseldorf mit den besten Soldatenglückwünschen zugeeignet. Am 12. Mai 1942".
Kriegsurlaubsschein in die Heimat nach Düsseldorf April 1942, dazu ein Berechtigungsschein als Ostfrontkämpfer "wöchentlich 2 Eier zu empfangen".. beides ausgestellt Feldpost-Nr. ,4912 A.
Wehrmacht Erkennungsmarke "Nr. 1 13/I.R. 243", Aluminium, am Halstrageband. Paar Schulterstücke als Hauptmann und Major der Infanterie, beide getragen. 
Schiffchen für Offiziere der Infanterie, frühe Ausführung um 1940. Viel getragen, mit Mottenschäden, Zustand 2-3.
Wehrmacht Miniatur des Heeres Offiziersdolch. Große Ausführung, Länge 23,5 cm, ohne Hesteller. Leichte Altersspuren, Zustand 2.
Ernennungsurkunde zum Polizeileutnant, ausgestellt Berlin, den 13. November 1933.
Ernennungsurkunde zum Polizeileutnant 1933 sowie zum Oberleutnant der Landespolizei, 1935, mit original Unterschrift "Daluege".
Übernahmeurkundevom Oberleutnant der Landespolizei zum Oberleutnant in der Wehrmacht , datiert 11. März 1936, mit original Unterschrift "Der Reichskriegsminister Blomberg". Ernennungsurkunde zum Hauptmann, datiert Berlin, den 28. Februar 1938 mit original Unterschrift "Der Oberbefehlshaber des Heeres von Brauchitsch". Abschrift der posthumen Beförderung zum Oberstleutnant, datiert 11. Oktober 1943.
Große Urkunde "Ehrenscheibenschiessen des Unteroffizierskorps der 123./39 am 1. Oktober 1938 mit Gewehr 98 k" als bester Schütze 150 Meter liegend freihändig an Hauptmann Köster. Weiterhin 11 beschriftete Schießscheiben, geschossen beim Inf.-Regt. 11 in Wesel, 1936.

8 Zeitungsauschnitte "Ritterkreuzträger Major Walter Köster gefallen". Beileidsschreiben des Major Köster, Kommandeur Feldpost Nr. 04912A (Infanterie-Rgt. 1, III. Btl.) an die Witwe mit Briefumschlag. Beileidsschreiben des Oberst v. T.. Kommandeur Feldpost Nr. 00332 (Jäger Regiment 56) an die Witwe mit Briefumschlag. Beileidschreiben des Oberbürgermeisters von Düsseldorf an die Witwe, datiert 6. August 1942. Kopie des Beileidsschreibens des Kommandeurs der 16. Inf. Div. (mot), datiert 6.8.1942.
Dazu die persönliche Brieftasche von Major Köster mit Militär-Führerschein, Feldgesangbuch, Foto seines kommandieren Generals und weiteren Unterlagen - von Granatsplittern durchlöchert.
2 vorgedruckte Dankschreiben der Witwe "Düsseldorf, im Dezember 1942".
Übersendungsschreiben des Wehrbezirkskommando Düsseldorf mit der Überlassung des Wehrpasses an die Witwe, datiert 8. Oktober 1943. 
Reichssportabzeichen Ausweisbuch von 1935, Ariernachweis vom Inf.Rgt. 79 zur Hochzeit 1936, Reisepaß der Freien Stadt Danzig 1939, Reisepaß Deutsches Reich1939, Reichskleiderkarte der Stadt Düsseldorf. Befehl des Kommandeur der 16. Inf. Div. "Geheim" datiert 17.7.1941: Übertragung der Führung des Feld.Ers. Btl. 66 an Hauptmann Köster. Heeresstandortverwaltung Düsseldorf: 3 Erläuterungen der zu zahlenden Friedensgebührnisse, datiert 1940 und 1941. Weiterhin noch 30 Fotos von 1933 bis 1942, Frankreichfeldzug, Rußland, etc.
Weiterhin 4 nichttragbare Sportauszeichnungen in Leichtathletik und Fußball aus den Jahren 1930, 1934, Band zum Danziger Ehrenkreuz.

Major Köster fiel am 31.7.1942 bei den Angriffskämpfen am unteren Don. Ein wirklich umfangreicher Nachlass eines tapferen Frontoffiziers, in dieser Vollständigkeit nur selten zu finden.

381992

Wehrmacht Heer - Mützenabzeichen für Angehörige der 215. Division " Westwall 1939 "

Schildförmiges Abzeichen aus Feinzink, ca. 34 x 26 mm, rückseitig an Tragenadel, Zustand 2.
Das Abzeichen wurde seitlich am Schiffchen getragen.
405831
240,00

Wehrmacht Heer - Mützenabzeichen für Angehörige der 215. Division " Westwall 1939 "

Schildförmiges Abzeichen aus Feinzink, ca. 34 x 26 mm, rückseitig an Tragenadel, Zustand 2.
Das Abzeichen wurde seitlich am Schiffchen getragen.
358952
250,00